So geht's: AirPrint in Mac OS X 10.6.5 aktivieren

Florian Matthey
26

Mac OS X 10.6.5 ist da – was fehlt, ist die AirPrint-Unterstützung. Anders als bisher geplant erlaubt es Apple (noch) nicht, mit dem Mac verbundene Drucker über das iOS 4.2 anzusprechen. Allerdings lässt sich die Funktion mit Hilfe eines Tricks wieder reaktivieren.

Der Entwickler Steven Troughton-Smith hat das Mac-OS-Update kurz nach der Veröffentlichung analysiert und den Unterschied zu den Vorab-Builds festgestellt, mit denen AirPrint noch funktionierte. Es fehlen die Dateien

/usr/libexec/cups/filter/urftopdf
/usr/share/cups/mime/apple.convs
/usr/share/cups/mime/apple.types,

die sich einfach aus einem früheren Build herauskopieren und in die aktuelle 10.6.5-Installation einfügen lassen. Wer dann den eigenen Drucker noch aus den Einstellungen entfernt und wieder hinzufügt, kann diesen dann mit Hilfe des iOS 4.2 wieder ansteuern. Letzteres soll Gerüchten zufolge am morgigen Freitag erscheinen.

Wer keinen Vorab-Build von Mac OS X 10.6.5 hat, da diese außerhalb der Apple Developer Connection nur über einschlägige Filesharing-Angebote erhältlich sind, kann sich die Dateien unter diesem Link herunterladen. Um die oben beschriebenen, normalerweise versteckten Verzeichnisse aufzurufen, muss der Benutzer

open -a Finder /usr/libexec/cups

im Terminal-Modus eingeben oder im Finder “Gehe zu” und dann “Gehe zum Ordner...” auswählen und den Pfad eingeben.

Weitere Themen: AirPrint, Mac OS X, Mac

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz