Chrome OS - Das Google-Betriebssystem mit Browser

Marvin Basse

Wer den Namen Chrome OS hört, denkt dabei mit Sicherheit als erstes an den bekannten Google Browser. Das ist zwar nicht völlig falsch, führt aber doch reichlich in die Irre. Der Zusatz OS steht dabei nämlich für Operating System, zu Deutsch also ein Betriebssystem. Und tatsächlich hat Google mit Chrome OS ein eigenes Betriebssystem entwickelt, das nun in Konkurrenz zu anderen bestehenden Betriebssystemen wie Microsoft Windows, Apple Mac OS oder Linux steht.

Chrome OS ist Linux

Doch halt: Die Konkurrenz zu Linux ist nicht ganz so groß, im Grunde handelt es sich bei Chrome OS nämlich nur um eine weitere Linux-Distribution. Anders als bei den bekannten Linux-Systemen ist Chrome OS allerdings sehr auf einige wenige Grundfunktionen reduziert worden, um ein sehr schlankes und schnelles Betriebssystem zu erhalten. User müssen daher keine Angst haben, Bearbeitungs-Befehle in ein Terminal einzugeben oder erst lange Manuels studieren zu müssen, wie das bei anderen Linux-Versionen nicht unüblich ist.

Chrome OS Chromebook

„Porno-Modus“ auf dem Smartphone: Surfe sicher und sauber im Web

Chrome OS ist für Netbooks

Google hat Chrome OS in erster Linie als Betriebssystem für Netbooks konzipiert. Dabei dient das eigentliche OS nur als Unterbau für den hauseigenen Internet-Browser Google Chrome. Google hat für Chrome OS daher im Grunde nur ein kleines Linux OS gebaut, mit dem der Chrome-Browser gestartet und betrieben werden kann. Weitere Programme neben dem Google Browser gibt es nicht, alle gewohnten Programme müssen und können mit entsprechenden Chrome Extensions oder Chrome Apps ersetzt werden, auch die Chrome Designs können für ein individuelleres Layout genutzt werden.

Chrome OS Wiki

Vorteile von Chrome OS

Was zunächst einmal als Konzept verwundert, hat einige Vorteile für sich. Vorteil Nr. 1: Ein deutlich schnellerer Systemstart. Während normale Betriebssysteme mindestens 45 Sekunden für den Boot-Vorgang benötigen, soll Chrome OS in weniger als 8 Sekunden starten. Vorteil Nr. 2: Bei einem Diebstahl werden keine Daten entwendet. Chrome OS ist für die Arbeit im Internet konzipiert und speichert deshalb alles in der Cloud. Geht das Netbook kaputt oder wird es gestohlen, logged man sich einfach mit einem anderen wieder bei Google und den anderen Webdiensten ein und hat alle Daten sofort wieder. Zudem sind keine Platzprobleme auf der Festplatte zu befürchten (höchstens beim Cloud-Speicher). Der Nachteil des strikten Cloud-Computings liegt allerdings auch auf der Hand: Für Chrome OS braucht man immer eine funktionierende (und halbwegs schnelle) Internet-Verbindung.

Chrome OS Chromium

Die Google Chromebooks

Prinzipiell kann Chrome OS wie andere Betriebssystem auch auf jedem Computer installiert werden. Die meisten Nutzer von Chrome OS werden aber wohl gleich ein Chromebook gekauft haben, das Google in Zusammenarbeit mit Hardware-Herstellern wie Acer oder Samsung anbietet. Chromebooks sind Netbooks mit vorinstalliertem Chrome OS. Den normalen Google Chrome Download spart man sich somit. Die gesamte Software des Chromebooks wird bei vorhandenen Updates automatisch auf den neuesten Stand gebracht. Als Hardware-Ausstattung werden SSDs statt Festplatten verbaut, sodass die Chromebooks auch relativ robust sind.

HowTos und Tutorials zum Google Chrome Browser:

Chrome Test – Acid3, HTML5, Javascript, Benchmarks, Security
Google Chrome Portable – Der Brower für den USB-Stick
Google Chrome Beta – Der Browser der Zukunft
Google Chrome Update – So bleibt der Browser aktuell
In Google Chrome Startseite einrichten – Tutorial
Google Chrome Verlauf löschen – Tutorial

Weitere Themen: Chrome OS , Google Chrome, Google

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE