Mailsmith 2.3 vereinfacht Problembehebung durch Rebuild- und Reconstruct-Funktionen

Florian Matthey
2

Der alternative E-Mail Client Mailsmith ist in einer neuen Version 2.3 erhältlich. Das Update bringt ein neues Programm-Icon, das den Benutzer wie Apples Mail über eine eingeblendete Zahl über neue Mails informiert, erleichtert den Neu-Aufbau von Postfächern zur Problembehebung und vereinfacht das Antworten auf Mailing-Listen.

Zum einen lässt sich dir bereits aus früheren Versionen bekannte “Rebuild”-Funktion jetzt direkt über die Menüleiste aufrufen: Zuvor musste der Benutzer beim Start der Anwendung die Befehls- und Options-Tasten gleichzeitig gedrückt lassen. Die Rebuild-Funktion baut die Struktur des Postfachs neu auf, wodurch sich einige Fehler beheben lassen.

Zum anderen gibt es als “ultima ratio”-Maßnahme die “Reconstruct”-Funktion, die die Datenbank Postfächer von Grund auf neu aufbaut. Die Entwickler warnen allerdings vor dem Einsatz dieses Features: Der Benutzer sollte es nur benutzen, wenn jemand mit Zugriff zum Mailsmith-Quellcode sie bei der Problemsuche dazu auffordert. Die Funktion löscht diebisherigen Mail-Datenbanken und versucht, sie anhand der gespeicherten Daten neu aufzubauen. Dieser Vorgang lässt sich nur über die Wiederherstellung von einem Backup rückgängig machen.

Neu ist neben dem neuen Programmicon auch die Option, statt auf den Absender auf eine “List” zu antworten: Die Software erkennt so die Header-Daten der Mailing List und erlaubt so ein problemloseres Antworten auf die Liste. Darüber hinaus gibt es diverse Bugfixes.

Mailsmith stammt ursprünglich von Bare Bones Software, der Entwickler des Text-Editors BBEdit. Seit letztem Jahr handelt es sich um ein unabhängiges Projekt, das sich durch besondere Filtering- und Such-Funktionen hervorheben möchte – so erlaubt es die Software beispielsweise, nicht nach exakten, sondern “ungefähren” Begriffen zu suchen.

23,8 Megabyte Download – mindestens Mac OS X 10.4 – kostenlos.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz