HiDPI in OS X: So sehen die ersten hochaufgelösten Apps aus

Holger Eilhard
2

Mit Hilfe von Air Display und dem neuen iPad ist es erstmals möglich den in OS X Lion und Mountain Lion enthaltenen HiDPI-Modus zu aktivieren. Dies gibt uns die Chance einen ersten Blick auf hochauflösende OS-X-Anwendungen zu werfen.

HiDPI in OS X: So sehen die ersten hochaufgelösten Apps aus

Bereits seit längerer Zeit bereitet Apple auch seine OS-X-Apps auf hochauflösende Displays vor. Bislang gab es aber immer wieder nur einzelne Icons zu sehen. Dank Air Display kann nun aber jeder sehen, wie weit Apple wirklich ist – vorausgesetzt man besitzt ein neues iPad und investiert *.

Wir haben uns einige Apps angesehen und nachgeschaut, wie weit die Arbeit von Apple bereits fortgeschritten ist. Da die vollständigen Screenshots des Tablets viel zu groß für die direkte Darstellung hier sind, findet ihr unter jedem Bild-Ausschnitt den Link zum Bild mit der vollen Auflösung.

Safari:

Volle Auflösung

Wie bei den folgenden Screenshots erkennt man die HiDPI-Unterstützung primär an den Icons und am Text. Während Vor- und Zurück-Symbol bereits hochauflösend sind, erkennt man bei der 1Passwort-Erweiterung das hochskalierte Icon.

Chrome:

Volle Auflösung

Chrome fehlt es, wie anderen nicht-Apple-Anwendungen auch, an hochauflösenden Grafiken. Der direkte Vergleich im nächsten Screenshot zeigt die Unterschiede noch klarer.

Safari und Chrome:

Volle Auflösung

Hier fällt der Unterschied richtig auf. Auch Apples Website selbst wird im Chrome anders dargestellt. Die Grafiken im Kopf der Website sind nur in Safari deutlich zu erkennen.

Finder (große Symbole):

Volle Auflösung

Finder (Cover Flow):

Volle Auflösung

Auch im Finder ist der Unterschied wieder an den Icons zu erkennen. Während Apples eigene Symbole in der Toolbar hochauflösend sind, ist dies bei Dropbox noch nicht der Fall. Darüber hinaus unterscheiden sich unter anderem die Icons von “Alle Dateien” (“All My Files”) und “Downloads” von HiDPI- und Standard-Modus.

Mail:

Volle Auflösung

In Mail sieht es aktuell noch gemischt aus, was die hochauflösenden Symbole angeht. Während die Menüleiste größtenteils angepasst wurde, sieht es in der Seitenleiste bislang eher mager aus. Immerhin sind die Texte schon gestochen scharf.

Adressbuch:

Volle Auflösung

Volle Auflösung

Auch im Adressbuch ist es eine Mischung. Die Texte sind gestochen scharf, bei den Grafiken sieht es mau aus. Selbst bei den Symbolen zum Steuern des Fensters wurde noch nicht auf den HiDPI-Modus umgeschaltet.

iCal Tagesansicht:

Volle Auflösung

iCal Wochenansicht:

Volle Auflösung

iCal Monatsansicht:

Volle Auflösung

Bei iCal zeigt sich ein ähnliches Bild wie zuvor im Adressbuch. Hier muss noch hier und da nachgebessert werden.

iTunes (Cover Flow):

Volle Auflösung

iTunes Apps:

Volle Auflösung

Woher der Grafikfehler der App-Icons stammt können wir nicht sagen. Es könnte sowohl an Air Display als auch an fehlenden hochauflösenden Grafiken in iTunes liegen.

iTunes Genius:

Volle Auflösung

iTunes Store:

Volle Auflösung

iPhoto Übersicht:

Volle Auflösung

Bei iTunes fehlt bislang noch jede Spur von HiDPI-Grafiken.

iPhoto Import:

Volle Auflösung

iPhoto Karte:

Volle Auflösung

iPhoto Bildbearbeitung:

Volle Auflösung

Wie bei iTunes sind auch in iPhoto nur die Texte bereits gestochen scharf. Wer hingegen hochauflösende Symbole sucht, wird bislang enttäuscht.

Nachrichten Beta:

Volle Auflösung

Bei der Nachrichten Beta sieht es wieder besser aus, was allerdings kein Wunder ist, da es sich um eine vergleichsweise neue App handelt, die erst seit kurzem verfügbar ist.

Systemeinstellungen:

Volle Auflösung

Ein abschließender Blick unter die Haube von OS X Lion zeigt, dass man in den Systemeinstellungen bereits gut vorbereitet ist auf die HiDPI-Zeiten. Bis auf einige Erweiterungen von Drittanbietern sind alle Symbole auf Hochglanz poliert.

Mac auf macOS Sierra (10.12) vorbereiten: 12 Tipps und Hinweise GIGA Bilderstrecke Mac auf macOS Sierra (10.12) vorbereiten: 12 Tipps und Hinweise

Zusammenfassung

Wie man sieht hat Apple noch einiges an Arbeit vor sich. Bei den Apps von anderen Anbietern sieht es aktuell – wenig überraschend – nicht besser aus. Bei den Versuchen mit einzelnen Apps, ist uns keine Anwendung über den Weg gelaufen, die auf den HiDPI-Modus vorbereitet ist. Wenn Apple in naher Zukunft Macs mit Retina-Display und HiDPI-Modus vorstellen will, wird es Zeit, dass man dies den Entwicklern mitteilt. Wir sind gespannt, ob es möglicherweise auf der WWDC 2012 erste Ankündigungen dazu geben wird.

Wenn man einmal mit einer der hochauflösenden Apps auf dem neuen iPad gearbeitet hat, ist es aber in der Tat schwierig sich wieder an die vergleichsweise schlechten und unscharfen Symbole und Texte auf einem normalen Monitor zu gewöhnen. Hoffentlich dürfen wir uns schon bald an Macs mit hochauflösenden Displays satt sehen.

Weitere Themen: Mac OS X 10.8 Mountain Lion

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });