Mac OS X 10.9: Apple Maps und Siri für Macs

von

Angeblich wurden in ersten Testversionen von Mac OS X 10.9 Hinweise auf eine Integration des sprachgesteuerten Assistenten Siri gefunden. Außerdem soll die Maps-App aus iPad und iPhone bald den Weg auf den Mac finden. Letztere stehe auch Entwicklern als Framework zur Verfügung.

Mac OS X 10.9: Apple Maps und Siri für Macs

Die Erkenntnisse stammen aus einer Testversion, die bisher noch nicht als Beta für die Entwickler zur Verfügung steht. Der Meldung bei 9to5mac zufolge steht noch nicht fest, ob die Funktionen es tatsächlich in das finale System schaffen werden. Außerdem bleibt natürlich fraglich, ob Siri, wie auch unter iOS-Geräten, auf besonders neue Hardware beschränkt bleibt. Aktuell funktioniert der Assistent nur auf iPhone 4S, iPhone 5, dem neuesten iPod touch sowie iPad 3, iPad 4 und iPad mini.

Andererseits läuft die Diktierfunktion auch jetzt auf allen Macs, die OS X Mountain Lion unterstützen. Was die Maps-Funktion angeht — da soll Apple den Informanten zufolge den Entwicklern die Möglichkeit geben, sie in ihre Programm zu integrieren. Zudem sei durchaus denkbar, dass es eine eigene Maps-App für den Mac geben wird.

Man habe in Cupertino mit der Entwicklung von Mac OS X 10.9 begonnen, als auch die aktuelle Version 10.8 geschaffen wurde. Allerdings wollte man nicht alle iOS-ähnlichen Features auf einen Schlag bringen, sondern sie auf zwei separate Ausgaben verteilen. So erklärt sich, dass Mountain Lion bereits über die Notiz-App, das Benachrichtigungszentrum sowie eine Facebook- und Twitter-Integration und diverse andere Anleihen aus der Smartphone-Welt verfügt — manches aber noch vermissen lässt.

 

Kommentar:
Siri auf dem Mac— manch einer träumt davon schon lange. Andere zweifeln mindestens ebenso lange die Sinnhaftigkeit einer solchen Funktion an. Eine sonderlich große Überraschung ist es aber nicht. Ein logischer nächster Schritt neben der weiteren Verbesserung von Siri auf iOS-Geräten ist die Erweiterung des Konzepts auf Desktop-Computer. Nicht als Ersatz der traditionellen Eingabemethoden. Viel mehr als praktische Ergänzung für solche Aufgaben, für die sonst umständliches herumklicken nötig wäre.
„Siri: Spiel’ mir was von den Stones.“ Und schon legt die via AirPlay oder Wifi verbundene Stereoanlage los. „Siri: Stelle die Tastatur auf Englisch um.“ — „Siri: Bluetooth einschalten und mit Lautsprecher XY verbinden.“ Und so weiter. Alles nicht unpraktisch. Zur Maps-Integration kann ich mir bisher keine größeren Fortschritte vorstellen, außer einer Desktop-Variante der bekannten Karten-App in iOS.

Weitere Themen: Mac OS X 10.8 Mountain Lion , goto fail – CVE-2014-1266: Die SSL-Schwachstelle in OS X und iOS


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz