Mac OS X: Snow Leopard laut Jobs als Voraussetzung für frische Lion-Installation - 10.6.8 kommt bald

Florian Matthey
46

Steve Jobs soll wieder einmal auf E-Mails von Kunden geantwortet haben. Dieses mal soll er ihnen mitgeteilt haben, dass sie vor einer Lion-Installation auf jeden Fall zuerst Snow Leopard installieren müssen – was so uneingeschränkt zumindest für die Preview-Version nicht stimmt. Derweil scheint das wohl letzte Snow-Leopard-Update auf die Version 10.6.8 unmittelbar bevorzustehen.

Ein Apple-Kunde, der seinen E-Mail-Verkehr mit dem Apple-CEO an Mac Rumors weiterreichte, wollte wissen, wie er seinen Mac denn mit OS X Lion neu aufsetzen könne. Immerhin sieht Apple für die Installation ja eigentlich vor, dass Benutzer zunächst Mac OS X 10.6 Snow Leopard installiert haben und sich Lion dann über den Mac App Store herunterladen. Steve Jobs’ gewohnt sehr kurz gehaltene Antwort ist daher auch: “Sie können zuerst Snow Leopard installieren. Von meinem iPhone gesendet”. Ein anderer Kunde fragte Jobs eine ähnliche Frage: Werde sich Lion auf einer neuen Festplatte installieren lassen, ohne zuvor Snow Leopard zu installieren? Jobs’ Antwort: “Sorry, nein.”

Zumindest mit der Preview-Version von Lion, die bei Apple registrierte Entwickler in diesen Tagen noch testen, ist eine direkte Lion-Installation hingegen sehr wohl möglich. Der Benutzer muss dafür zunächst eine Installlations-DVD brennen oder ein Lion-Installations-Volume auf einem USB-Stick einrichten. Von diesem Datenträger lässt sich das Betriebssystem dann installieren. Ob Jobs – sollten die E-Mails echt sein – daran einfach nicht denkt oder ob Apple diese Option nicht für die fertige Version von Lion plant, ist unklar. Auch dürfte Apple neue Macs, die nach der Lion-Veröffentlichung im Juli erscheinen, kaum mit einer Snow-Leopard- statt einer Lion-Installations-DVD für Neuinstallationen ausliefern. Es sei denn, Apple möchte seinen Kunden unnötige Umstände bereiten.

Das wohl letzte Update für Snow Leopard, Mac OS X 10.6.8, dürfte derweil in den nächsten Tagen erscheinen. In einem Support-Dokument zu Final Cut Pro X, das Apple am gestrigen Dienstag veröffentlichte, empfahl Apple seinen Kunden “dringend” eine Installation des OS-Updates für den Einsatz der neuen Version der Videoschnitt-Software – das es für Nicht-Entwickler noch gar nicht gibt. Mittlerweile hat Apple dieses Support-Dokument wieder entfernt. Allerdings ist zu erwarten, dass Mac OS X 10.6.8 sehr bald erscheint, wenn Final Cut Pro X nur mit diesem Update wirklich zuverlässig funktionieren sollte – was die Formulierung “dringend empfohlen” zumindest nahelegt.

Weitere Themen: Mac OS X, Mac

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz