Google Chrome - Kritik reisst nicht ab

Leserbeitrag

In einem heutigen Interview, warnte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik vor Googles neuem Browser.
Ganz nach dem Motto: Big Brother ist watching you, warnt die Bundesstelle vor jeglichen Gebrauch von Chrome, wie Amtssprecher Matthias Gärtner gegenüber der ”Berliner Zeitung” sagte.
So sei es problematisch, dass Google ein Produkt in einer Testversion einem breiten, teilweise
technisch gering versiertem Publikum zugänglich macht.
Da Google wegen seiner Datensammelwut bekannt sei, empfiehlt Gärtner, vor dem
Surfen mit Chrome die Nutzungsbedingungen gründlich zu studieren, den Browser am besten aber zu meiden.
Demnach speichert Google nämlich unter anderem, welche Daten in die Adresszeile des Browsers eingegeben werden – zusätzlich zu den Daten, die Google über Gmail, Google Calendar, Google Analytics etc. sammelt.

Weitere Themen: Google

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz