iTunes mit iCloud nutzen: Möglichkeiten und Vorteile

Marvin Basse

Mit dem iTunes iCloud-Feature können Datenbestände zwischen iOS-Geräten und Computern ohne Zutun des Benutzers automatisch synchronisiert werden. Weiterhin unterstützt iCloud iTunes Match, ein Feature, mit dem man nicht im iTunes Store gekaufte Musiktitel der iCloud hinzufügen kann.

iTunes iCloud nutzen
Insbesondere, wenn man mehrere iOS-Geräte wie iPhone, iPad oder iPod touch besitzt, ist das Synchronisieren der Daten mittels iTunes, um den Medienbestand auf allen Geräten gleich zu halten, mitunter recht umständlich und zeitaufwändig. Hierfür stellt Apple mit iCloud jedoch einen Dienst zur Verfügung, der iOS-Geräte automatisch synchronisiert und so das Abgleichen der Daten über iTunes unnötig macht.

iCloud ermöglicht das automatisierte Abgleichen von Mediendateien wie Musik oder Videos und auch persönlicher Daten wie Mails, Dokumente oder Kontakte. Die entsprechenden Daten kann iCloud auf bis zu zehn Geräten (dies können sowohl iOS-Geräte, als auch Computer sein), automatisch synchronisieren, so dass jedes Gerät, das die Cloud nutzt, stets auf dem neuesten Stand gehalten wird.

 iTunes und iCloud: Ein dynamisches Paar

Ebenfalls hervorzuheben ist die Unterstützung von iTunes durch iCloud. So werden bei iTunes gekaufte und heruntergeladene Mediendateien oder Apps automatisch auf alle Geräte in der Cloud aufgespielt. Auch wird durch iCloud eine Liste geführt, auf der alle Dateien vermerkt sind, die man über iTunes gekauft und heruntergeladen hat, und zwar egal, von welchem Gerät aus.

iPod classic mit HiRes-Audio: FiiO X1 bei uns im „Testlabor“

iTunes iCloud Screenshot

Der iCloud eigene Songs hinzufügen mit iTunes Match

In den Bereich der Verbindung zwischen iTunes und iCloud gehört auch der Dienst iTunes Match. Dieser ermöglicht es, Musikstücke, die man nicht im iTunes Store gekauft hat, der iCloud hinzuzufügen. Hierfür sucht der iTunes Download nach den entsprechenden Songs im Store und fügt gefundene automatisch der iCloud hinzu. Vorteilhaft ist daran auch, dass Musikstücke schlechterer Qualität in AAC-Dateien mit 256 Kbit/s umgewandelt werden und so anschließend in hoher Qualität vorliegen.

Manuell in die iCloud hochladen muss man dann nur noch die Songs, die iTunes nicht im Store finden konnte. Da iTunes Match in der Regel die Mehrzahl der Titel im Store findet, ist mit diesem Vorgehen in den allermeisten Fällen eine hohe Zeitersparnis verbunden.

Zum Thema:

Weitere Themen: iTunes für Mac, Apple

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • LibreOffice

    LibreOffice

    LibreOffice Download ist ein OpenOffice-Ableger, der eine komplette Bürosuite, die Microsoft Office bei den Basisfunktionen in Nichts nachsteht, bietet... mehr

  • Google Chrome Portable

    Google Chrome Portable

    Mit dem Google Chrome Portable Download bekommt ihr die neueste Version des portablen Google Chrome, den ihr ohne Installation direkt vom USB-Stick starten... mehr

  • Skype

    Skype

    Der Instant Messenger Skype steht nach wie vor für gute Internettelefonie, auch genannt Voice over IP (VoIP). Damit war diese Anwendung die erste ihrer... mehr