Das Standard-Programm für Musikverwaltung und -wiedergabe auf dem Mac heißt iTunes — und es ist auch nahezu unverzichtbar für die Synchronisation mit iPhone oder iPad. Wie ihr prüft, ob es eine Aktualisierung gibt sie dann installiert, lest ihr hier.

iTunes aktualisieren: Anleitung und gute Gründe fürs Update

iTunes aktualisieren: Fast alles läuft automatisch

Bei jedem Start schaut iTunes für Mac eigenständig nach, ob es Aktualisierungen auf Apples Servern gibt. Ihr werdet im Falle einer Update-Möglichkeit informiert und in den Mac App Store geleitet.

Ihr könnt aber auch explizit nach neuen Versionen suchen. Wählt dazu in der Menüleiste iTunes und nun den Eintrag Nach Updates suchen… Gibt es etwas Neues für iTunes, erscheint nun ebenfalls ein Hinweis und der Verweis zum Mac App Store.

Neben den Aktualisierungen für OS X und andere Software auf dem Mac gibt es hier auch die iTunes-Updates. Ihr müsst nichts weiter tun, als auf Aktualisieren zu klicken. Download und Installation laufen eigenständig ab. Anschließend ist es gut möglich, dass ihr geänderte Nutzerbedingungen akzeptieren müsst. Diese umfassen dann meist die neuen Funktionen oder Bezüge zu aktualisierten Betriebssystemen und Diensten.

Bilderstrecke starten
18 Bilder
17 Tipps zur iPad-Tastatur: So schreibt man effizienter

Warum iTunes aktualisieren?

Muss ich wirklich jedes iTunes-Update mitnehmen? Nun, das hängt ein wenig davon ab, was die Änderungen mit sich bringen. Manches Update behebt kleinere Fehler oder Unebenheiten im Programm. Die meisten stellen jedoch Kompatibilität mit neuen Betriebssystemen her — entweder für den Mac oder für iPhone/iPad.

So könnt ihr zum Beispiel in vielen Fällen eine neue iOS-Version nur mit der aktuellsten iTunes-Version auf eurem iPhone oder iPad installieren. Das Update empfiehlt sich also — schließlich ist es ziemlich unkompliziert herunterzuladen und zu installieren.

Mehr zum Thema iTunes:

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* gesponsorter Link