Guitar Hero - Zukunfts-Ängste bei Rock Band-Entwickler Harmonix

Steven Drewers

Der plötzliche Tod des Guitar Hero-Franchise läst zwar in erster Linie Fans trauern, zieht jedoch auch eine gewaltige Kündigungswelle nach sich, die sich auf die gesamte Musik-Spiele-Branche auszuweiten droht.

Während Studio 7, die bereits an DJ Hero-Zusatzinhalten gearbeitet hatten, sowie Guitar Hero 7-Entwickler Vicarious Visions, die Haupt-Leidtragenden der Geschichte sind, wird die Zukunft der DJ Hero-Verantwortlichen, Freestyle Games, noch mit Activision Blizzard ausgehandelt.

Das Entwickler-Studio Harmonix, welches 2010 nach dem zweiten Teil der Guitar Hero-Reihe abgewandert ist um mit Rock Band durchzustarten, zeigte heute sein Bedauern und macht sich gleichzeitig Gedanken über die Zukunft des gesamten Genres und fordern Fans dazu auf mitzureden. Kein Wunder, denn trotz des Millionen-Erfolgs Dance Central, entließ man bei Harmonix erst kürzlich fast 15 Prozent der Belegschaft.

Immerhin werden alle bisher geplanten und schon fertiggestellten DLCs für Guitar Hero noch erscheinen, mit weiterem Nachschub werden wir aber wohl nicht mehr rechnen können.

Quelle: Harmonix

Weitere Themen: Rock Band

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz