Musik-Games - Wenn der Gamer zum Musiker wird!

Leserbeitrag
50

(Cpt. Kowski) Das Marktforschungsinstitut Odyssey hat heraus gefunden, dass Zocker lieber zu Musik-Games als zu Sportspiele greifen. Doch warum bevorzugen Videospieler Titel wie Rock Band, Guitar Hero und Co. anstatt selbst zur Klampfe und Konsorten zu greifen?

Musik-Games - Wenn der Gamer zum Musiker wird!

Wer braucht heutzutage schon richtige Instrumente? Ohne hartes Training und jahrelanger Übung stehen die Chancen eh schlecht, irgendwann mal richtige Töne zu fabrizieren. Also warum sollte man die kostbare Zeit verschwenden, wenn man es doch soviel leichter haben kann? Mittlerweile gibt es unzählige Spiele im Musikbereich, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist: Lust auf eine Runde wildes Trommeln? Wie wäre es mit “Drummania”? Freunde von Saiteninstrumente kommen mit “Guitar Freaks” oder “Guitar Hero” auf ihre Kosten. Und wer das totale Bandgefühl zelebrieren möchte, kommt um “Rock Band” und das bald erscheinende “Guitar Hero: World Tour” nicht herum.

Das verrückteste bei den ganzen Spielen sind ja selbstverständlich die Peripherie-Geräte: Denn nur mit Plastik-Gitarre lässt es sich Stilecht rocken und auch nur mit einem Mischpult-Controller kann man scratchen bis die Finger glühen. Das es auch anders geht, will Nintendo mit “Wii Music” beweisen: In diesem Spiel fungiert die Wiimote als Universal-Instrument: Über 60 verschiedene musikalische Werkzeuge lassen sich bedienen. Dabei befinden sich neben den üblichen Verdächtigen ebenfalls mit Violinen, Trompeten und Sitars auch etwas ungewöhnlichere Instrumente im Repertoire.

Die speziellen Zusatzgeräte machen sich natürlich auch beim Preis bemerkbar. Oftmals muss man für die Software und das Bedienelement deutlich mehr bezahlen, als für ein normales Spiel. Da wird nicht selten die Frage gestellt, ob man nicht einfach ein paar Scheine drauflegt und sich dafür ein richtiges “Instrument” anschafft. Schließlich hat man mit einer richtigen Gitarre zum Beispiel viel mehr Möglichkeiten. Aber gerade diese Spiele sind es häufig, die bei den Gamer das Interesse wecken, auch im wahren Leben mit dem musizieren zu beginnen.

Während in der Vergangenheit es nicht möglich war, mit seiner Konsole eigene Songs zu schreiben, scheint sogar dieser Vorteil der akustischen Werkzeuge immer mehr zu schwinden. Auf dem Double Screen von Nintendo sind mit “Jam Session” sowie “Korg DS-10″ zwei Titel erhältlich, die es dem Handheld-Besitzer erlauben, eigenes Liedgut zu erstellen. Der “Mario Paint Composer” lässt grüßen!

In “GIGA – The Show” diskutieren Nils und Eddy über das Phänomen Musik-Games: Warum ist dieses Genre auf dem Vormarsch? Werden die Plastikinstrumente irgendwann die richtigen Instrumente ablösen und wie sieht die Zukunft dieser Titel aus? Nicht verpassen und mitdiskutieren! Zu diesem Thema haben wir wie immer Experten aus der Branche bei uns im Telefoninterview. Um 21:00 Uhr sprechen wir mit Markus Schwerdtel, dem Chefredakteur der GamePro und um 23:00 befragen wir Ralf Anheier, PR Manager bei Electronic Arts Germany, welche Erfahrungen der Publisher und Entwickler mit Musik-Games gesammelt hat.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz