iTunes in der Zange: Legale Tauschbörse QTrax startet

Nicht nur Amazon greift den iTunes Store an, auch von anderer Seite droht Gefahr für Apples Musik-Handel: Die Tauschbörse QTrax ist in einer Betaversion online gegangen, auf der Anwender ganz legal kostenlos Musik tauschen können. Die vier großen Plattenfirmen EMI, Universal Music, Warner Music und Sony BMG, die auch Amazon mit kopierschutzfreien Titeln versorgen, sind beim neuen Online-Dienst wieder mit dabei – oder auch nicht.

25 Millionen Titel verspricht QTrax, auf die Musikhörer bald zugreifen können sollen – fünf Mal so viel wie im iTunes Store. Die Zahl will man erreichen, indem die Musiksammlung des Benutzers in das Angebot integriert wird, eine Blacklist überprüft dabei, welche Titel von der Musikindustrie nicht freigegeben sind. Um den kostenlosen Download zu finanzieren, sollen Werbeeinnahmen von Partnern wie McDonalds, eBay und T-Mobile genügen – die Werbung soll zielgruppengerecht passend zur Musik eingeblendet wird. Die Plattenfirmen erhalten dann jeweils einen Anteil, je nachdem, wie oft die Stücke geladen wurden. Der Großteil des Geldes soll an die Musikindustrie und die Künstler fließen, die sich die Einnahmen teilen, man selbst gebe sich mit einem kleinen Minderheitsanteil zufrieden, verspricht QTrax-Chef Allan Klepfisz.

Apple, iPod, Fairplay

Bisher gilt das Angebot nur für Windows Anwender, Mac-User sollen ab dem 18. März mit der QTrax-eigenen Software dabei sein. Die Lieder kommen nicht ganz schutzlos auf die Festplatte: Ein DRM verhindert das Brennen der Titel auf CD, das Überspielen auf mobile Geräte soll dagegen kein Problem darstellen. Apple verwendet das eigene Kopierschutz-System Fairplay, das anderen Anbietern nicht zur Verfügung steht. Die Plattform-Betreiber mussten also einen eigenen Weg finden, um den Brennschutz wirksam werden zu lassen. Laut Klepfisz habe man das geschafft, auch ohne Hilfe von Apple. Den iPod kann man deshalb erst mit Verspätung füttern: Irgendwann im April soll es so weit sein.

Update

Wie Spiegel Online nun berichtet, könnte sich die Geschichte als Seifenblase entpuppen. Warner Music dementiert, Verträge mit Qtrax unterschrieben zu haben. Dem folgten auch Dementi von Emi und Universal, die Vertragsverhandlungen würden noch andauern.

Bild: RossinaBissioB, “I Like Music”. Some rights reserved.

Weitere Themen: Apple

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz