iOS 6, Apples Kartendienste und die Öffentlichen Verkehrsmittel

von

Auf der WWDC kündigte Apple – wie zuvor vermutet – eine eigene Kartenlösung an, welche die Integration von Googles Diensten ablösen soll. Im Zuge dieser Änderungen wurden auch einige Funktionen entfernt, um die es nun Verwirrungen gibt.

iOS 6, Apples Kartendienste und die Öffentlichen Verkehrsmittel

Andy Baio von Waxy.org hat sich die Mühe gemacht, die aktuell existierenden Meldungen rund um iOS 6 und den neuen Kartendienst zusammenzufassen und die korrekten und falschen Berichte voneinander zu trennen.

Auf den ersten Blick ist die neue Karten-App – was die verschiedenen Navigationsarten angeht – vergleichbar mit der aus iOS 5 bekannten Anwendung. Neben der nun echten Navigation für Autos, welche auch im Rahmen der Keynote demonstriert wurde, gibt es weiterhin Knöpfe für die Fußgänger-Navigation und die Nutzung Öffentlicher Verkehrsmittel.

Navi für Fußgänger

Eine der Meldungen besagte, dass Apple die Navigation für Fußgänger entfernt haben soll. Wie man dem folgenden Screenshot von Philip Bump auf Grist.org entnehmen kann, ist diese Funktion weiterhin enthalten und funktioniert wie schon in iOS 5:

Laut einem weiteren Gerücht soll angeblich die Navigation für Fahrradfahrer entfernt worden sein. Diese Funktion war aber zuvor gar nicht Bestandteil von iOS.

Öffentliche Verkehrsmittel

Interessant wird es allerdings bei der Nutzung Öffentlicher Verkehrsmittel. Diese Funktion ist mit iOS 6 nicht mehr fester Bestandteil der Karten-App. Das Feature ist aber nicht vollständig verschwunden. Apple hat sich dazu entschlossen, die Integration an Drittanbieter auszulagern. Klickt man in der aktuellen Beta auf den Transit-Button, sieht man lediglich einen grauen Bildschirm mit dem Titel “Routing Apps” “From the App Store”:

Aktuell ist die Liste leer, da das Feature neu ist und es derzeit einfach noch keine Apps gibt, die für die notwendigen Verkehrsdaten sorgen. Apple bietet den Entwicklern eine API, um sich in die Maps-App zu integrieren.

Der Grund für diesen Schritt ist vergleichsweise einfach: Bislang kamen die Daten von Google. Der Suchmaschinenriese hat eigene Abkommen mit den verschiedenen Anbietern und konnte so die Daten zu den weltweit agierenden Unternehmen und Städten bereit stellen. Durch das Entfernen jeglicher Google-Karten-Funktionen hat Apple allerdings keinen Zugang mehr zu diesen Daten. Vermutlich war die Zeit für Apple, eigene Verträge mit den Verkehrsbetrieben und Städten abzuschließen, zu kurz, um diese pünktlich mit der ersten Version anzubieten und hat sich daher für diesen Weg entschieden.

Laut Baio werden die Routen nicht direkt in Apples App angezeigt, sondern zum Beispiel innerhalb der App eines Verkehrsbetriebs angezeigt. Die Liste innerhalb der Karten-App dient also lediglich dazu, die verfügbaren Anbieter zu zeigen und die Verknüpfung zum App Store herzustellen. Entwickler können dazu angeben in welcher Kategorie ihre App eingestellt werden soll. Zur Auswahl stehen die folgenden Kategorien: Auto, Bus, Zug, U-Bahn, Tram, Zug, Fahrrand, Fähre, Taxi, Fußgänger und Sonstige.

Good bye, Street View

Eine Bestätigung gibt es bezüglich Google Street View: Die Funktion ist in iOS 6 nicht mehr enthalten. Es ist es aktuell nicht bekannt, ob Google eine eigene Karten-App für das iPhone entwickeln wird. Ganz zu schweigen von der Frage, ob Apple diese überhaupt in den App Store lassen würde.

Apple hat sich mit den neuen, hauseigenen Kartendiensten etwas großes vorgenommen. Googles Kartenlösungen arbeiteten bislang weitgehend problemlos und die Nutzer haben sich an den Funktionsumfang gewöhnt. Es wird also interessant zu sehen, wie sich Apple mit der neuen Karten-Lösung schlagen wird, wenn iOS 6 im Laufe des Jahres veröffentlicht wird.

(Bilder: Grist.org)

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!

Maps

  • von Sebastian Trepesch

    Apple verabschiedet sich in iOS 6 von Google-Maps und setzt auf einen eigenen Dienst, der nicht nur Karten, sondern sogar Live-Navigation bietet. Dabei greift das Unternehmen auf die Erfahrung von einem der Marktführer zurück.

  • von Flavio Trillo

    Mit iOS 6 hat Apple unter anderem eine eigene Karten-App eingeführt. Sie ersetzt das bisherige Programm, das mit Google-Maps-Daten gefüttert wurde. Wer aber trotz Update lieber wieder die gewohnten Google-Karten möchte, kann sie sich ganz leicht wieder holen...

Weitere Themen: goto fail – CVE-2014-1266: Die SSL-Schwachstelle in OS X und iOS


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz