iOS 7: Design in der Analyse

von

Am 10. Juni 2013 stellte Apple in San Francisco ein rundum erneuertes iOS 7 der Öffentlichkeit vor. Auch das Design wurde (endlich) aufgefrischt und muss sich nun seinem Vorgänger gegenüberstellen.

iOS 7: Design in der Analyse

Dass Apple mit iOS 7 eine neue Designlinie eingeschlagen hat, ist unverkennbar. Mehr Bewegung, flacher und bunter – so kann man Jonathan Ives neustes Werk in kurzen Worten zusammenfassen. Lange, um genau zu sein seit der Präsentation der ersten iOS-Version im Jahre 2007, wurde nur sehr wenig am ursprünglichen Design des mobilen Betriebssystems geändert und langjährige Apple-Nutzer sehnten sich immer intensiver nach etwas Neuem.

iOS 7
Am 10. Juni 2013 – sechs Jahre nach der Geburt des Ur-iOS – war es endlich soweit: iOS 7 wurde komplett, um nicht zu sagen radikal, neugestaltet. Der Homescreen beispielsweise bleibt von der Idee her gleich, und dennoch sieht er ganz anders aus. Welche Änderungen waren wünschenswert, welche eher nicht? Wie stark sind die Unterschiede? All das und mehr erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Lockscreen: Auf das geringste reduziert

Das Erste was man sieht, wenn das iPhone aus dem Ruhezustand erwacht, ist der Lockscreen (Sperrbildschirm). Hatte man vor kurzem noch iOS 6 auf dem Handy und nun iOS 7, fragt man sich im ersten Moment: Was ist denn mit meinem iPhone passiert? Gut, so extrem ist es eventuell nicht, doch  einige Änderungen wurden vorgenommen.

Ist man das „alte“ iOS gewohnt, so ist es doch eine ziemliche Umstellung. Erstaunlicherweise nimmt man das neue Design sehr schnell an (so war es zumindest bei mir der Fall) und schon nach kurzer Zeit betrachtet man es als festen und selbstverständlichen Bestandteil seines iPhones. Dabei hat sich wirklich, wie gesagt, eine Menge im Vergleich zu iOS 6 geändert. Insgesamt wurde alles viel einfacher und dezenter. Keine Kästen mehr um die Uhrzeit und das Datum, und der legendäre Unlock-Pfeil ist gänzlich verschwunden. Zum Entsperren kann man nun an einem beliebigen Punkt des Lockscreens nach rechts wischen.

Auch die Schriftart der Uhr und des Datums wurden dünner und gleichzeitig größter. Durch die dynamischen Hintergründe sieht alles lebendiger aus (und das nicht nur im Lockscreen). Alles in allem macht der neue Lockscreen einen moderneren Eindruck, sieht frischer aus und ist, nachdem man sich an die Umstellung gewöhnt hat, nicht mehr wegzudenken. Verglichen mit dem beinahe starren und kühleren iOS 6, hat Apple an dieser Stelle einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht. Aber seht selbst:

Lockscreen iOS 6 vs iOS 7

Homescreen: Nette Animationen, komische Bonbon-Icons

Gleich nach dem Entsperren fiel mir die erste Neuerung in diesem Bereich auf. Während in iOS 6 die App-Icons von außen nach innen auf einen bestimmten Fluchtpunkt hineingezogen wurden, fallen diese in iOS 7 auf den Homescreen. Wieder einmal blitzt die neugewonnene Verspieltheit des mobilen Betriebssystems auf. Auch der sich der Bewegung anpassende 3D-Effekt und dynamische Hintergründe verleihen dem Handy einen neuen Glanz. Auch fallen die überarbeiteten, heller gestaltet Icons auf, welche beim genaueren Hinsehen etwas größer sind als noch in der vorherigen iOS-Version. An dieser Stelle muss ich jedoch eingestehen, dass mich das Design der Symbole nicht durchgehend überzeugen konnte. Manche wirken etwas klobig und wie Bonbons...zu bunt und unpassend um genau zu sein. Dennoch macht der neue Homescreen einen besseren Eindruck als der aus iOS 6.

Auch hier zeigt sich der neue Look aus iOS 7 positiv, über die teilweise etwas komisch gestalteten App-Icons kann man hinwegsehen. Stur und weniger lebendig, wie noch in iOS 6 der Fall, stehen im Gegensatz zu einem dynamischen iOS 7. Dieser Unterschied macht sich vor allem dann bemerkbar, wenn man Apples neustes mobiles Betriebssystem seinem Vorgänger gegenüberstellt und beide iOS-Versionen gleichzeitig in seinen Händen hält. Der Unterschied ist beachtlich. Auch hier geht der Punkt, wenn auch mit leichten Abzügen aufgrund der neugestalteten App-Symbole, an iOS 7.

Homescreen iOS 6 vs iOS 7

Standard-Applikationen: Physische Elemente ade

Ebenso an dieser Stelle hat Jonathan Ive ordentlich geschraubt. Ausnahmslos jede Applikation hat ein neues Aussehen verpasst bekommen. Erwähnenswert ist die Entfernung von realistisch aussehenden Elementen. Mit iOS 7 werden alle aus dem Vorgänger bekannten Holz- und Ledernachbildungen gestrichen, nachgebildete physische Elemente sind nicht mehr aufzufinden. Dies ist natürlich eine Umstellung, bisher war man diesen Look von Leder, Holz oder Filz gewohnt. Nun besteht alles aus eckigen oder kreisrunden (Farb-)Flächen. Ob dies nun ein Defizit ist oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Mir persönlich gefällt jedoch die neuartige Art der Gestaltung. Weniger ist in diesem Fall mehr.

Im gesamten System sucht man vergeblich nach den aus iOS 6 bekannten Navigationsbalken. Die Schrift wurde einfacher, weniger dick und ist nun angenehmer zu lesen. Des weiteren verwendet Apple mit iOS 7 mehr Farben, was sich an jeder Standard-Applikation bemerkbar macht. Es wurde zwar abgespeckt, doch gleichzeitig bunter. Fast alle aus iOS 6 bekannten Elemente wurden durch neue ersetzt. Besonders stark macht sich dies an Applikationen wie dem Kalender, der Uhr oder der Wetter-App bemerkbar. Anhand des folgenden Bildes seht Ihr wie stark der Unterschied ist:

Kalender iOS 6 vs iOS 7

Auch hier gilt, wie auch für den Rest des neuen iOS: Es wurde im Grunde um einiges moderner, farbenfroher und verspielter. Gleichzeitig heißt es für iOS 6: Eintöniges Design und wenige Farben. Umso intensiver ich iOS 6 und 7 vergleiche, desto mehr fällt mir auf, wie statisch die vorherigen iOS-Versionen waren. Hier gibt es einen Artikel, welcher jede einzelne App im Detail miteinander vergleicht.

Ordner, Multitasking, Notification Center, Siri in iOS 7

Auch diese vier Teilbereiche aus iOS wurden gänzlich neu gestaltet. Der aus grauem Stoff (?) befindliche Hintergrund ist in der siebten Version des Systems nicht mehr aufzufinden. Dieser wurde durch transparente, unscharfe Hintergründe ersetzt.

Vor allem bei dem Notification Center und Siri macht sich der Austausch des der Hintergründe bemerkbar. Anstatt eines einfachen graues Stoffes befindet sich an diesen Stellen nun eine etwas transparent und unscharfe Ebene, welche diese Teilpunkte von iOS heller und abwechslungsreicher erscheinen lassen.

Notification Center & Siri iOS 6 vs. iOS 7

Besonders freut mich (und mit Sicherheit auch anderen Nutzern) die Neugestaltung des Multitaskings. Zuvor noch ein einfacher Balken an der unteren Seite des Bildschirms, wird nun die gesamte Fläche des Displays ausgenutzt. Während bisher nur die Symbole der zuletzt geöffneten Apps angezeigt wurden, gibt es nun zusätzlich einen Screenshot der entsprechenden Anwendung. Das sieht nicht nur klasse aus, sondern macht die Handhabung auch deutlich einfacher.

Auch die Ordner öffnen sich nun nicht mehr in der altbewährten Drop-down-Technik sondern füllen, wie auch das Multitasking, den kompletten Bildschirm aus und bieten die Möglichkeit zum Einrichten mehrerer Seiten (auch wenn das nicht zum Thema Design gehört).

Ordner & Multitasking iOS 6 vs. iOS 7

 

Erwähnenswerte Kleinigkeiten

Bisher ging es um die groben Veränderungen des neuen iOS 7, kommen wir nun zu denen, welche man vielleicht nicht auf den ersten Blick erkennt.

  • Status-Bar: Eine dieser kleinen aber feinen Unterschiede im Design bezieht sich auf die Status-Bar...falls man diese überhaupt noch als eine solche bezeichnen kann. In iOS 6 diente diese immer als Abgrenzung für Apps, mit iOS 7 ist das nicht mehr der Fall. Uhrzeit, Netzbetreiberlogo und Akkuladezustand legen sich über die geöffnete Applikation (falls diese an das neue iOS 7 angepasst wurde). Außerdem wurden die Empfangsbalken neu gestaltet und auch die kleine Batterie am rechten Rand wurde minimal verändert. Ist das iOS-Gerät am Ladekabel, so blinkt rechts neben der Batterie neuerdings ein kleines Strom-Zeichen.
  • Uhr-Icon: Auch diese kleine Neuerung erkennt man erst nach genauerem Hinsehen. Die meisten würden sie wahrscheinlich gar nicht erst bemerken und dennoch passt sie super in das Gesamtkonzept. Die kleine analoge Uhr auf dem App-Icon zeigt nun die richige Uhrzeit an. In iOS 6 wurde durchgehend 10:15 Uhr angezeigt (aus welchem Grund auch immer).
  • An-/Ausschalter: In iOS 6 noch in Orange/Grau gehaltene Schalter wurden durch die Farben Grün/Weiß ersetzt und mit einer neuen kleinen Animation bei dem Umlegen versehen.
  • Pop-Up-Fenster: Wie schon die Symbole auf dem Homescreen wurden auch die Pop-Up-Fenster mit einem 3D-Effekt versehen. Auch diese passen sich der Bewegung des Gerätes an und erscheinen somit dreidimensional.
  • Tastatur: Die Tastatur hat ebenfalls eine Auffrischung bekommen und erscheint nun je nach Anwendung in hell oder dunkel. Die einzelnen Tasten erinnern an die Form der neuen App-Icons.
  • Öffnungsweise der Apps: Während in iOS 6 bei dem Öffnen einer App der Aufbaupunkt (wenn man das so nennen kann) noch im Mittelpunkt des Bildschirms lag, befindet sich dieser nun an der Position der entsprechenden Anwendung.

Fazit: Sehr gut mit Abzügen in der B-Note

iOS 7
Man kann wirklich sagen, dass Apple hier einen ganz großen Schritt in die richtige Richtung gemacht hat. Natürlich gibt es noch kleine Makel, nicht alles läuft perfekt und hier und da wären Verbesserungen angebracht. Dennoch, man darf nicht vergessen, dass sich dieser Artikel auf die allererste Beta von iOS 7 bezieht. In Anbetracht dessen ist es wirklich beachtlich, was das iOS-Team unter Kommando von „Jony“ auf die Beine gestellt hat. Verglichen mit iOS 6 kann man hier ganz klar von einer positiven Entwicklung sprechen. Es wurde ein komplett neues Betriebssystem aus dem Boden gestampft, mit Bravour. iOS 7 präsentiert sich deutlich moderner, farbenfroher und frischer als  seinVorgänger, welcher sich nur ehrfürchtig verbeugen kann. Ich verwende die Vorabversion nun seit drei Tagen und bin nicht nur mit dem Design sehr zufrieden, sondern auch mit der bereits jetzt für Beta-Versionen erstaunlich guten Stabilität sowie Alltagstauglichkeit. Mit Sicherheit wird Apple zusammen mit den kommenden Betas Verbesserungen vornehmen, sodass Probleme gefixt und Änderungen (App-Icons) vorgenommen werden.

Abschließend

Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies noch bei weitem nicht alle designtechnischen Neuerungen von iOS 7 sind. In den Tiefen des neuen mobilen Betriebssystems sind ohne Zweifel noch unzählige weitere Änderungen unternommen worden. Falls Ihr noch erwähnenswerte Verbesserungen gefunden habt, würde ich mich über dementsprechendes Kommentar freuen.

Bildergalerie iOS 6 vs. iOS 7 - Übersicht

Bildquelle (Titel): designer drawing table von shutterstock

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!

Weitere Themen: goto fail – CVE-2014-1266: Die SSL-Schwachstelle in OS X und iOS, Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz