Google wirft Chrome den Hackern zum Fraß vor

Bernd Korz

Google legt sehr viel Wert auf die Sicherheit in deren Browser und wie könnte man diese besser aufrechterhalten, als den Browser den Hackern zum “Fraß” vorzuwerfen? Google animiert die Entwickler, Fehler aufzuspüren und zu melden.

Die Idee ist nicht neu, schon einmal hatte z.b. die Mozilla Foundation dazu aufgerufen, den Firefox aufzubrechen und die Sicherheitslücken zu melden. Google bietet jedem der im Chrome oder auch Chromium eine Sicherheitslücke meldet, US$ 500. Für besonders kritische Schwachstellen können sogar US$ 1.337 “erbeutet” werden.

Warum macht ein Hersteller das? Im Grunde sind die meisten Hacker Entwickler, die ihre Freizeit damit verbingen, andere etwas zu ärgern, und auf der anderen Seite gibt es eben Firmen, die sich darauf spezialisiert haben, Schwachstellen aufzuzeigen. Egel aus welchem Lager also nun, das Geld wird mindestens einen wirtschaftlichen Anreiz schaffen um so viele Fehler wie möglich zu finden.

Um genaueres zu erfahren und wie man daran teilnimmt, sollte man der Ankündigung entnehmen.

Weitere Themen: Google

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz