OS X 10.6 Snow Leopard – Das Ende ist nah

Julien Bremer
11

Apples Betriebssystem OS X 10.6 Snow Leopard ist mittlerweile in die Jahre gekommen und hat trotzdem einen noch immer beachtlichen Marktanteil. Doch nun hat es den Anschein als seien die Tage Schneeleoparden endgültig gezählt.

OS X 10.6 Snow Leopard – Das Ende ist nah

OS X 10.6 ist mittlerweile fast fünf Jahre alt. Laut Zahlen von Net Applications liefen im Mai immerhin noch 15 Prozent aller Macs, die im Netz unterwegs waren mit Snow Leopard. Damit waren es ganze 3,8 Prozent weniger als noch im März dieses Jahres – ein starker Abstieg.

Die Gründe, um noch auf das alte Betriebssystem zu setzen, können vielseitig sein. Ein großer Vorteil von OS X 10.6 ist sicherlich die Unterstützung von Anwendungen für den Power-PC dank Rosetta. Andere Nutzer können auf den Umstieg auf ein neues Betriebssystem verzichtet haben, weil sie mit den Neuerungen nicht zufrieden sind. Auch eine mangelnde Kompatibilität ihrer Geräte mit neueren Betriebssystem sowie nostalgische Gründe können für den noch immer beachtlichen Marktanteil sorgen.

Doch die Zahlen zeigen ganz klar: Das Ende ist absehbar. Hauptgrund für den rapiden Abfall sind sicherlich die fehlenden Sicherheitsupdates. Seit September 2013 spielt Apple keine Aktualisierungen mehr für Snow Leopard ein. Geht der Trend so weiter, dann wird das alte System im November unter die zehn Prozent-Marke fallen und im März des kommenden Jahres nur noch einen Marktanteil von fünf Prozent besitzen. Doch vermutlich wird es wesentlich schneller gehen, da das Release von OS X Yosemite im Herbst sicherlich den einen oder anderen dazu bewegen wird, auf das aktuelle Betriebssystem umzusteigen.

Mehr zum Thema:

via networkworld.com

Weitere Themen: Mac OS X, Mac