Google Chrome installieren - Wissenwertes bei der Installation des Webbrowsers

Marvin Basse
1

Bis vor wenigen Jahren lief der Kampf der Browser immer nur auf zwei große Namen hinaus – Internet Explorer und Mozilla Firefox. Doch seitdem die Suchmaschine Google mit dem Chrome-Browser und reichlich Marketing-Aufwand den Browsermarkt neu aufgemischt hat, ist es wieder interessant geworden bei der Software für die Nutzung des World Wide Web.

Denn so wie Firefox einmal durch das Tabbed Browsing unsere Nutzungsgewohnheiten geändert hat, so führte der Google Browser mit der Omnibox eine ähnlich radikale Neuheit ein und machte das Browsen zudem durch das Sandboxing sicherer.

Google Chrome installieren

Es gibt also genug gute Gründe für eine Installation des Chrome-Browsers. Zunächst brauchen Sie einen Google Chrome Download. Und wie es dann weitergeht mit dem Google Chrome installieren schreiben wir hier in einem Schritt-für-Schritt-Tutorial (Keine Sorge, viele Schritte sind es nicht).

Als erstes muss der Chrome Installer auf die Festplatte geladen werden, um Google Chrome zu installieren. Dieser öffnet eine Chrome-Seite im derzeitigen Standardbrowser und erwartet lediglich zwei Antworten. Erstens muss man festlegen, ob Google Chrome der neue Standardbrowser werden soll, und zweitens, ob Chrome Nutzungsstatistiken und Absturzberichte an Google senden darf. Wer sich bei den beiden Fragen unsicher ist: Beide Einstellungen können auch später jederzeit in den Einstellungen wieder geändert werden, also einfach erstmal vorläufige Angaben machen und mit dem Google Chrome installieren fortfahren:

Chrome installieren Start

Dann auf den Button Akzeptieren und installieren klicken und schon sieht man nur noch das hier:

Google Chrome Installationsvorgang

Der Text in dem Feld ändert sich ein paar Mal, vom User wird aber nichts mehr erwartet. Google Chrome installiert sich unter Windows so einfach wie ein Programmstart. Als nächstes sieht der User dann bereits den Chrome Startbildschirm, wo er sich mit seinem Gmail-Konto anmelden kann.

Google Chrome anmelden

Nach der Anmeldung synchronisiert Google anhand anderer vorhandener Installationen automatisch Backups, Lesezeichen, usw.

„Porno-Modus“ auf dem Smartphone: Surfe sicher und sauber im Web

Das Google Chrome Installationsverzeichnis

Bei vielen Installationen kann der Benutzer auswählen, wohin das Programm installiert wird, oder kriegt wenigstens einen Hinweis auf den Speicherort des Programms. Nicht so bei Google Chrome. Es fehlt sowohl der Hinweis auf das Installationsverzeichnis, als auch die Auswahlmöglichkeit, das Verzeichnis selbst festzulegen. Wer das Verzeichnis sucht, in dem Google Chrome sich nun befindet: C:/Programme/Google/Chrome. Die ausführbare Datei befindet sich im Ordner “Application”.

Ebenfalls ungefragt installiert Google Chrome ein Taskleistensymbol, ein Desktopsymbol und einen Startmenüeintrag, über welche Sie den Browser ebenfalls starten können. Genau genommen brauchen Sie also gar nicht zu wissen, wo das Programm gespeichert ist, dennoch ist es der eigenen Beruhigung zuträglich, zu wissen, wo welche Dateien auf der Festplatte zu finden sind.

Google Chrome installieren – Ein weiterer, versteckter Ordner im Benutzerverzeichnis

Doch der Ordner unter Programme ist nicht der einzige Ordner, der von der Installationsroutine von Google Chrome angelegt wird. Ein versteckter Ordner unter den Benutzerprofilen wird zusätzlich hinzugefügt. Dies ist jedoch bei vielen Programmen der Fall. Den zusätzlichen Ordner finden Sie nur, wenn Sie versteckte Dateien eingeblendet haben. Gehen Sie hierfür über das Startmenü in die Systemsteuerung und aktivieren Sie unter “Ordneroptionen” im Reiter “Ansicht” die Option “Ausgeblendete Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen” (scrollen Sie ganz nach unten, die Option finden Sie bei “Versteckte Dateien und Ordner”. Wenn Sie die “Ordneroptionen” in der Systemsteuerung nicht finden, liegt Sie im Menü “Darstellung und Anpassung”.

Der Ordner von Google Chrome ist dann unter dem Pfad C:/Benutzer/Benutzername/AppData/Google/Chrome zu finden, wobei Benutzername natürlich Ihrem eigenen Anmeldenamen entspricht. Dieser Ordner ist notwendig, um Ihre Benutzerdaten Ihrem eigenen Benutzerkonto unter Windows zuzuordnen. Wenn Sie also Google Chrome verwenden möchten, sollten Sie diesen Ordner nicht löschen.

Google Chrome deinstallieren

Nicht zufrieden mit der Chrome Installation? Genauso einfach und schnell wie Chrome installieren geht auch Chrome deinstallieren. Dafür gehen wir in die Systemsteuerung und klicken auf Programme deinstallieren. Aus dem sich öffnenden Fenster suchen wir Google Chrome und machen einen Doppelklick darauf. Wieder will Chrome nur zwei Dinge wissen, bevor es loslegt. Erstens, ob die Browserdaten beibehalten werden sollen, das macht zum Beispiel Sinn, wenn Google Chrome nicht einwandfrei funktioniert und danach wieder neu installiert werden soll. Und zweitens, welcher Browser nach der Deinstallation der neue Standardbrowser werden soll:

Google Chrome deinstallieren

Danach geschieht wieder alles automatisch. Zum Schluss öffnet sich ein Fenster im neuen Standardbrowser, wo man an einer kleinen Umfrage teilnehmen kann, warum man Chrome deinstalliert hat.

Mehr Chrome-Tutorials:

Chrome Apps und Chrome Extensions – Was ist was?
In Google Chrome Startseite einrichten – Tutorial
Google Chrome Verlauf löschen – Tutorial

Weitere Themen: Google Chrome, Google

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE