Quickoffice für das iPad - das bessere iWork?

Bernd Korz

Mittlerweile kann sich das iPad immer besser am Markt behaupten, es kann sogar zum Teil in den Officebereichen schon ein Laptop ersetzen. Die Bluetooth-Tastatur mit dem iPad verbunden, Pages gestartet und schon kann es im Grunde losgehen. Briefe schreiben wird auf einmal ganz einfach und das iPad zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz für das normale Subnotebook.

Pages kommt aber schnell an seine Grenzen wenn man Dokumente aus Dropbox nutzen möchte. Lädt man eine Datei aus Dropbox heraus muss sie auf dem iPad abgelegt und in Pages integriert werden. Viele Formatierungen gehen leider direkt verloren. So sind selbst die beiden Pages Version von Apple untereinander nicht wirklich Kompatibel und Dokumente sind schnell zerschossen.

Hier will QuickOffice (Siehe: 
Quickoffice Mobile Suite
) nun Abhilfe schaffen. Zum einen bietet QuickOffice vollen Zugriff auf MobileMe, DropBox, Box.net oder auch Google Docs an. Mit QuickOffice Connect Mobile Suite (Siehe:
Quickoffice Connect Mobile Suite
), lassen sich dann alle diese Dienste miteinander kombinieren. Seit heute nun gibt es die App auch für das iPad. Mit QuickOffice lassen sich bestehende Dokumente laden, bearbeiten, anlegen und auch wieder speichern und sind kompatibel zur Microsoft Office Suite.

Weitere Themen: iPad

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz