Rahmen für InDesign: Pfade aus Photoshop übernehmen

InDesign bietet als Rahmen für Texte und Grafiken nur drei verschiedene Formen: das Rechteck, die Ellipse oder ein Polygon. Photoshop hingegen liefert über das Eigene-Form-Werkzeug verschiedene Pfad-Formen, die sich auch als Rahmen in InDesign recht gut eignen. Folgender Workshop zeigt, wie aus einem solchen Photoshop-Pfad ein Rahmen in InDesign wird.

Rahmen für InDesign: Pfade aus Photoshop übernehmen

Neben Rechteck, Ellipse und Polygon dient der Zeichenstift zum Erstellen eigener Formen, die dann mit einem Text oder einem Bild gefüllt werden und so als grafisches Element ihren Einsatz im Layout finden. Gleichmäßige Vektor-Formen erfordern jedoch etwas Übung mit dem Zeichenstift, zudem kostet es, je nach Komplexität der Form, einiges an Zeit. Hier bietet es sich an, eine bereits fertige Form aus Photoshop zu verwenden.

Das Eigene-Form-Werkzeug in Photoshop

Das Eigene-Form-Werkzeug befindet sich im Werkzeugbedienfeld unter dem Textwerkzeug und wird in der Regel durch das Rechteck-Werkzeug verborgen. Um alle Werkzeuge zu sehen, die sich hinter dem Rechteck-Werkzeug befinden, klicke mit der rechten Maustaste auf das Werkzeug-Icon und wähle das entsprechende Tool aus.
Nun kannst Du im Steuerungsbedienfeld im Klappmenü bei Form eine entsprechende Form aussuchen. Um weitere Formen zu laden, öffnest Du per Klick auf das kleine Dreieck rechts oben das Bedienfeld-Menü, hier stehen im unteren Bereich verschiedene Form-Bibliotheken bereit.

Form-Bibliothek hinzufügen: Wir wählen zunächst die Sprechblasen. Ein Dialog fragt, ob die aktuellen Formen durch die Formen Sprechblasen ersetzt werden sollen. Klicke hier auf Anfügen.

Pfad aufziehen: Wähle jetzt eine Sprechblase aus, etwa die fünfte Form aus der vorletzten Reihe (Achtung: Die Form kann bei Dir an einer ganz anderen Stelle liegen; je nachdem wie groß Du das Auswahlfeld aufziehst). Im Steuerungsbedienfeld stehen Dir bei aktivem Eigene-Form-Werkzeug verschiedene Optionen zur Verfügung: Formebene, Pfad und Mit Pixel füllen. Wähle die mittlere Option Pfad (im Bild rot gekennzeichnet). Ziehe nun eine Sprechblasen-Form auf; mit gedrückter Hochstell-Taste bleiben die Proportionen erhalten.

Umweg über Illustrator

Der einfachste Weg wäre es, den Pfad über die Zwischenablage in das InDesign-Dokument zu kopieren. Leider spielt dabei InDesign jedoch nicht mit; beim Einfügen liefert das Programm die Meldung EPS-Import: Undefinierter Fehler. Somit müssen wir den Umweg über Illustrator wählen.

Pfad kopieren: Photoshop hat die Form nun im Bedienfeld Pfade als Arbeitspfad angelegt.Dieser Pfad soll nun über die Zwischenablage in ein Illustrator-Dokument kopiert werden, zwei Wege bieten sich an:

  • Klicke im Bedienfeld Pfade auf den Arbeitspfad und kopiere ihn (Befehl + C)
  • Ziehe mit dem Pfadauswahl-Werkzeug (A) eine Auswahl um die Form und kopiere sie (Befehl + C).

Öffne nun Illustrator und platziere die Form aus der Zwischenablage ((Befehl + V). In den Einfügen-Optionen wählst Du bei Einfügen als die Option Zusammengesetzter Pfad.

Die Form erscheint ohne Füllung und ohne sichtbare Kontur. Beim Versuch die Form über die Zwischenablage in InDesign zu platzieren, erscheint jedoch die Meldung: “Illustrator-Import ist fehlgeschlagen. Das Album enthält keine sichtbaren Objekte”. Hier hilft wieder einTrick: Weise der Kontur der Sprechblase einfach eine Farbe zu. Kontur-Stärke und -Farbe spielen vorerst keine Rolle, beides kannst Du später in InDesign ändern.

Platzieren in InDesign

Diese Form kannst Du nun in InDesign einfügen und wie jeden anderen Rahmen weiter bearbeiten. Im Beispiel haben wir eine gepunktete Kontur gewählt und den Rahmen mit Platzhaltertext gefüllt. Damit der Text etwas Abstand vom Rand hat, haben wir in den Textrahmenoptionen (rechter Mausklick auf die Form) einen Versatz von 3 mm gewählt.

Weitere Themen: Adobe Photoshop

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz