Facebook-Stalking: Dieses Tool weiß (fast) alles über dich

Selim Baykara
1

Facebook-Stalking ist ein leidiges Thema, das immer mal wieder für Aufregung sorgt. Wer sich schon immer um die Privatsphäre im Internet gesorgt hat, bekommt jetzt die ultimative Bestätigung in Form eines neuen Stalking-Tools für Facebook. Mit Hilfe des Tools ist es tatsächlich möglich, viele persönliche Informationen über eine Person bei Facebook herauszufinden.

facebook-logo

Irgendwie wissen wir ja alle, dass vieles, was man im Internet teilt, nicht wirklich privat ist. Zwar gibt es bei den meisten sozialen Netzwerken zahlreiche Sicherheitsvorkehrungen und Einstellungen, um die Privatsphäre zu schützen -  die Wirksamkeit dieser Maßnahmen darf man in vielen Fällen allerdings bezweifeln, wie ein neues Stalking-Tool für Facebook zeigt.

Neues Stalking-Tool auf Facebook

Das Tool tauchte Anfang des Jahres im Internet auf und sorgt seitdem für Aufregung. Es handelt sich dabei um eine Webseite, die es mit Hilfe der Funktion “Search Target Profile” ermöglicht, die Profile von beliebigen Facebook-Nutzern zu durchsuchen – auch wenn man nicht mit den Personen befreundet ist. Auf den Namen der Seite und den Link verzichten wir aus naheliegenden Gründen – schließlich ist es schlimm genug, dass es solche Tools überhaupt gibt und dass sie frei im Internet verbreitet werden.

Facebook: Account gehackt - So rettet ihr euer Profil

Wer hat die meisten Fans bei Facebook?

So funktioniert der Facebook-Stalker

Auf der Webseite gibt man zunächst den Namen des Facebook-Nutzers ein. Anschließend wird eine Nutzer-Nummer erstellt, die man ebenfalls auf der Webseite eingibt. Danach spuckt die Seite verschiedene Informationen zu dem jeweiligen Nutzer aus. So kann man z.B. sehen:

  • Welche Seiten der Facebook-Nutzer mit “Gefällt mir” markiert hat
  • Für welche Veranstaltungen er sich interessiert
  • Zu welchen Gruppen er gehört
  • Einladungen zu Events und besuchte Veranstaltungen werden ebenfalls aufgelistet

Wer die Spionage-Seite benutzt, muss – wie bereits erwähnt – nicht mit der Person befreundet sein. Genau genommen muss er die betreffende Person noch nicht einmal kennen – es reicht wenn man den Facebook-Nutzernamen auf der Seite eingibt. Glücklicherweise kann man sich mit den richtigen Privatsphäre-Einstellungen dennoch – zumindest teilweise – vor dem Schnüffel-Tool schützen.

Facebook Banner

So schützt ihr euch vor Facebook-Stalking

Die oben erwähnten öffentlichen Informationen bekommt man mit Hilfe des Tools (leider) in jedem Fall zu sehen. Mit den richtigen Einstellungen könnt ihr aber verhindern, dass Fotos und gepostete Beiträge angezeigt werden. Ihr solltet also auf jeden Fall die Gelegenheit nutzen und mal wieder eure Privatsphäre-Einstellungen auf Facebook zu checken.

Klickt dazu auf das umgedrehte Dreieck-Symbol rechts oben um zu den Einstellungen für Privatsphäre sowie Chronik und Markierungseinstellungen zu gelangen. Hier könnt ihr einstellen, wer eure Beiträge, d.h. Postings, Bilder oder Videos sehen kann. Außerdem solltet ihr natürlich gut aufpassen, was ihr auf Facebook von euch preisgebt – gerade im öffentlichen Bereich. Wie das Tool zeigt, gibt es anscheinend nämlich zahlreiche Leute, die mitlesen – ob ihr das wollt oder nicht.

Lest bei uns auch was beim Thema Facebook-Account hacken möglich ist.

Bildquelle Artikelbild: Ollyy

Weitere Themen: Facebook

Neue Artikel von GIGA ANDROID