FileMaker 12: Neues Dateiformat und kostenlose iPhone/iPad-App

von

FileMaker Inc., eine hundertprozentige Apple-Tochter, stellte heute die neue Version 12 der gleichnamigen Datenbanklösung für Mac OS X, Windows und iOS vor. Mit FileMaker 12 ändert sich erstmals seit 2004 das Datenmodell. Die bisher kostenpflichtige Go-Version für iPhone und iPad wird ab sofort kostenfrei.

FileMaker 12: Neues Dateiformat und kostenlose iPhone/iPad-App

Neuerungen von FileMaker Pro 12: Design, Schnelldiagramme, Container-Felder

FileMaker Pro 12 bietet zahlreiche, tiefgreifenden Neuheiten – vor allem auch im Zusammenhang mit der mobilen Nutzung unter iOS. Bereits jetzt setzen viele Kunden der Datenbanklösung die Go-Variante in täglichen Geschäftsprozessen ein, beispielsweise zur Artikelerfassung oder als Kundeninformationssystem am Point of Sale. Aktuell freut sich die Apple-Tochter schon über mehr als 18 Millionen verkaufte FileMaker-Pro-Lizenzen – ein beachtenswerter Erfolg. Dabei sieht sich FileMaker als All-in-One-Lösung für die Gestaltung, Entwicklung, Integration, Verteilung und Verwaltung von Datenbanken. Vor allem in kleineren und mittelständischen Unternehmen, beziehungsweise auf Team- und Abteilungsebene-Ebene findet man heutzutage FileMaker. Im privaten Umfeld wird dagegen häufig die Consumer-Lösung Bento aus dem Hause FileMaker eingesetzt.

Vorderhand bietet FileMaker Pro 12 eine neue Layoutdesign-Architektur mit 40 vorgefertigten Entwürfen, darunter auch zahlreiche „Touch“-Designs für die optimierte Nutzung auf dem iPhone und iPad. Ebenso wird die Datenbankerstellung durch 16 neue Starterlösungen für die Verwaltung von Kontakten, Projekten etc. vereinfacht. Auch hier wurde an die Nutzung unter iOS gedacht.

Bei der Layout-Bearbeitung orientiert sich FileMaker nun an iWork und Co. So kann der Anwender auf Hilfslinien, Gitterlinien und neue Lineale zugreifen. Ebenfalls unterstützt wird der Nutzer durch Ausrichtungs- beziehungsweise Positionierungshilfen. Anpassbare „Schablonen“ unterstützen ferner bei der Gestaltung von Layouts für iPhone und iPad.

Auf vielfachen Kundenwunsch beherrscht FileMaker Pro 12 ab sofort die Erstellung von Schnelldiagrammen. Daten können so unkomplizierter visualisiert werden. Hinzu kommen diesbezüglich neue Diagrammtypen für die Darstellung, zum Beispiel Blasen- und Streuungsdiagramme.

Desgleichen wurden auch die Containerfelder überarbeitet. Diese bieten Drag & Drop zum Speichern von Dokumenten, Fotos, Videos, Musik und mehr. Hochauflösende Bilder werden in einer Vorschau durch Thumbnails schneller dargestellt; Videos, Musik und PDFs über den Server gestreamt. Dies heißt, bei einem großen PDF werden die Daten nach und nach geladen– Wartezeiten gehören fortan der Vergangenheit an.

Ebenso neu in FileMaker 12: Außerhalb gespeicherte Daten werden automatisch verwaltet und verschlüsselt.

Filemaker Server: 64-Bit und progressive Backups

Die Server-Variante basiert fortan auf einer 64-Bit-Architektur, unterstützt eine Serverbasierte Remote-Dateiverwaltung und – wie schon erwähnt – Streaming von Inhalten. Wichtige Neuerung: Progressive Backups! Meint, nach der ersten Datensicherung, werden fortan nur noch Änderungen übernommen und protokoliert – die Erstellung von fortlaufenden Backups nimmt weniger Zeit in Anspruch und entlastet so das System.

Kompatibilität

Mit FileMaker 12 hält ein neues Dateiformat Einzug. Erwähnenswert: Die letzte Änderung am Datenmodell fand 2004 vom Wechsel von FileMaker Version 6 auf 7 statt. Dies führt leider dazu, dass FileMaker 12 nur zu sich selbst kompatibel ist und somit nur mit FileMaker-12-Produkten zusammenarbeitet. Allerdings können Datenbanken, die mit einer älteren Version erstellt wurden, in das neue Format zur weiteren Nutzung konvertiert werden.

FileMaker Go 12: Kostenlos für iPhone und iPad

Die mobile Nutzung auf Client-Basis stellt für FileMaker ein enormes Wachstumspotential dar. Auch deshalb gibt es an dieser Stelle mit FileMaker 12 die wohl bedeutsamsten Änderungen. Vorab: FileMaker Go 12 ist ab sofort kostenlos im App Store zu beziehen – jeweils für , als auch für das . Für die Vorgängerversion mussten jeweils noch 15,99 Euro () und 31,99 Euro () entrichtet werden. Doch Vorsicht: Wie bereits beschrieben, kann FileMaker Go 12 nur zusammen mit anderen FileMaker-12-Produkten genutzt werden. Aus diesem Grunde verbleiben die bisherigen, kostenpflichtigen Go-Apps weiterhin im Store. Auch eine interessante Möglichkeit, die Anwender zum Update zu bewegen.

Bisher bot FileMaker Go für iPhone und iPad nur beschränkte Optionen, dies ändert sich mit der neuen Version. Fortan ist es möglich, Daten aufzunehmen, inklusive Video- und Audioaufnahmen. Das Multi-Tasking wurde optimiert, einschließlich der Unterstützung neuer Gesten wie dem Vier-Fingerwischen. Video- und Audiodaten lassen sich zudem per AirPlay auf Apple TV und Co streamen.

Für Logistiker interessant: FileMaker Go 12 unterstützt ortsbasierte Funktionen. Somit können zum Beispiel Lieferungen oder Projekte nachverfolgt werden. Wer seine Daten in FileMaker Go weitergeben möchte, der kann diese in Excel, CSV und anderen Formaten exportieren und mailen.

Versionen und Preise

Kurios: Die hundertprozentige Apple-Tochter FileMaker Inc. verweigert sich nach wie vor dem Mac App Store – die einzelnen Versionen sind daher wie üblich als klassische Box-Produkte beziehungsweise als Volumenlizenzen zu beziehen. FileMaker Pro 12 (Advanced) läuft unter Mac OS X 10.6 Snow Leopard und Mac OS X 10.7 Lion, sowie unter Windows XP SP3, Vista SP2 und Windows 7 (Server: ab Windows Server 2003 SP2 und Mac OS X 10.6.8 und 10.7 in der Client und Server-Version). FileMaker Go 12 benötigt mindestens iOS 4.3 – ein älteres iPhone 3G scheidet somit als Basis aus.

Vollversionen:
(UVP 418,80 Euro)
(UVP 598,80 Euro)
(UVP 1.198,80 Euro)
(UVP 3.418,80 Euro)

Upgrades:



Workgroup-Bundle (bestehend aus xx FileMaker Pro 12 Lizenzen und 1x FileMaker Server 12 Lizenz + ein Jahr Softwarewartung):

Testversion:
Eine Demo-Version von FileMaker Pro 12 ist ebenfalls verfügbar.

FileMaker Go 12:
(kostenlos)
(kostenlos)

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

Anzeige
GIGA Marktplatz