iMessage-Störung: Massive Probleme auf dem Mac und iPhone – das steckt dahinter

Holger Eilhard

Einige Nutzer von macOS High Sierra kämpfen derzeit mit deutlich verspäteten iMessage-Nachrichten sowie fehlenden Benachrichtigungen auf iPhone oder Apple Watch. Was ist da los?

iMessage-Störung: Massive Probleme auf dem Mac und iPhone – das steckt dahinter

High Sierra: Nachrichten mit stundenlanger Verspätung

Der Fehler tritt derzeit anscheinend nur in Verbindung mit einem auf macOS High Sierra aktualisierten Mac auf. Immer mehr Nutzer beschweren sich in Apples eigenen Diskussionsforen über die schleppende Zustellung von Nachrichten auf ihrem Mac.

Hinzu kommt gleichzeitig, dass Benachrichtigungen auf anderen Geräten, etwa iPhone oder Apple Watch, die denselben iCloud-Account nutzen, stumm geschaltet sind, wenn der Mac aktiv genutzt wird. So kann es schnell vorkommen, dass Nachrichten stundenlang entweder gar nicht zugestellt werden oder ungesehen auf dem iPhone auf den Empfänger warten.

Das Problem tritt unter anderem dann auf, wenn die Nachrichten-App auf dem Mac im Hintergrund zwar aktiv ist, aber längere Zeit nicht genutzt wurde.

Tritt der Fehler auf bleibt auch das iPhone 8 stumm und meldet keine neuen Nachrichten:

48.401
iPhone 8 (Plus) im Hands-On

Temporäre Abhilfe am Mac

Die Nutzer haben aber nicht nur das Problem erkannt, sondern auch Abhilfe gefunden, welche temporär eine Lösung für die hängende Nachrichtenzustellung darstellt. So soll unter anderem das Deaktivieren gefolgt vom Reaktivieren von iMessage in macOS High Sierra helfen. In einem Bugreport an Apple wird des Weiteren das Versenden einer kurzen Nachricht als kurzzeitiges Heilmittel versprochen.

macOS High Sierra: Ein Blick auf über 20 neue Funktionen

Eine dauerhafte Lösung für die betroffenen Nutzer scheint derzeit nur das dauerhafte Deaktivieren von iMessage auf dem Mac oder ein Downgrade auf macOS Sierra zu sein. Das Problem wurde bereits bei Apple gemeldet. Es besteht also die Hoffnung, dass der Fehler bereits mit dem nahenden macOS High Sierra 10.13.1 gelöst wird. Die kommende Version befindet sich seit einigen Wochen im Beta-Test und wird vermutlich in naher Zukunft für alle Mac-Nutzer zum Download bereitstehen.

Die konkreten Gründe für den Fehler sind bislang unbekannt. Es wird aber vermutet, dass die ursprünglich für macOS 10.13 und iOS 11 geplante iMessage-Synchronisation in iCloud möglicherweise die Ursache für den Fehler sein könnte. Das neue Feature wurde in der Beta-Phase der beiden Betriebssysteme im vergangenen Sommer getestet, schaffte es jedoch nicht in die finalen Versionen.

Quelle: Apple Insider

Weitere Themen: MacOS