Comic Sans MS: Die wahrscheinlich meistgehasste Schriftart der Welt

Thomas Kolkmann
1

Wie kann so etwas Unschuldiges wie eine Schriftart eigentlich gehasst werden? Man kann Times New Roman und Arial für langweilig und ausgelutscht halten, aber keine andere Schriftart vermag die Gemüter so zu erhitzen, wie Comic Sans. Wir haben uns deswegen gefragt, was die Hintergrundgeschichte von Comic Sans MS ist, wie die Schriftart im Internet zum Kult wurde und warum die meisten Designer Comic Sans verteufeln.

51.477
Die besten Memes 2015

Comic Sans ist in vielen Bereichen zum Aushängeschild für Unprofessionalität geworden, trotzdem wird die Schriftart weiterhin von Unmengen an Personen benutzt – teilweise bewusst, teilweise unbewusst. Unumstritten bleibt, dass Comic Sans sicht durch seine Popularität zu der wohl meistgehassten Font auf unserem Planeten entwickelt hat, dabei war der Urgedanke hinter der verspielten Schriftart durchaus nachvollziehbar.

Comic Sans MS – Die Hintergrundgeschichte

Entwickelt wurde Comic Sans MS 1994 von Vincent Connare, welcher zu der Zeit als “Typographic Engineer” (dt. Schrifartenentwerfer) für Microsoft tätig war und unter anderem auch für die Schrifarten Trebuchet und Webdings verantwortlich ist. Comic Sans sollte dabei zwei Punkte erfüllen: Verspielt sein und ins Auge fallen. Wie der Name schon verrät, hat sich Connare für die Schriftart bei den von Hand geschriebenen Texten in Comics inspirieren lassen. Er setzte sich sogar gegen seinen Chef für seine Font ein, welcher kein großer Fan der Schriftart war und wollte, dass sie etwas stärker an typografische Normen angepasst wird.

Entwickelt wurde die Schriftart dabei ursprünglich nur für das Lernprogramm “Microsoft BOB”, welches PC-unerfahrene Benutzer den Zugang und Umgang mit einem Computer erklären sollte. Comic Sans sollte dabei in den Sprechblasen der Software über verschiedene Funktionen aufklären. Leider wurde die Schriftart aber nicht rechtzeitig fertig, weswegen sie letztendlich doch nicht für MS BOB eingesetzt wurde. Dafür wurden die Entwickler des 3D Movie Makers auf die Schriftart aufmerksam und nutzen sie für Erklärungen und Sprechblasen. Microsoft entschied sich daraufhin die Schriftart ab dem Windows 95 Plus!-Paket als Standardschriftart mit allen Microsoft-Betriebssystemen auszuliefern.

Comic Sans – Gehasst von vielen, genutzt von zu vielen

Mit der Verbreitung von Comic Sans MS als Standardschriftart sah man die Font plötzlich an immer mehr unpassenden Orten: Lehrer und Professoren nutzten die verspielte Font gerne für ihre Computer-Präsentationen, Firmen und Hersteller bewarben ihre Produkte im Comic-Stil und selbst auf Denkmälern, Grabsteinen und Straßenschildern ist die Schrift vorzufinden.

Natürlich scheut auch das Internet nicht vor der Schriftart zurück, die eigentlich nur für kurze Hinweise angedacht wurde. So nutzten Anfangs gerade Webseiten für Kinder Comic Sans für den kompletten Fließtext, was das Lesen sicher nicht erleichtert hat. Wegen ihrem Ruf wird die Schriftart auch gerne ganz bewusst für verschiedene Memes wie beispielsweise Doge und Pepe eingesetzt. Und auch wissenschaftliche Durchbrüche, wie die Entdeckung des Higgs-Boson wurden durch die Verwendung von Comic Sans in ihrer Ernsthaftigkeit angezweifelt. Bei der Präsentation der Forschungsergebnisse nutzte die experimentelle Teilchenphysikerin Fabiola Gianotti nämlich die verpönte Font, was die Frage aufwarf, warum man nicht eine “seriösere” Schriftart für solch einen Anlass verwendet.

Designer und Typografen stellen sich seit vielen Jahren gegen die übermäßige Verwendung von Comic Sans und rufen mit ihren Blogs wie Comic Sans Criminal und bancomicsans zum vernünftigen Umgang oder teilweise sogar zur Abschaffung der Schriftart auf.

Great Big Story hat kürzlich die Geschichte hinter Comic Sans auf ihrem YouTube-Kanal veröffentlicht. Das Video fasst die Geschichte der umstrittenen Schriftart und ihrem Erfinder Vincent Connare nochmals zusammen:

Bildquellen: Vincent Connare, Snowdog

Hat dir "Comic Sans MS: Die wahrscheinlich meistgehasste Schriftart der Welt" von Thomas Kolkmann gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: OpenOffice, Maxdome, Microsoft Office 2016, Microsoft

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE