Update auf iOS 6.1.3 schließt Sicherheitslücke und verhindert Jailbreak

Peter Hryciuk
Update auf iOS 6.1.3 schließt Sicherheitslücke und verhindert Jailbreak

Seit gestern Abend steht das Update auf iOS 6.1.3 für fast alle Geräte von Apple zum Download bereit. Wichtigste Neuerung ist die Behebung einer Sicherheitslücke, mit der es möglich war, über eine Abfolge von Eingaben über den Touchscreen und den Home-Button im richtigen Timing die Passcode-Sperre zu umgehen. So konnte man sich Zugriff auf das Telefonbuch und die Telefonfunktion des iPhone verschaffen, ohne den Entsperrcode zu kennen. Weiterhin gab es Verbesserungen bei Maps für Japan, was uns aber relativ wenig interessieren dürfte.

Was Apple natürlich nicht offen kommuniziert, mittlerweile aber bekannt geworden ist, ist die Schließung der Sicherheitslücke, welche einen untethered Jailbreak ermöglicht. Somit sollten alle, die daran Interesse habe, natürlich nicht updaten und auf eine andere Möglichkeit warten. Ist das Update schon durchgeführt, sieht es für einen neuen Jailbreak aktuell eher schlecht aus, wie Evasi0n-Entwickler Planetbeing, bereits vor einiger Zeit im Interview mit dem Forbes Magazine sagte. Bereits in der Beta habe sich dieser Schritt angekündigt und nun wurde er mit iOS 6.1.3 durchgeführt. Auch MuscleNerd hat direkt nach Bekanntwerden des Updates eine Warnung per Twitter veröffentlicht.

Wer diese Möglichkeit aber nicht benötigt, kann das Update natürlich per iTunes oder direkt per WLAN einspielen. Das Update auf iOS 6.1.3 steht für die iPhones 3GS, 4, 4S und 5 zum Download bereit, sowie für das iPad mini, das iPad 2 und die beiden Retina-iPads 3 und 4. Alle Lücken, die mit diesem Update geschlossen wurden, hat Apple dann auch noch einmal online dokumentiert.

Nutzt ihr bei eurem iPad die Möglichkeit des Jailbreaks oder reicht euch der normale Funktionsumfang vollkommen aus?

Weitere Themen: Tabtech.de News-Archiv, iOS, Apple iOS, goto fail - CVE-2014-1266: Die SSL-Schwachstelle in OS X und iOS, Apple

Neue Artikel von GIGA ANDROID