Erneute Gerüchte: Große iTunes-Runderneuerung im Laufe des Jahres

von

Bereits seit knapp einem Jahr halten sich Meldungen, dass die kommende iTunes-Version drastisch vom bekannten App-Shop, Audio- und Video-Player unterscheiden werde. Die US-Medien heizen das Thema nun erneut auf und berichten von Änderungen, die speziell das Teilen von Inhalten vereinfachen sollen.

Erneute Gerüchte: Große iTunes-Runderneuerung im Laufe des Jahres

Die neuerliche Meldung kommt diesmal vom US-Nachrichtenportal Bloomberg. Dem Bericht zufolge bedeutet die neue Version eine der größten Änderungen in der Historie der Anwendung.

Wie bereits in den vergangenen Monaten mehrfach erwähnt, ist auch in der aktuellen Nachricht wieder einmal von einer tieferen Integration der iCloud-Dienste die Rede. Dadurch sollen Nutzer einen verbesserten Zugang zu bereits erworbenen und heruntergeladenen Songs, Videos und Apps erhalten. Auch das Managen der Inhalte, welche über verschiedene Geräte und Plattformen verteilt sein können, soll mit der neuen Version vereinfacht werden.

Eine offizielle Stellungnahme gibt es von Apple wie üblich nicht. Bloomberg will die Informationen von nicht näher genannten Quellen erhalten haben.

Teilen, teilen, teilen

Neben der Verwaltung der Inhalte soll das neue iTunes auch neue Wege des Teilens von Musik bieten. Angeblich soll Apple mit den Labels an Verträgen arbeiten, die es einem Nutzer erlauben, die erworbenen Songs kostenlos an Freunde zu senden, damit diese ebenfalls zuhören können. Eine tiefere Integration von Twitter und Facebook soll dabei helfen. Bereits auf der WWDC hatte Apple angekündigt, dass nun auch Facebook tiefer in die eigenen Betriebssystem integriert werden soll.

Der Wunsch der Musiklabels, dass Apple auch einen Abo-Dienst – wie beispielsweise Spotify – anbietet, treffen hingegen laut Bloombergs Quellen auf wenig Gegenliebe bei dem Unternehmen aus Kalifornien. Es sei unwahrscheinlich, dass Apple einen derartigen Service ankündigen werde.

Ausgliederung von Funktionen?

Apple hat iOS 6 damit begonnen einige Funktionen der iPod-App zu entfernen und in Form vom eigenständigen Apps zu veröffentlichen. Das aktuelle Beispiel ist die Podcast–App. Schon im Januar hatte Apple eine App für iTunes U vorgestellt. Diese Änderungen könnten Vorboten dessen sein, was uns gegen Ende des Jahres mit iTunes erwartet.

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!

Weitere Themen: iTunes für Mac, iCloud, Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz