Lion-Installation mit Hindernissen: Mittel gegen lahme Löwen

Flavio Trillo
72

Neidisch liest man Berichte von Anwendern, die das neue OS X Lion völlig unproblematisch über ihr bisheriges System installieren konnten. Kein Datenverlust,  keine Hänger – alles lief glatt. Wunderbar, doch manchmal fragt man sich, warum das immer nur bei anderen so gut klappt. Keine Wiederherstellungs-Partition möglich? Alle Benutzerkonten gelöscht? Wir haben Lösungen.

Recovery-Partition: Installation ohne Gemecker

Für eine optimale Ausnutzung der praktischen Wiederherstellungsfunktionen, sowie die Möglichkeit, FileVault 2 zu verwenden, benötigt Lion nach Apples Angaben eine separate, versteckte Partition auf der Festplatte. In manchen Fällen wird das System jedoch feststellen, dass es diese nicht erstellen kann. Vor oder während der Installation erscheint eine Warnung, die man zumeist ignorieren kann.

Allerdings bleiben einem dann die genannten Funktionen vorenthalten. Besser ist es also, das Problem zu beseitigen, bevor die Installation fortgesetzt wird. Häufig liegt die Ursache in der Bootcamp-Konfiguration. Hat der Anwender nach dem Erstellen einer solchen Windows-Partition eigenhändig weitere Änderungen an der Partitions-Tabelle vorgenommen, kann es sein, das OS X Lion damit nicht zurecht kommt.

Die Lösung: Festplatten-Dienstprogramm starten und die Bootcamp-Partition als Image sichern, Ursprungszustand der Partitionen wiederherstellen und anschließend die Lion-Installation erneut starten. Nach dem erfolgreichen Abschluss einfach die Bootcamp-Partition mithilfe des Assistenten wieder anlegen und statt der erneuten Installation “Beenden & später installieren” wählen. Jetzt können die zuvor als Image gesicherten Inhalte wieder eingespielt werden und alles ist (hoffentlich) wie vorher.

Achtung:

Auf den Hinweis unseres Lesers Christian K. ergänzen wir die obigen Erläuterungen wie folgt:

In manchen Fällen kann es nötig sein, die neu erstellte Bootcamp-Partition wieder als Boot-fähig zu markieren. Hierzu das Terminal-Programm starten und folgendes eingeben:

sudo fdisk -e /dev/disk0

Anschließend das Passwort des Administrator-Users eingeben und die darauf folgende Warnung (“could not open MBR file /usr/standalone/i386/boot0: No such file or directory”) ignorieren. Jetzt eingeben:

print

Und aus der ausgespuckten Liste diejenige Partition heraussuchen, die als “Win95 FAT-32″ bezeichnet ist.

flag

Daraufhin erscheint die Meldung “Partition 3 marked active.” Dann:

write

Die nun folgende Abfrage mit “y” bestätigen und anschließend mit “quit” den fdisk-Modus verlassen. Nach einem Neustart sollte sich der Rechner durch das gedrückt Halten der ALT-Taste von der windows-Partition starten lassen.

Benutzerkonten-Chaos: Wo bin ich?

Die Wiederherstellungs-Partition konnte nun also problemlos erstellt werden, Lion führt die Installation brav aus und am Ende steht der letzte Neustart vor der ersten Anmeldung im neuen System. Gespannt wartet man auf die Eingabemaske, doch was ist das? Keine Benutzerkonten zu finden? Schock schwere Not, der Zugang zu den eigenen Daten scheint auf ewig verwehrt!

Doch zum Glück gibt es einen findigen User aus Kanada, der in den Foren von macrumors.com seine Lösung präsentiert. Auch dem Autor half dieser Tipp bereits über einige schweißtreibende Panikattacken hinweg. In ein paar einfachen Schritten werden die Benutzerkonten wieder hergestellt und der Zugang zu den Daten ermöglicht.

  • Computer neu starten und dabei CMD+R gedrückt halten um den Recovery-Modus zu aktivieren.
  • Aus dem Menü “Dienstprogramme” den Eintrag “Terminal” wählen und hier “resetpassword” eingeben (ohne Anführungszeichen).
  • In dem erscheinenden Dialogfenster den Administrator-User wählen und ein Passwort vergeben.
  • Neu starten und als Benutzername root sowie das zuvor eingestellte Passwort eingeben.
  • In den Systemeinstellungen unter “Benutzer & Gruppen” einen neuen Administrator-User anlegen und dabei exakt den selben Namen und das selbe Passwort verwenden, wie unter Mac OS X Snow Leopard.
  • Das System fragt nun, ob der bereits bestehende Benutzerordner für den neuen User verwendet werden soll: Ja, das soll er.
  • Nach kurzer Wartezeit (je nach der Anzahl Dateien im Benutzerordner) noch einmal neu starten und der alte Benutzer ist wieder da.
Übrigens: Die Installationsdatei von OS X Lion verschwindet nach dem ersten Start des neuen Systems von der Festplatte. Der Mac App Store meldet “ist schon installiert” und verweigert den erneuten Download. Mit einem kleinen Trick gelangt man trotzdem noch an den Installer, etwa um das Betriebssystem auf weiteren Rechnern zu installieren.
Hierzu einfach mit gedrückter ALT-Taste einen beliebigen Verweis auf OS X Lion im Mac App Store öffnen und so lange gedrückt halten, bis auf der Schaltfläche statt “Installiert” der Preis des Programms erscheint. Hierzu dient zum Beispiel der Link in der “Purchased”-Übersicht des Mac App Stores. Wichtig: Auf den Titel direkt neben dem Lion-Symbol klicken, nicht auf die “Installiert” Schaltfläche am rechten Rand.
Zu guter Letzt noch ein Hinweis von macnews.de-Leser Frank E. für alle, die nach der Lion-Installation über eine fehlende Internet-Verbindung klagen: Die Betaversion des Antivirus-Programms von Avast scheint Probleme zu verursachen. Nach dem Entfernen der Software sollte auch das Surfen wieder funktionieren.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });