HostsMan - Der HOSTS-Editor

Download Ver. 4.7.105 - für Windows
Weitere Downloads sind verfügbar:

Download Ver. 4.7.105 - für Windows

Vielen ist gar nicht bekannt, das Windows ein effektives Schutzsystem besitzt, mit dem man Webseiten effektiv sperren kann. Die Datei HOSTS verwaltet diese Webseiten und lenkt jeden Zugriff darauf sofort um.

Wichtige Windows-Sicherheitstools

Die Windows-Datei HOSTS ist eine reine Textdatei, die in jeder Zeile zuerst eine IP-Adresse und anschließend die Adresse einer umzuleitenden oder zu blockierenden Webseite enthält. Wenn darin zum Beispiel steht

127.0.0.1 www.google.de

dann kann man von diesem Rechner aus die Adresse www.google.de nicht mehr erreichen. Jeder Versuch, diese Adresse aufzurufen, wird umgeleitet zur IP 127.0.0.1. Unter Linux wäre das das eigene System. Unter Windows läuft sich so eine Anfrage einfach tot.

Man kann das auch für positive Zwecke nutzen. Dann führt etwa der Aufruf von webcam.prv zu der IP, unter der man die eigene Webcam erreichen kann.

Hat man nun relativ wenige solcher Umleitungen zu verwalten, dann geht das von Hand. Aber sobald man dieses effektive System nutzt, um Malware-Server, Werbeserver und Porno- oder Spieleseiten zu blocken, dann braucht man ein anständiges Werkzeug. Und So ein Werkzeug ist das Freeware-Programm HostsMan.

Dieses Tool gibt es in zwei Variationen. Einmal als Installationsversion und einmal als portables Programm. Beide erfüllen ihre Aufgabe sehr gut und finden die nötige Datei automatisch.

Wenn man will, kann man gleich einige der vorbereiteten Daten laden, welche in unsere HOSTS-Datei Einträge vornehmen, um bestimmte Webserver zu sperren. Das sind im Ernstfall einige Zehntausend Zeilen und damit werden alle derzeit bekannten gefährlichen oder dubiosen Webseiten gesperrt.

Aber ein integrierter Editor sorgt auch dafür, dass wir einzelne Seiten aus der Sperre entlassen oder selbst unerwünschte Seiten eintragen. Auf diese Weise kann das System z.B. als Werbeblocketr oder auch als Kindersicherung genutzt werden. das Programm selbst muss nicht dauerhaftz laufen, weil alle einträge in die Textdatei gemacht werden, die jedes Windows-Programm mit Internetzugriff verwendet. Man kann also damit z.B. auch Skype oder Facebook für jedes andere Programm und jeden Browser sperren. Einfacher gehts nicht und nur Experten finden und kennen diese Sperre.

Ein positiver Nebeneffekt ist die mögliche Sperrung der Datei gegen Veränderungen, so das Trojaner nicht ihrerseits sich dort einnisten können. Übrigens lässt sich die Sperre auch mit einem Klick kurzzeitig deaktivieren – wenn Papa zu Facebook darf, Junior aber nicht. Gewusst wie…

zum Hersteller

von

Weitere Themen: Abelhadigital

Alle Artikel zu Hostsman
  1. Windows 10: Internetseiten sperren - Schritt für Schritt

    Marco Kratzenberg 3
    Windows 10: Internetseiten sperren - Schritt für Schritt

    Mache Webseiten verbreiten Trojaner, liefern nervige Werbung oder sind nicht kindertauglich. Wie wär es also, wenn man diese Internetseiten sperren und kindersicher machen würde? Das kann man leicht selbst machen! Windows hat das bereits eingebaut!