iTunes Match Beta: Musik-Download und -Streaming möglich

von

Bei Apple registrierte und in den USA ansässige Entwickler können sich ab sofort eine neue Beta-Version 6.1 von iTunes 10.5 herunterladen. Diese unterstützt erstmals Apples Cloud-Musik-Angebot iTunes Match – das nicht nur Musik-Downloads, sondern auch Musik-Streaming zu allen Macs, PCs und iOS-Geräten erlaubt.

iTunes Match: Die Musik in der Wolke

iTunes Match erlaubt es iTunes-Benutzern, ihre gesamte Musik-Bibliothek mit Apples Servern abzugleichen. Befindet sich ein Lied in der iTunes-Bibliothek auch im iTunes-Store-Katalog, kann der Benutzer diesen Titel erneut auf allen Apple-Geräten oder einem PC mit iTunes-Installation direkt von Apple herunterladen – oder sogar über eine entsprechend schnelle Internet-Verbindung an das jeweilige Gerät streamen.

Nicht nur Downloads, sondern auch Streaming

Dass Letzteres funktionieren würde, war nach der Präsentation des Angebots in der Keynote zur Worldwide Developers Conference (WWDC) Anfang Juni noch nicht ganz klar. Befindet sich ein Titel nicht bereits auf Apples Servern, kann der Benutzer dieses auf seinen iCloud-Speicherplatz hochladen und dann ebenfalls auf jedem Gerät herunterladen oder auf dieses Gerät streamen.

Die Entwickler, die iTunes Match mit der neuen iTunes-Beta nun testen können, dürfen dies während der Beta-Phase kostenlos tun. Später soll das Angebot in den USA jährlich 24,99 Dollar (circa 17,20 Euro) kosten, darin enthalten ist die Unterstützung von bis zu 25.000 Songs – Einkäufe im iTunes-Store nicht mitberechnet. Als Dank für ihre Hilfe im Rahmen des Beta-Tests sollen die registrierten Entwickler zusätzlich zu den ersten zwölf Monaten weitere drei Monate iTunes-Match-Mitgliedschaft bekommen.

Beta funktioniert schon wie erwünscht

In der Beta-Phase sollen einige Features noch nicht funktionieren, auch verweist Apple darauf, dass die Entwickler Backups machen sollen – Apple werde in der Beta-Phase hin und wieder die iCloud-Bibliothek löschen. Ersten Erfahrungsberichten zufolge funktioniert iTunes Match aber auf Macs und mit iPhone, iPad und iPod touch bereits wie erwünscht – sofern auf letzteren die iOS-5-Beta installiert ist.

Dass iTunes Match zunächst nur in den USA erhältlich sein wird, erklärt sich daraus, dass Apple für das Angebot neue Verträge für alle Länder mit der Musikindustrie schließen muss – vor allem deshalb, weil das Angebot eben auch Titel umfasst, die der Benutzer nicht im iTunes Store gekauft hat. Damit hat Apple Amazon und Google aber etwas Entscheidendes voraus – die Cloud-Musik-Angebote der Mitbewerber funktionieren nur nach einem vorherigen Upload der gewünschten Titel, da sich die Unternehmen zuvor nicht mit Musik-Labels geeinigt hatten.

Vor der Vorstellung von iTunes Match gab es bereits lange Zeit Gerüchte über ein Cloud-Musik-Streaming-Angebot von Apple. Nach der Präsentation sah es so aus, als wäre der “Streaming”-Aspekt ein Wunschdenken gewesen – Apple sprach zuvor nur von der Möglichkeit, Lieder auf jedem Gerät ad hoc herunterzuladen und dann abzuspielen. Dass iTunes Match nun doch auch mit Streaming funktioniert, dürfte das Angebot für viele noch deutlich attraktiver machen. Wie das Ganze mit einem Mac und unter IOS funktioniert, zeigen zwei Videos von Insanely Great Mac.

Bilder: Mac Rumors

Weitere Themen: iTunes Match


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

Anzeige
GIGA Marktplatz