Mac Apps: Schweizer Messer und Science Fiction Games

von

Diese Woche neu bei den Mac Apps Of The Week: BitPerfect für Audiophile, GoDraw für FileMaker Go, 7toX und PluralEyes für Final Cut Pro X, Mein Kursbuch für Lehrer, ClipX für die Ablage, Swiss Arrows für Fenster, TrailRunner für Routenplaner und für Gamer: CoreBreach und Unstoppable Gorg neu, und Trine und Aspyr Star Wars Jedi Knight II und Knights of the Old Republic reduziert.

Mac Apps: Schweizer Messer und Science Fiction Games

ist die erste volle Version eines Audio-Players für Audiophile, die iTunes am Mac benutzen. Wo iTunes versagt, triumphiert BitPerfect: Mit 64-Bit-Playback-Engine und einer minimalistischen Oberfläche, voller Abspielmöglichkeit aus dem RAM für große Files, auch von Netzwerkplatten, FLAC-Unterstützung (per Fluke oder anderen FLAC-iTunes-Utilities). BitPerfect ist perfekt in iTunes integriert, lässt sich über ein Icon in der Menüleiste aufrufen und bedienen und verbessert hörbar die Klangqualität. Unsere Empfehlung für im Mac App Store.

nennt sich ein Science-Fiction-Action-Game, das auf die Sechs setzt: Sechs Strecken, sechs Schiffe und sechs unterschiedliche Waffen. Das Ganze als futuristisches Antigravity-Game a la WipEout in einer spacig-grafischen 3D-Umgebung. Die Strecken lassen sich auch verkehrt herum befliegen. Lenkräder und Gamepads unterstützt CoreBreach ebenfalls, auch von mehreren Spielern. Die können sich auch eigene Strecken kreieren. Ein Gameplay-Video gibt es hier. Zum Einführungspreis für gerade im App Store.

GoDraw von Geist Interactive ist eine FileMaker-Go-Erweiterung, mit der man in jeder FileMaker-Go-Anwendung auf den mobilen Apple-Geräten wie iPad und iPhone zeichnen kann.

Wer also eigene FileMaker-Pro Datenbanken mit FileMaker Go auf seinen iOS-Geräten nutzt, kann nun auch in den mobilen Datenbanken zeichnen, beispielsweise auf Karten oder Skizzen anlegen oder unterschreiben. Die Zeichnungen werden in der Datenbank gespeichert, auch als PDF, und man kann sowohl online wie offline arbeiten. GoDraw ist recht teuer und startet bei 149 US-Dollar. Doch es gibt eine kostenlose Lite-Version zum Ausprobieren. Benötigt wird jedoch mindestens FileMaker Pro 10 und FileMaker Go 1.2.1.

wäre eigentlich die Mac App des Monats Januar gewesen, hätten wir eine solche benannt. Nach den Klagen der Profis und Altanwender hat Apple seit der Veröffentlichung im Juni 2011 ordentlich nachgebessert. Die meisten der damals bemängelten Features sind nun unter der aufgeräumten neuen Oberfläche zu finden – und Anfänger und Profis gleichermaßen zufrieden, auch wenn weitere Verbesserungen gerade für Mehrbenutzerumgebungen noch nötig sind, wie dieser Bericht von Gary Adcock zeigt.

loben wir deswegen hier auch als weiteres Programm aus dem Januar. Es ist für im Mac App Store die ideale Ergänzung zum aufgepeppten FCPX, mit dem sich wieder arbeiten lohnt. 7toX übersetzt die XML-Projekte aus Final Cut Pro 7 in die neue FCPX-Version im XML-Format. Alle alten Features werden in neue kompatible Entsprechungen unter FCPX übertragen. Zur Zeit arbeitet es nur mit HD- und NTSC-XML-Daten, Besserung für PAL-Formate ist aber versprochen und wartet auf die Freigabe von Apple.

PluralEyes von Singular Software passt gleich dazu, weil es die elende Aufgabe des Synchronisierens von Ton- und Filmaufnahmen ohne teuren TimeCode, Klappe oder Kameraverbindung fast automatisch erledigt und jetzt mit Final Cut Pro X zusammenarbeitet. Klappt sogar beim Einsatz mehrerer Kameras. Kostet aber auch 149 US-Dollar, lässt sich dafür aber 30 Tage ausprobieren.

ist etwas für Lehrer (ja, auch die gibt es hier). Damit können diese ihren Unterricht vorbereiten und auf dem Mac in vorgefertige PDF-Vorlagen ausgeben. Apps für iPad und iPhone gibt es ebenfalls, so dass der Unterricht leicht von der Hand geht. Entwickler Thorsten Funk hat die Apps sowohl für Mac und iOS jeweils an den verfügbaren Platz angepasst und sehr übersichtlich gestaltet. Damit sollte Unterrichtsvorbereitung zumindest von der technischen Seite entspannt vonstatten gehen. Und ist der Lehrer entspannt, sind es auch die Schüler. Alle Apps sind im Moment gratis, sonst kostet die Mac App .

ist ein Neuzugang aus dieser Woche, der wieder mal eine sortierbare Zwischenablage für den Mac bringt. Einfach und sehr geradlinig gestaltet und . Clips, das wir hier schon einmal vorgestellt haben, bietet mehr grafische Übersicht über die Zwischenablageninhalte, kostet dafür aber auch 3,99 Euro.

will das Schweizer Messer für das Windows-Management sein. Ja, die Fenster-Verwaltung auf dem Mac ist gemeint. Jeder weiß ja, dass die Navigation mit der Tastatur schneller geht als mit Trackpad oder Maus. Und gerade auf kleinen mobilen Monitoren, wie denen vom 11- oder 13-Zoll-MacBook Air, haben die Fenster nie die richtige Größe oder Position. Mit Swiss Arrow lässt sich das alles mit Tastenkombinationen bewältigen, 10 sind voreingestellt, weitere 10 lassen individuell definieren, per Kurzbefehl oder über das Icon in der Menüleiste lässt sich ein Head-up-Display aufrufen, falls man sich an die Tastaturkürzel nicht erinnert – sehr praktisch. Und nur teuer.

gibt es zur Zeit zum Preis von im Mac App Store, sonst kostet es das Zehnfache: . Im liebevoll gestalteten Fantasy-Action-Game begleitet man einen Zauberer, einen Ritter und einen Dieb durch ein Märchenland, um das Reich vor dem Bösen zu retten. Eine Mischung aus Jump'n'run, Puzzle und Taktik mit schöner Grafik, sattem Sound und gut auch für kleine Mac-Monitore zur Bedienung mit Tastatur oder Trackpad geeignet. Das Spiel ist in 3D, das Gameplay in 2D. Preisbrecher der Woche.

Unstoppable Gorg macht als neues und inspiriertes SF-Spiel viel Spaß, sieht auch gut aus und ist allemal seine wert. Anders als andere Tower-Defender-Games lassen sich die Verteidigungssatelliten entlang der Orbits rund um Planeten, Monde und Space-Stations verschieben. Orientiert an den Alien-Wars in den SF-Filmen der Fünfziger Jahre gilt es die eigene Welt gegen massenhafte Angriffe menschheitsvernichtender Aliens und fremde Schiffe zu verteidigen. Die Grafik ist dabei topmodern, macht jedoch nostalgische Anleihen bei den Filmklassikern. Sehr nett. Das Video zeigt die ganze Story.

ist ein Routenplaner für den Mac, mit dem man Trainingsstrecken, Radtouren oder Wanderungen planen kann – und der im Moment statt 11,99 Euro nur kostet (wahrscheinlich wegen des Wetters). Als Trackingdaten können vorhandene GPX oder KML-Daten vom iPhone oder einem GPS-Tracker geladen werden, die Route lässt sich mit Höhenprofilen und vielen weiteren Funktionen am Monitor leicht editieren. In Kombination mit für das iPhone für macht jede Tour und jeder Lauf doppelt Spaß. Unser Preistipp.

Aspyr lockt diese Woche mit zwei preisreduzierten Games (zusätzlich zu den bereits von uns hier empfohlenen):  kostet statt 11,99 Euro nur noch im Mac App Store und ist der bekannte First-Person-Action-Klassiker, der seinerzeit mit der Quake 3 Arena Engine entstand und mit guter Story und prima Star Wars Feeling kommt.

ist im Augenblick für statt normal 15,99 Euro erhältlich. Das Action-Game ist zwar aus dem Jahr 2003, wurde aber noch 2011 zu einem der besten Spiele im Mac App Store gekürt und hat trotz nicht gerade aktueller Grafik nichts von seiner Anziehungskraft und seinem Charme verloren.

Was meint Ihr? Für jeden etwas dabei?

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz