Google greift Microsoft an – Chrome OS ist fertig, kommt nicht für Tablets

von

Es ist geschafft: Chrome OS hat nun das Licht der Welt erblickt. Ok, eigentlich gibt es Chrome OS schon seit Ende 2010, aber an einen der CR-48 Notebook-Prototypen zu kommen, war nicht einfach. Ab dem 15. Juni aber werden wir die Chromebooks nun auch im Handel finden.

Google greift Microsoft an – Chrome OS ist fertig, kommt nicht für Tablets

Eigentlich wissen wir schon alle, wie Chrome OS funktioniert: Das Browser-basierte Betriebssystem von Google soll binnen 8 Sekunden booten, sicherer sein und außerdem mit der Zeit immer schneller werden. Das sagte Google während der Präsentation von Chrome OS. Die Aussagen waren natürlich direkt auf Microsoft abgezielt, dessen Windows-Betriebssystem Ewigkeiten braucht, um zu booten, ständig Sicherheitslücken aufweist und dann mit der Zeit auch noch immer langsamer wird.

Mit Chrome OS muss der PC-Nutzer aber nun seine Gewohnheiten anpassen: Dateien werden nicht mehr lokal auf dem Rechner abgespeichert, sondern direkt in der Cloud abgelegt. Google beschränkt die Nutzer von Chrome OS aber nicht darin, welche Cloud sie verwenden wollen, sondern legt gleich die APIs dazu offen. App-Entwickler selbst bestimmen, wo die Daten gespeichert werden sollen. Als eine der ersten Apps, die die Google API verwendet, wurde Dropbox genannt. Es ist davon auszugehen, dass weitere Entwickler in nächster Zeit auf Chrome OS aufspringen werden.

Was aber, wenn mal keine Internetverbindung besteht? Gibt es schon Offline-Anwendungen? Google arbeitet zur Zeit hart daran, dass die wichtigsten Applikationen auch offline genutzt werden können. Google Mail, Google Docs und Google Kalender sollen im Laufe des Jahres in einer Offlineversion zur Verfügung stehen.

Chromebooks von Samsung und Acer

Samsung und Acer werden die ersten Anbieter sein, die Chromebooks auf den Markt bringen werden. Das Samsung Chromebook 5 wird mit einem 12,1-Zoll-Display, das 1.280 x 800 Pixel auflöst, ausgestattet und wiegt 1,48 kg. Im Dauerbetrieb soll der Akku acht Stunden lang halten. Im Samsung Chromebook 5 steckt ein Intel Atom N570 Dual-Core-Prozessor von Intel. In den USA wird das Chromebook 5 von Samsung ab 429 US-Dollar bei Amazon angeboten.

Google I/O Keynote Tag 2 – Chrome OS ist fertig!

Acers Chromebook ist etwas kleiner: Es verfügt über ein 11,6-Zoll-Display und wiegt nur 1,34 kg. Sechs Stunden soll das taiwanische Chromebook laufen. Das Acer Gerät fängt preislich ab 499 US-Dollar an. Acer bietet aber noch Konfigurationsmöglichkeiten an, die den Preis nach oben treiben.

Eigentlich sollen beide Chromebooks als WLAN-only und 3G-Variante ab dem 15. Juni auch in den USA, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien und Italien erhältlich sein. Leider wird Samsung das Chromebook in Deutschland erst gegen Ende Juni ausliefern, ab dem 3. Juni kann man das Notebook aber schon bei Amazon vorbestellen. Das WiFi-Modell wird zum Preis von 399,99 € angeboten, während das 3G WiFi-Modell kostet 449,99 €.

Kein Chrome für Tablets

Schlechte Nachrichten, für diejenigen unter Euch, die gehofft hatten, dass Chrome OS auch für Tablets umgesetzt wird: Google hat einer Chrome OS-Version für Tablets definitiv einen Korb gegeben. Eigentlich ist das auch verständlich, denn schließlich ist das Betriebssystem für Touchscreen-Geräte nun mal Android.

Aber es stellt sich auch die Frage, warum überhaupt noch Chrome OS, denn mit Android hat Google ja bereits ein etabliertes Betriebssystem auf dem Markt, das auch auf Hybridgeräten wie dem Transformer von Asus läuft. Braucht man also wirklich noch Chrome OS für Notebooks? Könnte man nicht zusammen mit Intel an einer x86-Version von Android arbeiten um dann auch das System für Notebooks bereitzustellen? Irgendwie kommt es mir so vor, als ob Google mit Chrome OS einfach nur Microsoft und dessen Windows-Betriebssystem eins auswischen möchte.

Weitere Themen: Microsoft


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

Anzeige
GIGA Marktplatz