Dass das iOS 11 keine 32-Bit-Apps mehr unterstützen wird, hatte sich schon zuvor abgezeichnet. Jetzt kündigt Apple aber an, dass 32-Bit-Apps für den Mac ein ähnliches Schicksal blüht.

Apple will 32-Bit-Unterstützung auch im macOS entfernen

Im Rahmen der Entwicklerkonferenz WWDC hat Apple Entwicklern mitgeteilt, dass macOS High Sierra das letzte Mac-Betriebssystem sein werde, das 32-Bit-Apps „ohne Einschränkungen“ unterstützt. Die Ankündigung kam als Teil der „Platforms State of the Union“-Rede, die als Video im Apple-Entwicklerbereich erhältlich ist.

MacBook Pro 2016: Touch Bar im Test
81.331 Aufrufe

Ab Januar 2018 werde Apple im Mac App Store nur noch 64-Bit-Apps als neue Apps annehmen. Ab Juni 2018 müssen dann auch Updates bestehender Apps diese zu 64-Bit-Apps machen. Mit der nächsten macOS-Version 10.14 werde Apple Benutzer dann „aggressiv“ darauf hinweisen, dass es sich um 32-Bit-Apps handelt, für die in Zukunft ein 64-Bit-Update notwendig sein werde.

Letztendlich – wohl mit macOS 10.15 – werde die 32-Bit-Unterstützung komplett entfallen. Wie im iOS 11 wird ein Start von 32-Bit-Apps nicht mehr möglich sein; stattdessen werde das Betriebssystem den Benutzer informieren, dass er ein Update installieren müsse. Dies wird offenbar auch nicht nur Apps aus dem Mac App Store betreffen – zumindest enthält die Ankündigung keine entsprechende Einschränkungen.

Schon macOS Sierra funktioniert – wie schon seine Vorgänger seit Mac OS X Lion – nur mit Macs mit 64-Bit-Prozessor, sodass der von Apple forcierte Wechsel hin zu 64-Bit an sich keine weiteren Einschränkungen in Sachen Hardware bedeutet. Allerdings gibt es für den Mac noch deutlich mehr im 32-Bit-Zeitalter verbliebene Apps, die Entwickler jetzt langsam aktualisieren sollten.

Problematisch ist das vor allem für Benutzer, die noch Apps verwenden, die seit einiger Zeit keine Updates mehr erhalten, für die also auch in Zukunft kein 64-Bit-Update zu erwarten ist. Allerdings lässt Apple hier ja auch noch einiges an Zeit: Die 32-Bit-Unterstützung wird als solche wohl erst Ende 2019 entfallen.

Quelle: via Mac Rumors

* gesponsorter Link