Google plant Antwort auf neues iTunes-Abonnement-Modell

Florian Matthey
3

Neben Apple möchte auch Google Zeitungs- und Zeitschriftenverlage für Tablet-Geräte gewinnen. Wie Apple soll auch Google über ein Abonnement-Modell für Android-Geräte nachdenken, den Verlagen aber einen größeren Anteil des Umsatzes sowie Zugriff auf mehr Kundendaten anbieten. Genauere Details zu Googles Plänen gibt es aber noch nicht.

Apple soll zusammen mit der News Corporation von Rupert Murdoch eine eigene Tablet-Zeitung planen. Die iPad-Zeitung The Daily soll Mitte Januar erstmals erscheinen, wobei Apple Medienberichten zufolge gleichzeitig ein neues Abonnement-Modell einführen möchte. Kunden sollen dann nicht mehr einzelne Ausgaben als In-App-Einkauf beziehen müssen. Stattdessen können sie am Rechner über iTunes ein Abonnement abschließen, die einzelnen Ausgaben lädt das iOS Gerät dann selbständig herunter.

Mit diesem Modell müssten die Verlage nicht mehr hoffen, dass die Kunden sich auch regelmäßig die einzelnen Ausgaben über die App kaufen. Ihnen missfällt aber, dass sie weiterhin nicht alle Kundendaten erhalten, wenn Apple die Abwicklung übernimmt. Diese Daten sind für die Gewinnung von Werbepartnern relevant. Apple soll den Verlagen zwar anbieten, dass die Kunden sich beim Abschluss des Abonnements entscheiden könnten, dass Apple die Daten weitergeben darf. Den Verlagen geht dies aber nicht weit genug, da sich nicht viele Kunden für dieses Opt-in-Modell entscheiden dürften, wie das Wall Street Journal berichtet.

Den Informationen der Zeitung scheint Google den Verlagen weiter entgegen kommen zu wollen. Zum einen möchte der Android-Entwickler ihnen besondere Zugeständnisse bei der Verteilung des Umsatzes anbieten – Apple behält im App Store 30 Prozent der Umsätze ein. Auch sei Google bereit, bestimmte persönliche Daten der Abonnenten weiterzugeben. Entsprechende Pläne soll das Unternehmen bereits mit Time Warner, Condé Nast und der Hearst Corp. besprochen haben, die sich zu der Angelegenheit aber nicht offen äußern wollten. Medien-Managern zufolge gebe es noch wenige Details, die Google-Pläne seien noch sehr wage. Möglicherweise würden sie sich auch gar nicht materialisieren.

Google selbst verweist darauf, dass das Unternehmen schon in der Vergangenheit mitgeteilt habe, dass es mit Verlagen über Möglichkeiten der Zusammenarbeit spreche. Im Moment habe es nichts Genaueres bekannt zu geben.

Weitere Informationen zu Android gibt es bei Androidnews.de

Weitere Themen: Google

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz