iPhoto 9.0.1 behebt Probleme

Bernd Korz
26

Mit iLife ’11 hat Apple sich einen dicken Fauxpas geleistet. Bilder der Anwender wurden einfach nach dem Update gelöscht. Mit dem Update auf Version 9.0.1 will Apple den Fehler behoben haben.

Kaum war iLife ’11 auf den ersten Macs installiert, kam auch schon das böse Erwachen für den ein oder anderen. Gesamte Bibliotheken von Bildern wurden – in ganz seltenen Fällen – einfach gelöscht. Wer iPhoto 9.0 das erste Mal gestartet hatte wurde aufgefordert, die Bibliothek zunächst in das neuere Format  zu konvertieren, hier genau konnte dann der Fehler auftreten.

Die Version 9.0.1 (erhältlich hier – Größe 34 MB), behebt dieses Problem nun. Um aber ganz sicher zu sein, dass man seine Bilder nicht verliert, sollte man wie folgt vorgehen:

  1. Die vorhandene iPhoto Bibliothek sichern
  2. iLife 11 installieren (iPhoto 9.0 ist darin enthalten)
  3. iPhoto 9.0.1 Update installieren
  4. Erst jetzt iPhoto aufrufen und der Aufforderung folgen, das Update der Datenbank durchzuführen.

Apple hat sich hier einen echt kapitalen Fehler erlaubt, welcher mit einem simplen Qualitäts-Testlauf hätte verhindert werden können. Die Dateirechte waren falsch gesetzt und führen zu den bekannten Problemen. Leider kann dies nur im Terminal selbst mittels chmod geändert werden, da Disk Utility die Nutzerdaten selbst nicht ändert.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz