Google Earth lässt Atlantis nochmal untergehen

In der Luft, zu Lande, als Strassenansicht, sogar im All und selbstverständlich auch unter Wasser kann Google sehen, was sonst kaum jemand zu sehen bekommt. In Zusammenarbeit mit den entsprechenden Instituten und viel eigenem Bemühen werden Maps und Earth-Tools immer genauer, seit dem letzten Update für die weltweiten Meeresböden sogar so genau, dass man damit ein paar jüngeren Mythen den Nährboden entziehen konnte.

Google Earth lässt Atlantis nochmal untergehen

Ein rechteckiges Linienmuster auf dem Meeresboden, weit draußen in der Südsee, darin haben einige fleissige Interpretatoren eine möglicherweise untergegangene Zivilisation gesehen und die Entdeckung von Atlantis schien gelungen. Sicher, die Form der rechteckigen “Straßenführung” erinnert unweigerlich an New York, wen interessieren da schon kleine Ungereimtheiten, wie die Kantenlänge von bis zu 8 Meilen der einzelnen Blöcke?

Ob es nun an den Schifffahtsrouten liegt, die im Zweifel auch in einfacher Rechts-vor-Links- beziehungsweise Luv-vor Lee-Reihenfolge durchfahren werden oder an den bisher zu ungenauen Daten von den topographischen Eigenheiten der Weltmeere, die Einschätzung als ehemalige “Wohngegend” dieses Bereichs war auch schon vor dem neuen Update ziemlich unwahrscheinlich, wenn auch nicht ganz unmöglich. In Zusammenarbeit mit mehreren Partnern wie der Navy oder ozeanographischen Instituten, die mit genauen Echolot-Daten eines Großteils ihrer Flotte zu dem Projekt beigetragen haben, konnte die Genauigkeit nun jedenfalls um ein Vielfaches gesteigert werden. Und das mag ja auch für Nicht-Verschwörungstheoretiker interessant sein.

Vielleicht muss man auch nur lange genug auf die Stelle draufschauen, bis man doch wieder Atlantis vor Augen verschwimmen sieht. Einen guten Eindruck von einigen Regionen, bei denen sich das genaue Hinschauen eben doch lohnt, zeigt Google in oben stehendem Video. In der Huffington Post ist überdies noch eine kleine Zusammenstellung der besten Fundstücke aus Google Earth zu finden, zu denen auffällig viele Marketing-Gags gehören. Aber ob Mozilla den Platz für das Firefox-Cropcircle nun gekauft hat oder nicht, es macht immer wieder Spaß soetwas selbst zu entdecken.

Google Earth

  • Amir Tamannai 2

    Der Android-Tablet-Zug kommt gaaanz langsam ins Rollen und peu à peu steigt auch die Anzahl der Tablet-optimierte Applikationen: Google hat jüngst seine Earth-App an Honeycomb angepasst. Die Version 2.0 der Anwendung steht ab sofort zum kostenlosen Download im...

  • Holger Eilhard 1

    Während der Otto-Normal-Nutzer noch einige Monate auf die Veröffentlichung von iOS 6 inklusive Apples Karten und der darin enthaltenen 3D-Gebäude warten muss, können Beta-Tester diese bereits nutzen. Google bietet mit einer aktualisierten Version von Google...

Weitere Themen: Google

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz