Growl Fork, freies Nachrichtensystem für OS X Lion

20

Growl ist auf dem Mac fast so bekannt wie Mail, weil es ein universelles Benachrichtigungssystem für den Desktop ist. Ob Mails eintreffen, neue Chat- und Skype-Partner sich melden, oder welchen Titel iTunes spielt: Growl zeigt an, was gerade passiert, wenn die Programme Growl unterstützen. Seit Mac OS X 10.7 kostet das ehemalige Open-Source-Programm jedoch. Growl Fork dagegen ist frei erhältlich.

Growl Fork, freies Nachrichtensystem für OS X Lion

Wer ist verantwortlich, wenn kleine Nachrichtenfenster in einer Ecke des Bildschirms auftauchen? Growl*. Das Nachrichtensystem, das von vielen Mac Apps genutzt wird, zeigt z. B. an, wenn wichtige Mails eintreffen oder Dateien auf die Dropbox geladen wurden – auch, wenn man sich gerade in ganz anderen Programmen befindet. In den Systemeinstellungen lässt sich Growl entsprechend einrichten.

Mit dem Erscheinen von Mac OS X 10.7 Lion war mit dem freien Vergnügen Schluss. Growl kostet jetzt im Mac App Store 1,59 Euro* und man braucht es, wenn man die Notifications der Mac Apps unter Lion anzeigen lassen will.

Growl Fork dagegen ist ein weiterhin freier Ableger von Growl, und basiert auf der letzten Open-Source-Version des Growl-Projekts 1.2. Das kostenlose Programm beherrscht vielleicht nicht die neuesten Funktionen der offiziellen App-Store-Version, liefert aber Lion-Kompatibilität all denen, die es ausprobieren möchten oder es unter Lion bisher aus Kostengründen nicht genutzt haben.

Man kann Growl Fork hier herunterladen (nicht die Version mit SDK), dann einfach installieren und wie bisher in Snow Leopard in den Systemeinstellungen einrichten. Dort legt Ihr fest, ob es sofort beim Systemstart geladen wird und ständig im Hintergrund auf Nachrichten von den Apps wartet, die Bildschirmecke, in der die Nachrichtenfenster erscheinen und wie lange sie sichtbar sind.

Im Ordner Extras der Installer-Version kommen schon einige Benachrichtigungsskripte mit: Die Download-Adresse für das freie Growl-Mail für Apple Mail ist enthalten, Growl für Safari, iTunes und die Hardware. Der HardwareGrowler* kostet normalerweise als eigenständige App inzwischen ebenfalls 1,59 Euro. Nach Installation der Skripte und App-Neustart hat bei uns fast alles tadellos funktioniert. Leider unterstützt Safari 5 Growl nicht mehr.

Wer mehr Hilfe benötigt, wird auf der offiziellen Website fündig. Dort findet sich auch eine Liste mit den Growl nutzenden Programmen.

Ist Growl einmal installiert, verwenden alle neu installierten Apps mit Growl-Verbindung den Nachrichtendienst. Das ist ungemein praktisch, wenn z. B. iTunes nur kurz den neuen Titel anzeigt, oder man bei der Arbeit auf eine wichtige Mail wartet, oder sich die RSS- und Twitter-Feeds während einer Vollbild-App anzeigen lassen will.

GrowliTunes hat zudem den Vorteil, dass man aus der Menüleiste die zuvor gespielten Titel abrufen kann. Das klappt auch bei Internetradio, so dass man nicht mehr auf die Playlist der Senderwebseite gehen muss, um nachzusehen.

Die Einrichtung der Growl-Funktionen für die jeweiligen Programme nimmt man jeweils in deren Einstellungen vor, zu finden gleich unter dem App-Namen in der Menüleiste.

Wer die Entwickler für ihre gute Arbeit belohnen will, lädt sich Growl* und den HardwareGrowler* weiterhin über den App Store. 1,59 Euro ist ja auch nicht sooo viel für ein cleveres Nachrichtensystem auf dem Mac.

Weitere Themen: Mac OS X 10.7 Lion

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz