iOS 7: Apps in der Multitasking-Ansicht beenden (alles nur geklaut)

von

iOS 7 erfordert ein Umdenken in der Benutzung. Einstmals bekannte Funktionsweisen müssen neu erlernt werden. Ein Beispiel: Das Beenden von Apps innerhalb der neuen Multitasking-Ansicht. Letztlich sehr intuitiv, aber durch und durch von Apple „gestohlen“.

Grundsätzlich hat sich die Vorgehensweise bezüglich Multitasking von iOS 4 bis iOS 6 nicht geändert. Ein Doppelklick auf der Hometaste brachte den Anwender in die Multitasking-Ansicht. Am unteren Ende des Displays öffnete sich eine Leiste mit allen offenen Programmen. Wollte man diese Apps schließen, führte ein längerer Fingertipp zu „wackelnden Icons“ mit einem kleinen Benachrichtigungsicon in der linken oberen Ecke. Tippte man darauf, verschwand die Anwendung.

Multitasking unter iOS 7: Fensterwischerei

Bei iOS 7 verhält sich dies grundsätzlich anders, doch zunächst gelangen wir auch hier mit Doppelklick auf der Hometaste in die Multitasking-Ansicht. Diese füllt nun den gesamten Bildschirm und präsentiert uns eine Voransicht der Fenster aller geöffneter Apps – darunter wie gewohnt die Icons der Apps. Möchte man nun ein Programm beenden, schieben wir einfach per Fingerwisch das Fenster der gewünschten App nach oben aus dem Bildschirm heraus. Auch möglich: Das Schließen von mehreren Apps bei Verwendung von mehr als nur einem Finger. Sehr clever!

Leichenfledderei: Apple „klaut“ ungeniert bei webOS

Recht intuitiv und innovativ. Dessen ungeachtet: Auch wenn es Apple offiziell nicht zugeben mag, bei der neuen Multitasking-Ansicht hat man sich dann doch sehr stark von einem anderen, mobilen Betriebssystem „inspirieren“ lassen. Pate stand diesmal nicht Android, sondern webOS. 2009 erblickte das System – entwickelt von Palm, unter Federführung des ehemaligen Apple-Managers Jon Rubinstein – das Licht der Welt. Schon damals beinhaltete webOS für den Palm Pre Multitasking. iOS bekam dieses Feature erst im Folgejahr spendiert. Das Kuriose: Multitasking unter webOS (2009) schaut so aus wie Multitasking heute unter iOS 7 (2013). webOS bietet zudem noch weitere Funktionen (Stapel, Fensteranordnung...) die iOS 7 nicht bietet.

Einst galt webOS als einer der aussichtsreichsten Konkurrenten von iOS – leider ohne Happy End. Später wurde Palm von HP übernommen. HP stellte die Entwicklung dann kurz nach der Vorstellung neuer Geräte (HP Touchpad, HP Veer und Palm Pre 3) im Jahr 2011 ein. Aktuell ist webOS Open Source. Eine echte „Zukunft“ gibt es für den ehemaligen Hoffnungsträger aber wohl nicht mehr.

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!

Weitere Themen: goto fail – CVE-2014-1266: Die SSL-Schwachstelle in OS X und iOS, HP Palm


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz