iOS 6: Zugriff auf Adressbuch und andere Daten nur noch mit Erlaubnis

Florian Matthey
5

Mit dem iOS 6 will Apple die Privatsphäre der Benutzer besser schützen: Die Software erlaubt Apps erst denn den Zugriff auf das Adressbuch, den Terminkalender, die Erinnerungen und die Foto-Bibliothek, wenn der Benutzer das erlaubt.

iOS 6: Zugriff auf Adressbuch und andere Daten nur noch mit Erlaubnis

Bisher war eine Erlaubnis immer nur dann nötig, wenn eine App die aktuelle Position erfahren wollte. Doch dann kamen Ereignisse wie die “Path”-Adressbuch-Affaire im Frühjahr: Die Social-Networking-App Path hatte ungefragt den kompletten Inhalt des Adressbuchs aller Benutzer der App auf den Server des Entwicklers kopiert.

Apple versprach, den Schutz der Privatsphäre zu verbessern – und scheint dieses Versprechen mit iOS 6 nun einzulösen. In der Dokumentation zur Beta-Version des Betriebssystems für Entwickler teilt Apple diesen mit, dass Apps in Zukunft auch eine Erlaubnis für den Zugriff auf das Adressbuch, den Terminkalender, die Erinnerungen und die Foto-Bibliothek brauchen. Entwickler sollen ihre Apps entsprechend anpassen, damit diese damit umgehen können, keine dieser Daten zu erhalten.

Weitere Themen: goto fail - CVE-2014-1266: Die SSL-Schwachstelle in OS X und iOS

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz