F-Secure übernimmt Jonathan Zdziarskis Sicherheitstool Little Flocker

Thomas Konrad

Seit Sicherheitsexperte Jonathan Zdziarskis eine Stelle bei Apple angetreten hatte, war die Zukunft seines Mac-Tools Little Flocker ungewiss. Nun hat ein Branchendino die Software übernommen.

F-Secure übernimmt Jonathan Zdziarskis Sicherheitstool Little Flocker
Bildquelle: F-Secure

Die Website littleflocker.com leitet inzwischen schon zur Domäne des neuen Besitzers weiter: F-Secure, gegründet im Jahr 1988, hat die Übernahme in einem Blogeintrag bestätigt (via 9to5Mac). Little Flocker soll den Mac vor Malware, Trojanern, Hintertüren und anderen Bedrohungen schützen.

Die Software integriert F-Secure in seine eigenen Systeme. Auch will das Unternehmen Little Flocker mithilfe der eigenen „Security Cloud“ verbessern. Im Blogeintrag heißt es: F-Secure plant, Little Flockers Kerntechnologien mit seiner Security Cloud aufzuwerten und die Software in den „Protection Service for Business“ zu integrieren.

Später sollen auch Privatkunden von Little Flocker profitieren können: Die Technologie soll Teil von F-Secure SAFE werden, einem Sicherheitssystem für mehrere Geräte.

Versierte Nutzer können das Tool „in Kürze“ unter dem neuen Namen F-Secure XFENCE herunterladen. Es handelt sich dabei um eine kostenlose Beta-Version.

48.417
macOS Sierra: Top-Funktionen im Video

F-Secure beschreibt Little Flocker als die fortschrittlichste Sicherheitstechnologie, die es für den Mac gibt. Und der sei inzwischen lange nicht mehr so sicher, wie er es einmal war: „Der Mythos, dass Macs keinen Schutz gegen Ransomware, Hintertüren und andere Schwachstellen benötigen, verfliegt“, schreibt das Unternehmen. Angreifer nähmen den Mac mehr und mehr ins Visier, weil die Plattform gerade bei ranghohen Angestellten beliebt sei. Der Mac sei für Angreifer dadurch zur attraktiven Einfallstür in Unternehmen geworden, sagte F-Secure-CTO Mika Ståhlberg.

Mitte März wurde bekannt, dass Jonathan Zdziarski bei Apple ein Team im Bereich Security Engineering unterstützen würde. Das sei eine „Sache des Gewissens“ gewesen, schrieb der in der Entwicklerszene beliebte und engagierte Sicherheitsexperte.

Quelle: F-Secure

Weitere Themen: macOS Sierra