Chrome OS für Tablets: Google macht Honeycomb Konkurrenz

Google + Tablet = Android 3.0 “Honeycomb”. Sollte man meinen; einem Bericht von cnet.com zufolge arbeitet man in Mountain View aber auch daran, das eigene Browser-basierte Betriebssystem Chrome für Tablets anzupassen — dafür finden sich im Quellcode des Betriebssystems eindeutige Hinweise. Fährt Google plötzlich zweigleisig?

Chrome OS für Tablets: Google macht Honeycomb Konkurrenz

Ganz überraschend kommt diese Entwicklung nicht: Google hatte in der Vergangenheit immer wieder Tablet-Mock-ups präsentiert, auf denen das Chrome OS zu sehen war. Das nun tatsächlich in diese Richtung gearbeitet wird, unterstreicht allerdings, dass es sich inzwischen nicht mehr nur um eine vage Zukunftsvision sondern um ein konkretes Vorhaben handelt.

Im Detail gibt es im Quellcode einige Anhaltspunkte dafür:

  • Der so genannte User Agent-String des Browsers, der Websites über das benutzte Gerät informiert, damit auf dem Gerät eine passende Version der Seite angezeigt werden kann. Hier findet sich neben dem String “CrOS” nun auch “CrOS Touch“.
  • Eine integrierte virtuellen Tastatur — für Tablets unverzichtbar.
  • Zahlreiche Änderungen, die den Browser für die Benutzung via Touchscreens optimieren. Beispielsweise wurden die Abstände zwischen den Buttons vergrößert um die Bedienung mit dem Finger komfortabler zu gestalten.
  • Eine überarbeitete “Neuer Tab”-Seite, die für Touch-Eingaben optimiert ist und das Wechseln der Bildschirmausrichtung unterstützt, wie ein Hinweis im Code verrät:”Note that this means apps will be reflowed when rotated (like iPad).”

Somit scheint sicher, dass das Chrome OS über kurz oder lang auch auf Tablets Einzug halten wird. Aber auf welchen Tablets? Könnte das Betriebssystem Android ablösen? Zunächst wohl nicht, denn dafür ist Chrome noch zu unausgereift. Außerdem wäre das keine Entscheidung, die Google im luftleeren Raum treffen würde — schließlich hängen auch externe Partner wie Hardware-Hersteller aktuell mit in der Honeycomb-Wabe.

Wie Sascha Pallenberg von netbooknews.de vermutet, wäre Chrome OS als Alternative für das Low-End- beziehungsweise Ultra-Mobility-Segment denkbar, während Android weiterhin der Standard für Multimedia-Systeme bleiben würde. Google-Mitbegründer Sergey Brin hatte in der Vergangenheit auch schon einmal über ein Verschmelzen beider Betriebssysteme orakelt.

cnet.com

Weitere Themen: Google

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz