Final Cut Pro X: Apple präsentiert neue Version, verfügbar ab Juni für 299$ [Video]

Ben Miller
9

Final Cut Pro X
/Update: Neue hochauflösende Screenshots und Video der Keynote nachgereicht. In der Nacht auf Mittwoch präsentierte Apple im Zuge der 2011 NAB Show in Las Vegas auf dem dortigen Final Cut Usergroup Supermeet Event die neueste Version der hauseigenen Editing-Software Final Cut Pro X (aktuell ist hier noch Final Cut Pro 7 zu finden). Das Event wurde nicht offiziell angekündigt, auch gab es keinen Livestream. Die Teilnehmer des Events wurden kurz vor Start der Keynote in einen Saal gebeten auf dessen Leinwand wenig später ein Apple-Logo zu sehen war. #NachtundNebel

httpv://www.youtube.com/watch?v=-77beFICSlI

httpv://www.youtube.com/watch?v=gAXL7L9fToQ

Final Cut Pro X
Bild: Adam Bedford

Von Grund auf neu entwickelt glänzt Final Cut Pro X erstmalig als 64bit-Version nicht nur durch eine komplett neue Benutzeroberfläche sondern einen in erster Linie massiven Performancezuwachs.

So kann man mit Final Cut Pro X bereits während des Imports von Filmdateien diese analysieren, stabilizieren, editieren(!) und sogar rendern wobei all dies im Hintergrund geschieht. Final Cut Pro X rendert Videodateien und Sequencen komplett im Hintergrund. Die nervtötende Rendering-Box entfällt.

Im Zuge dessen des Imports kann auch gleich die Audioqualität verbessert werden, indem beispielse Audionoise entfernt wird. Um all dies zu ermöglichen greift Final Cut Pro X jeden verfügbaren CPU-Zyklus ab.

Als weiteres Feature sticht eine “auflösungsunabhängige Timeline” ins Auge mit der sich ohne Einbußen selbst 4K-Sequencen bearbeiten lassen sollen.

Basierend auf Cococa, Core Animation, Open CL und Grand Central Dispatch legte Apple der Fokus auf der Bildqualität.

Final Cut Pro X

Final Cut Pro X erkennt selbstständig Nahaufnahmen, Gesichter und Szenen und kann diese automatisch gruppieren. Diese Feature dürfte einigen in abgespeckter Variante aus iMovie bekannt sein.

Bis jetzt interessantesten Features:

  • 64-bit, Unterstützung für Open CL
  • Komplett neue Bedienoberfläche in Cocoa statt Carbon
  • Auflösungsunabhängige Echtzeitwiedergabe
  • Unterstützung für Auflösungen von bis zu 4K
  • Unterstützung für bis zu 8 Prozessorkerne dank Grand Central Dispatch
  • Color Management mit ColorSync
  • Dateien noch während des Imports verwendbar und editierbar
  • Automatische bei Import: Shutter Correction, Stabilization, Audio Noise Reduction, Shot Detection (Szenen-/Gesichtserkennung), Color Balancing
  • Rendering im Hintergrund, kein Transcording
  • Auto-Syncing von Clips
  • Komplett bedienbar per Tastatur
  • Automatische Farbkorrektur bzw. Farbabgleich zwischen Clips
  • und vieles mehr.

Final Cut Pro X 2

Final Cut Pro X 3

 

/Update 21. Juni 2011: Final Cut Pro X, Motion und Compressor ab sofort im Mac App Store verfügbar!

Final Cut Pro (AppStore Link)
QR-Code
Final Cut Pro
| Preis: 299,99 €


Motion (AppStore Link)
QR-Code
Motion
| Preis: 49,99 €


Compressor (AppStore Link)
QR-Code
Compressor
| Preis: 49,99 €

Eine ausführlichere Zusammenfassung findet sich in Kürze hier.

Screenshots von Insightloop.

Weitere Themen: Version

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });