Video: Wie iTunes Match funktioniert

Ben Miller
2

iTunes Match
Mit der gestern veröffentlichten Version 10.5.1 von iTunes wurde, mit einiger Verspätung, auch endlich Apples neuer Dienst “iTunes Match” gestartet. Im Grunde ist iTunes Match schlicht “iTunes in the Cloud”. Für eine jährliche Gebühr von 24,99 US-Dollar (18,40 Euro) erhält man ein Stück der iTunes-Wolke in der nicht nur Songs gehostet werden, die man mit iTunes gekauft hat, sondern auch jene die anderswo erworben wurden. Nur letzere müssen dafür in die Cloud hochgeladen werden.

Hat man also iTunes Match abonniert, lässt sich die gesamte, heimische Musik-Sammlung auf maximal 10 Geräten wie iPhone, iPod touch, iPad aus der Cloud “streamen”, wobei maximal 5 von diesen Geräten Computer (Desktop, Laptop jeweils mit iTunes) sein dürfen. Laut Apple ist es, rein technscih gesehen, zwar weniger “Streamen” als vielmehr “Downloaden”, fakt ist aber, dass man seine Songs ohne Internetverbindung nicht aus der Cloud streamen kann. Glücklicherweise kann man seine Songs einzeln oder im Album auch jederzeit auf jedes verbundene Gerät downloaden.

Wann rentiert sich iTunes Match?

  • Wenn man eine sehr große Musik-Sammlung hat,
  • diese aber nicht auf ein iOS-Device passt bzw. zu viel Platz einnimmt,
  • zu der man aber immer und überall Zugriff haben möchte

iTunes Match steht vorerst nur für User aus den USA zur Verfügung.

Weitere Themen: iTunes für Mac, iTunes Match

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • OpenOffice Portable

    OpenOffice Portable

    Der OpenOffice Portable Download verschafft euch die portable Ausgabe des Open Source-Officepakets, welches euch wie auch die Installationsversion Module... mehr

  • Viber installieren in Windows,...

    Viber installieren in Windows, iPhone und...

    Lange vor WhatsApp konntet ihr schon unter Windows Viber installieren. Allerdings nicht ganz unabhängig. Die App muss auf dem Handy bereits vorhanden... mehr

  • Zback

    Zback

    Der Zback Download kann Dateien und Ordner synchronisieren, beispielsweise zwischen Festplatte und USB-Gerät oder zwischen zwei Rechnern via LAN. Dabei... mehr