Facebook Home: Facebook spricht angeblich mit Apple über iOS-Version

Florian Matthey
2

Mit Facebook Home spricht das soziale Netzwerk Benutzer von Android-Smartphones direkter an, als das bisher der Fall war. Angeblich soll Facebook mit Apple darüber sprechen, eine ähnliche Software ins iOS zu integrieren.

Facebook Home: Facebook spricht angeblich mit Apple über iOS-Version

Facebook Home ist ein “User Interface Layer” – eine Software, die sich wie eine “Schicht” über die normale Android-Benutzeroberfläche legt und vor allem den Lock-Screen mit einer Facebook-Benutzeroberfläche ersetzt. Auf dem iOS ist eine solche Adaption nicht ohne Weiteres umsetzbar, da Apple Entwicklern vergleichsweise enge Grenzen setzt und Apps abgetrennt – in einer “Sandbox” – laufen lässt. Modifikationen des Betriebssystems sind nicht erlaubt, sie setzen einen Jailbreak voraus.

Zu einem Entwickler von Jailbreak-Software wird ein großes Unternehmen wie Facebook wohl nicht werden, so dass eine mit Facebook Home vergleichbare Software fürs iOS nur möglich wäre, wenn Apple dem Unternehmen eine gewisse Sonderstellung einräumt. In der Vergangenheit hat Apple das allerdings auch getan: Seit dem iOS 6 ist Facebook – ebenso wie schon zuvor Twitter – mit einigen Funktionen ins Betriebssystem integriert.

Laut Bloomberg sollen Facebook-Vertreter in diesen Tagen sowohl mit Apple als auch mit Microsoft darüber sprechen, eine ähnliche Software wie Facebook Home für die Mobil-Betriebssysteme der beiden Unternehmen – iOS und Windows Phone – zu entwickeln. Bloomberg beruft sich dabei auf Facebooks Director of Product, Adam Mosseri, der der Nachrichtenagentur von entsprechenden Gesprächen berichtete.

Mosseri räumt jedoch ein, dass Facebook die Software fürs iOS entsprechenden den Wünschen Apples entwickeln würde. Es könnte sich also dabei um ein anderes Produkt als das bekannte Facebook Home handeln. Denkbar wäre, dass Facebook nur einige der Design-Elemente für eine kommende Version der Facebook-iOS-App übernimmt oder dass Apple nur einen alternativen Lock-Screen, aber keine weiteren Elemente wünscht. Letztendlich könnte das Produkt dann einen ganz anderen Namen bekommen.

The Next Web will eine Facebook-interne Quelle wiederum auf die Meldung angesprochen und erfahren haben, dass sich der Betreiber des sozialen Netzwerks nicht mit Apple und MIcrosoft über entsprechende Pläne unterhalte.

Es ist unklar, wie das mit der Bloomberg-Quelle zusammenpasst – immerhin bezieht sich die Nachrichtenagentur nicht auf eine diffuse anonyme Quelle, sondern mit Mosseri auf eine konkrete Person. Es könnte daher ein Missverständnis vorliegen – oter Mosseri hat Details verraten, die er noch nicht verraten sollte.

Weitere Themen: iTunes für Mac, Facebook

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz