Zu Gast bei ICQ: Internet-Veteran präsentiert neue Strategie

von

Ja, ICQ gibt es noch. Eigentlich sollte man eher sagen: Natürlich gibt es den Dienst noch. Immerhin ist der erste Instant Messenger des World Wide Web allein in Deutschland mit aktuell etwas mehr als 2 Millionen “Unique Daily Active Users” gut doppelt so populär wie Skype, wobei Skype rein technisch gesehen natürlich kein Instant Messenger ist, aber dennoch von vielen als solcher verstanden wird.

Zu Gast bei ICQ: Internet-Veteran präsentiert neue Strategie

Um seine neue Produkt-Strategie zu präsentieren, lud ICQ am vergangenen Wochende nach Tel Aviv, Israel, in das Headquarter ein. Unter den Gästen waren auch wir von GIGA.

Vorab kann verraten werden, dass die Zukunft von ICQ mobil ist. Zunächst aber ein kurzer Blick zurück auf die Geschichte von ICQ.

1996 in Tel Aviv gegründet war ICQ der erste Internet-weite Instant Messenger. Im Juni 1998 wurde ICQ von AOL für 407 Millionen US-Dollar übernommen. Im April 2010 verkaufte AOL ICQ für 187,5 Millionen US-Dollar an die russische Investmentgruppe Mail.ru.

Mail.ru ist einer der größten Anbieter von Webservices wie kostenlosen Email-Diensten, Sozialen Netzwerken etc. sowie einer der größten Investoren im russischen und osteuropäischen Internet-Markt.

So hält Mail.ru beispielsweise knapp 10 Prozent an Facebook inne und investierte auch in Zynga, Groupon und Twitter.

ICQ Workshop

Das neue ICQ:

Mit zahlreichen Verbesserungen und neuen Features möchte ICQ plattformübergreifend nicht nur gegen den SMS-Nachfolger RCS-e (Joyn), sondern auch gegen Apples iMessage und Services wie Whatsapp auf breiter Front gewinnen. Das Ziel ist hochgesteckt: Noch in diesem Jahr Platz 1 bei mobilen Messenger in Deutschland.

Die neue Strategie baut im Groben auf drei große Pfeiler auf:

Kostenlos

ICQ war und bleibt kostenlos. Darüber hinaus wird es keine Werbung im mobilen ICQ geben. Auch die Mac-Version ist werbefrei.

Plattformübergreifend

Für jede Plattform und jedes Device steht ICQ bzw. ICQ Mobile zur Verfügung. So werden neben Windows Phone auch Symbian, iOS, Android, Blackberry und Bada unterstützt. Für Feature-Phones gbits einen Java- sowie Web-Client.

Auf der Desktop-Seite gibts ICQ natürlich für PC, Mac und auch Linux. Die Mac-Version basiert aktuell als “Zwischenlösung” noch auf Adobe Air. Eine native Mac-Version ist aber derzeit in der Mache und kommt demnächst auch in den Mac App Store.

Unlimitiert

ICQ beschränkt sich schon seit langem nicht mehr nur auf das eigene Netzwerk. ICQ unterstützt Google Talk, Facebook, Twitter, VZ-Netzwerke, Youtube, Flickr. Weitere Services sollen folgen.

Die neuen Features


• Kostenlose SMS und MMS •

ICQ wird ab Juni/Juli in Deutschland kostenlosen SMS- und MMS-Versand anbieten. Im Grunde bekommt der eigene ICQ-Account eine persönliche Handy-Nummer (eines nicht genannten deutschen Providers) zugeteilt. Dank dieser lassen sich direkt aus ICQ heraus SMS und MMS an jede deutsche Mobilfunknummer schicken.

Kostenlose SMS

Der Gesprächspartner kann auch ganz normal auf diese SMS antworten, benötigt also nicht unbedingt den ICQ-Client auf seinem Gerät. Dessen Antwort-Nachricht wird dann im jeweiligen Chat-Fenster angezeigt. Genauso funktioniert das übrigens auch mit MMS. Diese lassen sich ebenfalls kostenlos verschicken. Schickt der Gesprächspartner eine MMS retour, wird diese mitsamt des Multimediainhalts im Chatfenster dargestellt.

In Österreich können User bereits kostenlose SMS über die Desktop-Version ICQ versenden. Der dortige Mobilfunkpartner ist T-Mobile.


• ICQ Cloud •

Eine weitere große Neuerung stellt die Cloud-Funktion dar. Diese hat aber nichts mit Dropbox gemein. Die ICQ-Cloud übernimmt die Aufgabe eines Mittelsmannes beim Sharen von Nachrichten, Fotos, Videos und allgemein Dateien.

ICQ Cloud
Ist der Gesprächspartner gerade nicht online, wird die Datei auf der Cloud zwischengeparkt und sobald als möglich an den User übergeben. Dabei muss die jeweilige Datei aber nicht heruntergeladen werden, sondern kann direkt aus der ICQ Cloud heraus im Chatfenster geöffnet werden. Das spart Speicherplatz auf dem jeweiligen Gerät. Dateien werden 60 Tage in der ICQ Cloud gespeichert und dann automatisch gelöscht.

Hier zeigt sich auch, warum Skype kein Instant Messenger ist. Skype ist primär ein P2P-VoIP-Client der in einem gewissen Maße auch als Messenger verwendet werden kann. Ein Datenaustausch findet bei Skype aber nur dann statt, wenn beide Gesprächspartner gleichzeitig online sind.


• VoIP, Videotelefonie und kostenloses Call-Out-Feature •

Schon seit einiger Zeit unterstützt ICQ auch VoIP und Videotelefonie, die rein technisch gesehen auf Augenhöhe mit Skype ist. Eine kostenlose Call-Out-Funktion wird das Angebot im Laufe des Jahres abrunden. Man wird dann also mit ICQ kostenlos deutsche Mobilfunknummern anrufen können.


ICQ Multi-Login
• Multi-Login •
Mit dem neuen ICQ kann man sich auf mehreren Geräten gleichzeitig in seinen Account einloggen. ICQ gleicht dabei automatisch alle Chatfenster unter allen Geräten ab, sodass man beispielsweise auf seinem Mac eine Konversation starten und diese dann direkt auf seinem iPhone weiterführen kann.


• Kontakte-Sync •

Die Synchronisation des Adressbuches ist ein bestehendes Feature von ICQ. Auf Wunsch (und nur dann!) kann man sein Adressbuch mit den ICQ-Servern synchronisieren. Dies vereinfacht, besonders wenn man die kostenlose SMS- und Telefonie-Funktion nutzt, das Finden bzw. Hinzufügen von Kontakten. Die gesyncten Kontaktdaten lassen sich, im Gegensatz zu so manch anderem Messenger-Service, bei ICQ auch wieder rückstandslos von den Servern löschen. Gesynct wird übrigens per SSL.


• Push Notifications für Android und Silent Night Mode •

Dass das Konzept der Push Notifications seine Vorteile gegenüber einem schlicht im Hintergrund laufenden Programm hat, sehen mehr und mehr Android-Entwickler ein. Auf der Android-Plattform integriert ICQ ein Push-Notification-Framework, welches das Empfangen und sogar Senden von Nachrichten auch dann erlaubt, wenn die ICQ App nicht geöffnet ist. Dies erhöht die Akkulaufzeit.

Ein interessantes Feature von ICQ Mobile 3 ist der Silent Night Modus. Zwischen einem frei definierbarem Zeitraum hält ICQ sprichwörtlich still.


• Safe Guard •

Wie jeder große Messenger, so sieht sich auch ICQ mit Spam und Phishing konfrontiert. Das neue “Safe Guard”-Feature schützt User vor beidem.
So kann man seinen Account per SMS verifizieren lassen. Unverifizierte User können verifizierte User nicht anschreiben oder zur ihrer Buddy-List hinzufügen. Auch die Spamfilter wurden verbessert. Der Schutz von mobilen Usern hat für Safe Guard oberste Priorität.

ICQ COO Moshe Kigler

ICQ hat ganz klar mit starker Konkurrenz zu kämpfen, kann aber als “Erfinder des Instant Messaging” auf viel Erfahrung und mit Mail.ru auch auf einen finanzstarken Investor zurückgreifen um eben solche Features wie beispielsweise kostenlosen SMS-Versand anbieten zu können.

Im Gegensatz zu so manchem Tech- bzw. Internet-Veteranen scheint ICQ viel vitaler und anpassungswilliger, ist also bereit, sich stetig an die besonders im Internet-Business schnell ändernden Bedingungen und Wünsche der User anzupassen.

Es könnte also gut sein, dass man in nicht all zu ferner Zukunft nicht mehr fragt, ob es ICQ noch gibt, sondern ob man ICQ bereits wieder installiert hat.

ICQ Mobile 3.1 wird in Kürze in allen Stores verfügbar sein.

Zahlen und Fakten

Derzeit verschicken täglich weltweit mehr als 27 Millionen aktive Desktop-User 500 Millionen und 2,1 Millionen mobile User 15 Millionen Nachrichten.

Deutschland, Österreich und die Schweiz sind für ICQ einer der wichtigsten Märkte. Dies begründet sich unter anderem auch in den Partnerschaften mit ProSieben, Sat1, Puls4 etc.

In Deutschland werden insgesamt 4 PC-Versionen angeboten: ProSieben ICQ, Sat1 ICQ, 7Games ICQ und die Standard-Version von ICQ. In Österreich gibt es noch zusätzlich Puls4 ICQ. Diese Versionen unterscheiden sich im Grunde nur durch das Branding voneinander, bauen aber auf die selbe Standard-Version auf.

Verlosung!

Zur Feier der neuen ICQ-Version verlosen wir eine ganz besondere 5-stellige ICQ-UIN. 5-stellige UINs werden normalerweise nur an ICQ-Mitarbeiter oder “VIPs” vergeben. Mit dieser UIN gehört ihr also zur Internet-Elite.

Alles was ihr tun müsst um an der Verlosung teilzunehmen ist hier unter dem Artikel im Kommentarbereich zu schreiben, was euch am neuen ICQ gefällt und was man vielleicht noch besser machen könnte. Teilnahmeschluss ist der 29. März 2012 um 16 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. (Bitte gebt im Kommentarbereich eine korrekte Email-Adresse an, da der Gewinner über diese benachrichtigt wird.)

Mehr Bilder von unserem Besuch bei ICQ finden sich übrigens auf unserer Facebook-Page.

//Update 29.03.12 20:20 Uhr:

Der Gewinner!

Die 5-stellige ICQ-UIN hat gewonnen: Ronny mit seinem Kommentar vom 26.03.12! Herzlichen Glückwunsch! Du erhältst in Kürze eine Email mit deinen Zugangsdaten!

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz