Linux: Dateien umbenennen – so gehts

Robert Schanze

Einzelne Dateien kann man in Linux recht einfach umbenennen. Um mehrere Dateien gleichzeitig umzubenennen gibt es auch eine einfache Lösung, wenn man sich nicht mit regulären Ausdrücken und kryptischen Zeichen herumschlagen möchte.

97.248
Klassisches Startmenü und Unity-Einstellungen – Tipps für Ubuntu

Einzelne Dateien lassen sich im jeweiligen Linux-Dateimanager relativ einfach umbenennen, indem ihr

  • auf die Datei klickt,
  • die F2-Taste drückt
  • und den neuen Dateinamen eingebt.

Aber was wenn ihr mehrere Dateien gleichzeitig nach einem bestimmten Schema umbenennen wollt? Wir zeigen das am Beispiel von Linux Mint.

Linux: Mehrere Dateien umbenennen

So geht es am einfachsten:

  1. Öffnet die Anwendungsverwaltung und sucht und installiert die Software Pyrenamer.
  2. Sucht über das Startmenü (beziehungsweise die Dash) das Programm und öffnet es.
  3. Navigiert in Pyrenamer oben links zu dem Ordner, in dem sich eure Dateien befinden.
  4. Markiert oben rechts alle Dateien, die ihr umbenennen wollt.
  5. Unten könnt ihr nun verschiedene Methoden auswählen.

Im Register Muster könnt ihr den bestehenden Dateinamen quasi in einzelne Bausteine unterteilen, die ihr dann abändern oder neu zusammenfügen könnt.

Legende

  • {#} = Zahlen
  • {L} = Buchstaben
  • {C} = Zeichen (Zahlen und Buchstaben ohne Leerzeichen)
  • {X} = Zahlen, Buchstaben und Leerzeichen

Diese zusätzlichen Parameter könnt ihr für das Umbenennen nutzen:

Dateien nachfolgend nummerieren

Beispiel:

Von nach
2389734.txt Text-1.txt
45756.txt Text-2.txt
234544.txt Text-3.txt
  1. Gebt neben „Muster für den ursprünglichen Dateinamen“ die Folge ein: {X}.{L}
  2. Darunter bei „Muster für den umbenannten Dateinamen“ gebt ihr ein: Text-{num+1}.{2}
  3. Klickt auf den Button Vorschau und danach auf Umbenennen.

Erklärung: Die Ursprungsdateien wurden in der ersten Zeile in einen Block vor dem Punkt {X} und in die Dateiendung danach {L} unterteilt. Im Muster darunter sagen wir, dass die Datei mit „Text-“beginnen soll, dann eine Zahl beginnend ab 1 eingefügt wird, die mit jeder weitere umzubenennenden Datei jeweils um 1 steigt {num+1}, gefolgt von dem Punkt und der letztlichen Dateiendung {2}.

Die Dateiendung wird als {2} bezeichnet, weil sie der 2. Baustein ist, den wir in der ersten Zeile definiert haben. Hätten wir den Dateinamen vor der Dateiendung auch verwenden wollen, hätten wir {1} verwendet.

Aktuelles Datum in Dateinamen einfügen

Beispiel:

Von nach
Dateiname1.txt 2017-06-15-Dateiname1.txt
Dateiname2.txt 2017-06-15-Dateiname2.txt
Dateiname3.txt 2017-06-15-Dateiname3.txt
  1. Muster für den ursprünglichen Dateinamen: {X}.{L}
  2. Muster für den umbenannten Dateinamen: {year}-{month}-{day}-{1}.{2}

Bestimmte Teile von Dateinamen ersetzen (und Groß- und Kleinschreibung ändern)

Wechselt in Pyrenamer auf das Register Ersetzungen. Dort könnt ihr nun automatisch:

  • Leerzeichen in Unterstriche ändern oder umgekehrt sowie für Punkte und Bindestriche.
  • Bestimmte Textbausteine durch andere ersetzen.
  • Großschreibung durch Kleinschreibung ändern oder umgekehrt (auch mit großem Anfangsbuchstaben).
  • Akzente entfernen und doppelte Symbole reparieren.

Zeichen ab bestimmter Position einfügen oder löschen

Im Register Einfügen / Löschen könnt ihr eine Position im Dateinamen festlegen, bei welcher bestimmte Textbausteine oder Zeichen in allen Dateinamen eingefügt oder gelöscht werden. Ein Beispiel seht ihr im obigen Screenshot, wo die Bilder mit Bild1.txt, Bild2.txt etc. umbenannt werden in Bild-1.txt, Bild-2.txt etc.

Weitere Themen: Linux Mint Team

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE