Einsteiger-Tipp: Daten migrieren vom alten auf den neuen Mac

von

Im Laufe der Zeit sammelt sich auf der Festplatte eines jeden Macs eine Unmenge von Dateien, Programmen und sonstigen Daten an. Ungern möchte man diese auf dem neuen Rechner missen und eigentlich seinen neuen Desktop so vorfinden, wie man es vom bisherigen Rechner gewohnt war. Die bequemste Art und Weise den Datenumzug zu gestalten stellt sicherlich die Verwendung des Migrationsassistenten dar, den Apple in seinen letzten Mac-OS X-Versionen integriert. Dieser kann entweder direkt während der Systeminstallation des neuen Rechners genutzt werden, oder aber man spart sich diese Arbeit für einen späteren Zeitpunkt auf, beispielsweise wenn der ältere Rechner nicht unmittelbar in Reichweite ist. Dabei gilt es einige Punkte zu beachten, die wir in diesem Artikel ansprechen.

mm_300810_migra

Was ist vor der Migration zu tun?
Grundsätzlich lässt sich eine Migration über drei Wege bewerkstelligen. Die einfachste und schnellste Methode ist sicherlich die Verwendung eines FireWire-Kabels. Hierbei sollte man beachten, dass neuere Macs einen neunpoligen FireWire-800-Anschluss besitzen im Gegensatz zum älteren sechspoligen FireWire-400-Anschluss. Gegebenenfalls ist zunächst ein passendes Kabel zu erwerben. Für Macs ohne FireWire-Anschluss kommt nur die Übertragung per WLAN oder Ethernet in Frage. Wichtiger Hinweis: Beide Macs müssen im selben Netzwerk angemeldet sein! Optional ist es auch möglich, vom bisherigen Rechner beispielsweise mit Carbon Copy Cloner ein startfähiges Backup auf eine FireWire-Festplatte zu legen. Der alte Rechner wird dann für die Migration nicht mehr benötigt und kann z.B. bei eBay „entsorgt“ werden. Bitte beachten: In diesem Fall sollte der neue Rechner unbedingt über FireWire verfügen (s.o.).

Bevor wir den Migrationsassistenten verwenden, sollte zunächst der alte Rechner „entrümpelt“ werden. Nicht mehr benötigte Programme und Dateien werden gelöscht. Wer sich hier nicht nur auf den Papierkorb verlassen möchte, nutzt Programme wie AppCleaner oder AppZapper – somit werden auch verborgene Programmdateien restlos und sicher entfernt. Bilder, Filme und weitere Dateien die man nicht unmittelbar auf dem neuen Rechner benötigt, sollten separat gesichert werden. Ziel ist es das Migrationsvolume so schlank wie möglich zu halten, dies erspart Zeit und etwaige Konflikte während der Übertragung. Ebenso ist es empfehlenswert zuvor Programme und das System zu aktualisieren („Softwareaktualisierung“). Im letzten Schritt repariert man die Zugriffsrechte auf der Festplatte. Probleme mit Benutzerrechten könnten ansonsten eine erfolgreiche Migration gefährden. Das hierfür notwendige Festplattendienstprogramm findet sich im Ordner „Dienstprogramme“ und beinhaltet die benötigte Funktion „Erste Hilfe“. Nutzt man einen mobilen Mac, sollte während der Migration unbedingt das Stromkabel angeschlossen sein, ansonsten droht Datenverlust bei Ausfall der Stromversorgung.

mm_300810_migra2

Der Migrationsassistent in wenigen Schritten erklärt...

1. Zunächst öffnet man den Migrationsassistenten („Programme“ > „Dienstprogramme“), danach wird man aufgefordert sein Kennwort einzugeben um fortzufahren.

2. Im nächsten Schritt wählen wir die Übertragungsmethode „Von einem anderen Mac“.

3. Danach schließt man das FireWire-Kabel zwischen den zwei Rechnern, bzw. zwischen dem neuen Rechner und der FireWire-Platte an. Im Falle der Datenübertragung per WLAN oder Ethernet, muss auf dem älteren Rechner ebenso der Migrationsassistent geöffnet werden. In diesem Fall wird unter anderem die Übertragung über die Eingabe eines Codes initiiert und – wie schon erwähnt – beide Rechner müssen sich im selben Netzwerk befinden.

4. Im Anschluss wählt man die Festplatte(n) und die dazugehörigen Benutzer-Accounts von denen die Daten aus übertragen werden sollen. Im folgenden Schritt entscheidet man sich was migriert werden soll. Zur Auswahl stehen Programme, Dateien und Ordern und Bibliotheken. Für eine Komplettübertragung werden sämtliche Punkte aktiviert.

5. Im letzten Schritt besteht noch die Möglichkeit bisherige Netzwerkeinstellungen (bspw. gespeicherte WLANs) Zeitzonen- und Sharing-Einstellungen zu übernehmen.

6. Folgend startet die Übertragung und am Ende erwartet einen der „alte Mac“ mit den bisherigen Benutzer-Accounts nach dem Neustart.

Hinweis: Es empfiehlt sich den Erst-Account am neuen Rechner anders zu benennen als den bisherigen, ansonsten muss der Migrationsassistent den alten Benutzeraccount umbenennen. Der Erst-Account kann nach erfolgreicher Migration gelöscht werden.

Probleme nach der Migration
Sollten sich nach der Migration Programme nicht öffnen lassen, empfiehlt es sich zunächst nach passenden Updates Ausschau zu halten. Dies kann beispielsweise dann der Fall sein, wenn diese Programme vorher auf einem PPC liefen. Benutzt der neue Rechner Mac OS X 10.6 Snow Leopard, ist es ebenso notwendig für solche Programme „Rosetta“ (Laufzeitemulation für PPC-Programme auf Intel Macs) nachträglich zu installieren. Mittlerweile existieren auch Anwendungen die mit Snow Leopard generell Probleme haben, diese werden während der Installation in den neu angelegten Ordner „Inkompatible Software“ verschoben. Oftmals existieren in diesem Fall schon Updates der jeweiligen Hersteller. Eine Übersicht mit bekannten, problematischen Programmen findet sich direkt bei Apple.

Alternative: Handarbeit
Einige Anwender stehen der Verwendung des Migrationsassistenten skeptisch gegenüber – mögliche Performance-Verluste und andere Kompatibilitätsprobleme werden befürchtet. In diesem Fall bleibt nur die manuelle Übertragung und Ordnung der Daten als Option übrig. Kein Problem ist sicherlich die Sicherung „normaler“ Daten beispielsweise auf eine externe Festplatte. Dies kann entweder einfach per Drag -and-drop erfolgen oder aber mittels Tools wie Carbon Copy Cloner. Etwas schwieriger gestaltet sich dies bei Programmen, die sich oftmals nicht so einfach bewegen lassen, befinden sich doch auch andere zugehörige Dateien verteilt auf dem Rechner. Diese lassen sich leicht mit den schon erwähnten Free- und Shareware-Programmen AppCleaner und AppZapper aufspüren und im Anschluss manuell in die nötigen Ordner übertragen. Einfacher dagegen gestaltet sich die Übernahme bisheriger iTunes und iPhoto Bibliotheken. Diese können kurzerhand kopiert werden und ersetzen anschließend die leeren Bibliotheken auf dem neuen Rechner.

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!

Weitere Themen: Mac, Mac OS X


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz