Facebook Home: Das soziale Netz steht im Fokus

Home ist kein Smartphone oder ein mobiles Betriebssystem, Home ist aber auch mehr als eine App. So leitet Facebook die Beschreibung der neuen Oberfläche für Android ein.

Home ist ein Launcherersatz der ganz besonderen Art, denn Facebook ist überall präsent: auf dem Lock- oder Homescreen und auch wenn andere Apps benutzt werden. Das gesamte Facebook-Event gibt es nachfolgend im Video.

Cover Feed

Cover Feed ist der Teil von Home, der Lock- und Homescreen ersetzt. Richtig gelesen, es gibt keinen Lockscreen und keine Homescreens mehr: Facebook First! Anstatt diesen erhält man nun einen Screen, auf dem die aktuellen Neuigkeiten der eigenen Freunde zusammengefasst werden. Durch Wischen wird zwischen verschiedenen Posts gewechselt, durch ein doppeltes Tippen gibt man dem Post ein Like. Posts und Benachrichtigungen besonders wichtiger Freunde werden mit Profilbild der jeweiligen Person auf dem Cover Feed angezeigt, andere ohne. Und einmal tippen öffnet eine Benachrichtigung, ein Wischen zur Seite versteckt sie.

Facebook Home Cover Feed

Im unteren Bereich des Cover Feeds sieht man das eigene Profilbild. Durch ein Wischen nach links, rechts oder oben werden verschiedene Aktionen ausgeführt.

Chat Heads

Falls man sich gerade in einer Nicht-Facebook-App aufhält, verpasst man trotzdem keine Chats mit den eigenen Freunden: Die sogenannten Chat Heads, die ein Bild der Nachricht übermittelten Person zeigen, poppen in jeder App auf und machen es möglich, von überall auf die Nachrichten zuzugreifen. Facebook sagt dazu: “Messages reach you no matter what you are doing”. Was denkt Ihr darüber?

Chat heads

App Launcher

Ein App-Drawer ist auch mit an Bord. Nach einem Wischen nach oben über das eigene Profilbild aus dem Cover Feed heraus öffnet er sich und zeigt die favorisierten Apps auf mehreren, horizontal scrollbaren Screens. Die Apps können in diesem Bereich frei sortiert werden und es steht jederzeit die Möglichkeit zur Verfügung, direkt aus dem Drawer heraus, einen Facebook-Post abzusenden. Eine alphabetisch sortierte Ansicht aller installierten Apps bietet ein Screen ganz links im Drawer.

Home Launcher

Download und Verfügbarkeit

Home wird ab dem 12. April für einige kompatible Smartphones in den Play Store kommen. Eine Tablet-Version ist geplant, kommt aber erst in einigen Monaten.

Kompatibel sind laut Facebook:

In Zukunft möchte man mit namhaften Herstellern zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass Home auf deren Geräten gut läuft.
Facebook Home Partner
Facebook Home Trailer
Facebook Home Hands-On

Das HTC First

Facebook gibt in der Presseerklärung an, dass es keine eigene Hardware plane und auch kein eigenes Android-System auf den Markt bringen werde. Trotzdem wird das HTC First, das als erstes Gerät mit vorinstallierten Facebook-Apps (Facebook, FB Messenger und Instagram) und Home auf den Markt kommt, den Titel “Facebook-Phone” so schnell wohl nicht verlieren.

Das HTC First kommt am 12. April in den USA zu einem Preis von $99 mit Vertrag in den Handel. Ein Europastart ist zumindest für das Vereinigte Königreich geplant.

Spezifikationen des First:

  • Display: 4.3-inch LCD Screen (1280 x 720 Pixeln)
  • Prozessor: Qualcomm 8930AA, dual core 1.4 GHz
  • RAM: 1 GB
  • Betriebssystem: Android 4.1 Jelly Bean mit Facebook Home
  • Interner Speicher: 16 GB
  • LTE, NFC, microSIM
  • Kamera: 5 Megapixel (Rückseite), 1.6 Megapixel (Vorderseite)
  • Akku: 2000 mAh Akku

HTC First

Meine Meinung

Facebook geht einen interessanten Weg mit Facebook Home. Die Telefon- und Nachrichtenfunktion des Smartphones rückt völlig in den Hintergrund, während im Vordergrund das eigene soziale Netzwerk steht. Klar, wenn es nach Facebook geht, benötigt man keine Telefon- und SMS-App. Telefonieren und Chatten geht mit der Facebook-Software auch. Kostenlos über das Internet.

Mir persönlich ist das zu viel Facebook. Abgesehen davon, dass ich das Netzwerk hauptsächlich zum Chatten nutze und meine Freunde nicht gerade eifrig im Posten von Statusmeldungen und Bildern sind, bietet mir Facebook wenig. Über kurz oder lang wird natürlich auch Werbung in Home integriert werden, wie Mark Zuckerberg zugab, und diese stört mich in der mobilen App bereits unglaublich.

Ist es nicht auch wichtig, sich einmal eine Auszeit von den sozialen Netzwerken nehmen zu können und einfach etwas Anderes zu tun? Oder sind sie bereits ein so zentraler Bestandteil unseres Lebens, dass wir am besten immer und überall auf dem neuesten Stand bleiben wollen und müssen?

Quellen: Engadget, Mobiflip, Caschys Blog

von
Weitere Artikel zu Facebook Home: Das soziale Netz steht im Fokus

Video of the Day: Ein Facebook-Update in Real Life

Facebook und Privatsphäre ist eigentlich ein Widerspruch in sich. Es dürfte daher nicht verwundern, dass Facebook mit jedem größeren Update gerne die Privatsphäre-Einstellungen seiner Nutzer, wie im oberen Video, über den Haufen wirft.

Zum Inhaltsverzeichnis

Facebook Home: bisher 500.000 Downloads und schlechte Bewertungen

Facebook Home hat keinen allzuguten Start hingelegt. Zwar klingen 500.000 Downloads in 9 Tagen nicht soo übel, allerdings dürften viele User den neuen Launcher von Facebook mittlerweile auch schon wieder deinstalliert haben. Aber auch die Bewertungen im Play Store sprechen eine deutliche Sprache.

Facebook Home ist erst seit Kurzem im Play Store und lässt sich bislang auch nur auf einigen wenigen Geräten installieren. Da klingen 500.000 Downloads in 9 Tagen ja eigentlich gar nicht so schlecht. Allerdings sprechen 11.200 deutsche Bewertungen im deutschen Play Store eine deutliche Sprache: Nur zwei von fünf Sternen bekommt Facebook Home dort verpasst. Selbst wenn dort einige „Troll Kommentare“ dabei sind, kann man diese Bewertung bei so vielen Stimmen doch als recht repräsentativ betrachten.

facebook home bewertungen

Bislang sieht es wirklich nicht so aus, als hätte Facebook mit seinem „Home“ einen großen Wurf gelandet, aber wer weiß – vielleicht ändert sich das ja noch. Ich persönlich nutze Facebook prinzipiell kaum noch und hatte dementsprechend auch keinerlei Bedürfnis, mir einen Launcher auf meinem Smartphone zu installieren, der aus Android ein Facebook-OS macht. Das heißt, einen kurzen Blick hatte ich natürlich auch auf Facebook Home geworfen (noch auf die geleakte Vorabversion), und war – wie anscheinend viele User – alles andere als angetan.

Wie sieht es bei Euch aus? Gibt es da draußen irgendjemanden, dem Facebook Home gefällt, dem der Launcher was zu bieten hat?

Quelle: Stereopoly.de

Zum Inhaltsverzeichnis

Facebook Home: Facebook spricht angeblich mit Apple über iOS-Version

Mit Facebook Home spricht das soziale Netzwerk Benutzer von Android-Smartphones direkter an, als das bisher der Fall war. Angeblich soll Facebook mit Apple darüber sprechen, eine ähnliche Software ins iOS zu integrieren.

Facebook Home ist ein “User Interface Layer” – eine Software, die sich wie eine “Schicht” über die normale Android-Benutzeroberfläche legt und vor allem den Lock-Screen mit einer Facebook-Benutzeroberfläche ersetzt. Auf dem iOS ist eine solche Adaption nicht ohne Weiteres umsetzbar, da Apple Entwicklern vergleichsweise enge Grenzen setzt und Apps abgetrennt – in einer “Sandbox” – laufen lässt. Modifikationen des Betriebssystems sind nicht erlaubt, sie setzen einen Jailbreak voraus.

Zu einem Entwickler von Jailbreak-Software wird ein großes Unternehmen wie Facebook wohl nicht werden, so dass eine mit Facebook Home vergleichbare Software fürs iOS nur möglich wäre, wenn Apple dem Unternehmen eine gewisse Sonderstellung einräumt. In der Vergangenheit hat Apple das allerdings auch getan: Seit dem iOS 6 ist Facebook – ebenso wie schon zuvor Twitter – mit einigen Funktionen ins Betriebssystem integriert.

Laut Bloomberg sollen Facebook-Vertreter in diesen Tagen sowohl mit Apple als auch mit Microsoft darüber sprechen, eine ähnliche Software wie Facebook Home für die Mobil-Betriebssysteme der beiden Unternehmen – iOS und Windows Phone – zu entwickeln. Bloomberg beruft sich dabei auf Facebooks Director of Product, Adam Mosseri, der der Nachrichtenagentur von entsprechenden Gesprächen berichtete.

Mosseri räumt jedoch ein, dass Facebook die Software fürs iOS entsprechenden den Wünschen Apples entwickeln würde. Es könnte sich also dabei um ein anderes Produkt als das bekannte Facebook Home handeln. Denkbar wäre, dass Facebook nur einige der Design-Elemente für eine kommende Version der Facebook-iOS-App übernimmt oder dass Apple nur einen alternativen Lock-Screen, aber keine weiteren Elemente wünscht. Letztendlich könnte das Produkt dann einen ganz anderen Namen bekommen.

The Next Web will eine Facebook-interne Quelle wiederum auf die Meldung angesprochen und erfahren haben, dass sich der Betreiber des sozialen Netzwerks nicht mit Apple und MIcrosoft über entsprechende Pläne unterhalte.

Es ist unklar, wie das mit der Bloomberg-Quelle zusammenpasst – immerhin bezieht sich die Nachrichtenagentur nicht auf eine diffuse anonyme Quelle, sondern mit Mosseri auf eine konkrete Person. Es könnte daher ein Missverständnis vorliegen – oter Mosseri hat Details verraten, die er noch nicht verraten sollte.

Zum Inhaltsverzeichnis
Kommentare
Anzeige
GIGA Marktplatz