Quartalszahlen aus Q3/2011: Was die Analysten erwarten

Flavio Trillo
4

Am 19. Juli stellt Apple seine Geschäftszahlen für das dritte Quartal 2011 vor. Man muss kein Wahrsager sein um zu ahnen, dass mit Rekorden zu rechnen ist. Wer es genauer wissen will und möglicherweise auch ein verstärktes finanzielles Interesse an den Ergebnissen der Quartalskonferenz hat (AAPL-Aktionäre, ihr seid gemeint), dem bieten Beobachter ihre Einschätzungen an.

Der Analyst Travis McCourt, der für Morgan Keegan tätig ist, musste seine Erwartungen für das dritte Quartal 2011 “an verschiedene Variablen anpassen”. So erklären sich neue Schätzungen für die Zahl verkaufter iPads und iPhones für Jahresviertel und 2011 im Ganzen.

Nicht 6,5 Millionen, sondern 8,5 Millionen iPads habe Apple zwischen März und Juni verkaufen können. Für das gesamte Geschäftsjahr sieht McCourt statt bisher 25,5 Millionen nun 30 Millionen Absätze voraus. Für die AAPL-Aktie bedeuten diese neuen Werte eine nach wie vor hohe Bewertung: “Outperform” heißt das Zauberwort und 480 US-Dollar das Kursziel.

Auch iPhones sollen sich in dem am 26. Juni beendeten dritten Geschäftsquartal positiv entwickelt haben. Während hier die Vorhersage von 16 Millionen auf 17 Millionen verkaufter Geräte stieg, korrigiert der Analyst seine Zahlen für das September-Quartal leicht nach unten. Statt 22 Millionen werde Apple nur 19 Millionen iPhones verkaufen können. Grund dafür sei der nur schwer abzuschätzende Starttermin des kommenden Smartphone-Modells aus Cupertino.

Das Geschäftsjahr 2012 bringe Apple dennoch starke 100 Millionen iPhone-Verkäufe, die auch zu den erwarteten 103,7 Milliarden US-Dollar (zuvor 102,2 Milliarden) Umsatz beitragen. Eine um einen Prozentpunkt gestiegene Gewinnmarge von 39 Prozent erkläre sich durch gesunkene Preise für Komponenten im Zulieferermarkt. Aktionäre können sich, so McCourt, auf einen Gewinn pro Aktie von nunmehr 24,75 US-Dollar im Jahr 2011 und 30,12 US-Dollar im darauf folgenden Jahr einstellen.

Enorme Popularität von iPad und iPhone und der neue iMac werden sicher eine Rolle spielen in den Quartalszahlen des Unternehmens für Q3/2011. Es wird zudem davon ausgegangen, dass Apple noch kurz vor der Konferenzschaltung am 19. Juli Mac OS X Lion und die noch zu aktualisierenden Produkte (Mac mini, Mac Pro und MacBook Air) vorstellt.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz