Teures Lion: Kunde zahlte 3.900 US-Dollar für 121 Downloads

Flavio Trillo
20

OS X Lion im Mac App Store bestellen – wie unkompliziert, wie bequem nicht das Haus verlassen zu müssen. Unbequem wird es erst, wenn der digitale Shop einen Aussetzer hat. Einen Käufer aus den USA kostete ein solcher fast 4.000 US-Dollar.

John Christman wollte eigentlich nur eine Ausgabe des neuen Mac-Betriebssystems kaufen. Anschließend lud er mithilfe seines Entwickler-Kontos bei Apple die neueste iTunes-Betaversion herunter. “iTunes hat eine coole neue Funktion, die alle gekauften Apps automatisch herunter lädt. Ich habe “Alle herunterladen” angeklickt”, so Christman gegenüber macrumors.com.

Für jede geladene App wurden ihm 31,79 US-Dollar berechnet – der Preis für OS X Lion inklusive lokaler Mehrwertsteuer. Bei 121 begonnenen Downloads berechnete PayPal ihm am Ende die stolze Summe von 3.878,40 US-Dollar. Offensichtlich ein Fehler im System, doch den schwarzen Peter weisen alle von sich. PayPal, der Bezahldienst über den die Transaktionen abgewickelt wurden, ist der Ansicht, das Problem liege bei Apple und umgekehrt.

Zwar werden die Zahlungen in Christmans PayPal-Konto als “erstattet” angezeigt, er habe jedoch bislang keinen Cent gesehen. In Kürze werde seine monatliche Hypothekenzahlung fällig und aktuell sei er nicht in der Lage, sie zu leisten. Offenbar ist er nicht der einzige, der auf solche Probleme gestoßen ist. Andere frustrierte User berichten von 20- oder 15-fachen Abbuchungen durch den Mac App Store.

Nachdem die Kollegen mit Apple Kontakt aufgenommen haben, verspricht das Unternehmen, direkt mit Christman zusammen zu arbeiten um die Situation zu klären.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz