Microsoft Office (für Mac)

Ab dem 26. Oktober diesen Jahres können sich Mac-User über die Auslieferung von * freuen. Die bekannte und beliebte Office Suite erfährt ein umfassendes Update und wird mit einer Vielzahl von Neuerungen und Verbesserungen ausgestattet die dem Kunden den Kauf schmackhaft machen sollen. Einige der Funktionen kennt man schon von der Windows Variante, andere wie beispielsweise Outlook (macmagazin.de berichtete) sind für den Mac gänzlich neu, schließlich rühmt sich die Mac Business Unit von Microsoft mit ihrer Unabhängigkeit im Konzern. Wir präsentieren einen kurzen Überblick zu den wichtigsten Veränderungen innerhalb von Word, Excel und Powerpoint.

Office2011Teaser

Neue Funktionen in Word, Excel und Powerpoint
Mit Office 2011 hält erstmals auch das Ribbon-Interface aus Office 2007 für Windows auf den Mac Einzug. Allerdings wurden die nützlichen Multifunktionsleisten komplett überarbeitet und auf die Bedürfnisse der Mac-Anwender zugeschnitten. Da diese einheitlich in der gesamten Office-Suite integriert sind, ist ein Programmübergreifendes Arbeiten besser möglich.

RibbonLeiste

Wer lieber mit der bisherigen Werkzeug- und der Menüleiste weiterarbeiten möchte, kann nach wie vor darauf zurückgreifen. Ebenso finden sich in Office 2011 zig neue Templates, tausende davon online frei verfügbar. Wer möchte fertigt des Weiteren seine eigenen Vorlagen zur späteren Nutzung. In diesem Zusammenhang wurde auch der Medien-Browser überarbeitet – der Zugriff auf Bilder, Filme, Cliparts und Musikstücke aus iTunes erfolgt nun genauso so, wie man es auch von Apples iLife Anwendungen gewohnt ist.

SharePointOffice
Wer Dokumente in der Cloud verwalten und nutzen will, stellt im Zuge der Neuvorstellung von Microsoft Office 2011* die Web Apps als Alternative beispielsweise zum Google Angebot vor. Dokumente von Word, Excel und Powerpoint können somit auch online im Browser jederzeit und von jeden bearbeitet werden, egal ob man Office 2011 installiert hat oder nicht und unabhängig vom Betriebssystem. Allein eine freie und kostenlose Windows-Live-ID ist hierfür nötig. Wer Zugriff auf seine Dokumente in der Cloud haben möchte, erhält von Microsoft mit SkyDrive 25GB kostenfreien Online-Speicher –Dokumente können direkt aus Office 2011 darauf gespeichert und beispielsweise mit den schon erwähnten Web Apps bearbeitet werden. Alternativ erlaubt Office 2011 auch die Speicherung innerhalb von Sharepoint (Business-Lösung von Microsoft).

Der Umgang mit Bildern innerhalb von Dokumenten war stets ein Problem innerhalb der Anwendungen von Microsoft Office, Apples iWork Suite konnte dies stets besser. In Office 2011 wurde dies komplett neu gestaltet, Bilder lassen sich nun einfacher integrieren, bearbeiten – Mac-like, so wie man es sich schon immer gewünscht hat.

Ebenfalls einen Hinweis wert: Microsoft hat die Makros wieder in Version 2011 integriert – das fehlen war in der Version 2008 ein ständiges Ärgernis, vor allem wenn man Dokumente zwischen Windows und Mac austauschen wollte.

Die bisher erwähnten Neuerungen finden sich in allen drei genannten Office-Anwendungen beziehungsweise teilweise auch in Outlook (Ribbon, Templates und Medien-Browser). Doch auch die Programme im Einzelnen werden mit einer Reihe neuer Features geliefert, diese fassen wir kurz wie folgt zusammen.

Neuer Name, neue Funktionen – Outlook ist da

OutlookLook

Aus Entourage wird Outlook und auch sonst ändert sich einiges. Microsoft verabschiedet sich von Entourage – und nicht nur, weil dem Einen oder Anderen die Aussprache schwer gefallen ist. Microsoft hat sich auf die guten Eigenschaften der Office-Version von Windows besonnen und auch deshalb dem Mail-, Adress- und Termin-Verwalter den bekannten Namen der Windows-Version gegeben. Die neuen Funktionen sind so zahlreich, dass man selbst bei tagelanger Nutzung nicht alle ausprobieren kann. Besonders gefällt aber die Conversation-Funktion. Diese listet in einer Übersicht alle E-Mails auf, die man zu einem Sachverhalt ausgetauscht hat. So fällt es deutlich leichter, Antworten und Weiterleitungen im Blick zu behalten. Gut ist zudem die Growl-basierte Benachrichtigung über eintreffende E-Mails.

Die Kalender-Ansicht in Outlook ist zunächst gewöhnungsbedürftig, vor allem wenn man bislang iCal den Vorzug gegeben hat. Ohne das der Anwendung auf den ersten Blick etwas fehlt, wird man den Eindruck nicht los, etwas zu vermissen.

KalenderOut
Die Adress-Anwendung gefällt hingegen auf den ersten Blick. Sie wirkt aufgeräumt und dadurch sehr übersichtlich. Für den Import der Kontakte aus dem Apple Adressbuch muss man allerdings ein wenig suchen. Während man bei Entourage den Import über den passenden Menü-Eintrag starten konnte, muss man hier in den Einstellungen unter dem Punkt Sync Services den Abgleich starten.

Neue Funktionen in Word und Powerpoint

• Co-Authoring: In Word und Powerpoint können nun mehrere Nutzer von Office 2011 gleichzeitig an Dokumenten arbeiten, gesperrte Dateien aufgrund Fremdzugriff gehören der Vergangenheit an. Für Excel ist diese Funktion nur über die Nutzung der Web Apps möglich, nicht nativ auf dem Desktop.
• Dynamische Neuanordnung: Seiten beziehungsweise Präsentationsfolien können in einer 3D-Übersicht angezeigt und neu angeordnet werden – Cover Flow meets Office 2011.

Neue Funktionen allein in Word

• Stilvorlagen: Wie in einem Layout-Programm können Vorlagen für die Textformatierungen angelegt werden. Besonders nützlich: Word macht darauf aufmerksam, sollten Textteile den definierten Stilvorlagen nicht entsprechen.

FullScreenModus
• Vollbilddarstellung: Der Vollbildmodus zeigt nur ein Minimum an benötigten Werkzeugen. Wunderbar, endlich kann man sich wieder voll auf den Text konzentrieren.

Neue Funktionen allein in Powerpoint

• Online-Präsentation: Erlaubt über eine generierte URL die Präsentation eines Powerpoint-Dokumentes über das Internet im Browser – bis zu 50 Zuschauer sind möglich.
• Film-Integration: Videos werden ab sofort direkt in der Powerpoint-Datei integriert und nicht mehr extern verwaltet. Auch die Steuerung von Filmen während der Präsentation wurde überarbeitet.
• Neue Übergänge und Animationen: Auch diese dürfen in Powerpoint 2011 natürlich nicht fehlen.

Neue Funktionen allein in Excel

• Sparklines: Kleine Charts (Wortgrafiken) die direkt in einer einzelnen Excel-Zelle eingebettet werden können – perfekt für eine schnellere und bessere Visualisierung der Ergebnisse. Auf platzraubende Diagramme kann verzichtet werden.

Autoren: Tizian Nemeth und Sven Kaulfuss

von
Videos & Produktbilder
Weitere Artikel zu Microsoft Office (für Mac)

Microsoft Office 2011: Endlich mit Retina-Auflösung

Wenn Apple eine größere Neuerungen für den Mac bringt, lässt sich Microsoft gerne etwas Zeit, bis das Unternehmen diese mit einer neuen Office-Version unterstützt. So geschehen auch mit der hohen Auflösung des Retina-MacBook Pro. Jetzt ist aber ein Update erhältlich, dass die Software mit einer Benutzeroberfläche mit höherer Auflösung ausstattet.

Benutzer von Microsoft Office 2011 können sich eine neue Version 14.2.4 herunterladen, für die Microsoft als Neuerungen zunächst nur das Beheben “kritischer Probleme” nennt.

Ein – etwas abenteuerlich übersetztes – Support-Dokument sowie ein Blog-Eintrag verraten jedoch, dass das Update die Software endlich mit einer Unterstützung der hohen Auflösung des MacBook Pro mit Retina Display ausstattet. Dank größerer Benutzeroberflächen-Elemente ist Office 2011 jetzt auf dem Retina-MacBook Pro so hübsch wie andere HiDPI-Apps.

Das Update ist kostenlos erhältlich. Die Vollversion gibt es im Apple Online Store in der , in der .

Zum Inhaltsverzeichnis

Wartungsupdate für Office 2011

Microsoft hat ein Update für Microsoft Office für Mac 2011 veröffentlicht, das die Office-Suite auf die Version 14.0.2 bringt. Das Update erhöht sowohl die Stabilität als auch die Kompatibilität beim Einsatz von Office-Dokumenten mit Apps von Drittentwicklern.

Einem Support-Dokument von Microsoft zufolge konnte es vor dem Update passieren, dass sich ein Office-2011-Dokument mit einer Anwendung eines anderen Entwicklers nicht öffnen ließ. Außerdem hat Microsoft einen Bug behoben, der Outlook zum Abstürzen bringen konnte, wenn die Anwendung eine .pst-Datei importiert, die Kategorien enthält. Auch soll ein Fehler der Vergangenheit angehören, der den Benutzer aufforderte, Microsoft AutoUpdate zu beenden, wenn der Office for Mac Updater läuft.

Das Update für die deutsche Version von Office 2011 ist 126 Megabyte groß. Die Home-and-Student-Edition von Office 2011 kostet bei Amazon.de 87,90 Euro*. Die Home-Business-Edition ohne Outlook kostet 196,90 Euro*. Die Multilizenz-Versionen kosten 117,90* beziehungsweise 305,95 Euro*.

Zum Inhaltsverzeichnis

Microsoft Office 2011: Erstes großes Update

Mit einem ersten Update für die Büroanwendung Office 2011* schließt Microsoft Sicherheitslücken und verbessert die Stabilität. Verbessert haben die Entwickler zudem die Anmeldung an Office SharePoint-Servern und die Zusammenarbeit mit der Office-Suite und dem Formel-Zeichenprogramm ChemDraw.

Für die vereinfachte Anmeldung an Office-SharePoint-Servern kann Office 2011 nun die Anmeldedaten des Anwenders per Cookie im Schlüsselbund und im Safari Browser abspeichern.

Anwender, die chemische Strukturformeln mit ChemDraw erstellen, können nach der Aktualisierung nun wieder die im Office-Dokument eingefügte Grafik in das Zeichenprogramm zurückholen und dort erneut bearbeiten.

Zudem behebt das Update einen Fehler, der bei der Verwendung von Excel zu einem Absturz der Anwendung führen kann. Zudem aktualisiert Excel Formel-Zellen nun wieder automatisch, nach dem man Einträge verändert hat und stellt Ergebnisse bei der Verwendung des Makro-Kommandos Format richtig dar.

In Word behebt das Update einen Fehler, der zum Absturz der Schreib-Anwendung führen kann, wenn man im Formel-Editor Gleichungen mit dem Befehl Professional oder Linear konvertiert. In PowerPoint haben die Entwickler einen Fehler behoben, der bei der Darstellung einer Dia-Show zum Absturz des Programms führen kann.

Anwendern, die bislang beim Löschen von mehreren E-Mails von unterschiedlichen IMAP-Konten immer nur einzelne Nachrichten löschen konnten, hilft das Update ebenfalls. Zudem schließt der Sync Service-Agent nun automatisch, wenn man ein Update installiert, Passwörter werden beim Import von Mail-Accounts nicht mehr aus dem Schlüsselbund gelöscht, ebenso Einstellunge für Mailing-Listen beim Wiederherstellen der Datenbanken. Und Kontakte lassen sich nun aus Office 2008 importieren, auch wenn sie in der Kategorie Untitled gelistet sind.

Die Aktualisierung können Anwender über den Auto-Updater oder die Herstellerseite herunterladen und installieren.

110,5 Megabyte Download – mindestens Mac OS X 10.5.8 – kostenlos.

Zum Inhaltsverzeichnis

Office 2011: schneller, 3D, Vollbildansicht

Am 26. Oktober 2010 kommt Microsoft Office für Mac 2011 auf den Markt. Seit heute gibt es ein Video auf www.microsoft.de/mac, das Office den Mac-Usern schmackhaft machen soll. “Viele Benutzer sind der Ansicht, dass man Office für Mac BRAUCHT – wir möchten Ihnen aber auch noch ein paar Gründe nennen, warum Sie es haben MÖCHTEN”, verspricht Microsoft vollmundig.


Im Video zeigen Han Yi-Sha (“Senior User Experience Manager”) und Kurt Schmucker (“Evangelist” – das hat nichts mit Bibeln zu tun, sondern bedeutet eher Markenbotschafter) die drei Hauptvorteile des neuen Programmpakets: Es soll wesentlich schneller sein als zuvor sowie mit erweiterten Ansichten in 3D und Vollbild punkten.

Performance sei wichtig, “Wir wollten eine einfache und ansprechende Handhabe für die Nutzer ermöglichen”, zudem soll alles schneller gehen: Kurt Schmucker spricht von einer Tabelle, die sich mit Excel 2008 in 28 Sekunden öffnen lässt, mit Excel 2011 in einer – allein das würde die Handhabe deutlich erleichtern.

Zudem soll durch eine 3D-Ansicht in Powerpoint die Anwendung einfach und intuitiv gestaltet werden: So können mehrere Bilder oder Grafiken innerhalb eines Dokuments übersichtlich angeordnet und verschoben werden. Auch Word wird durch eine erweiterte Vollbildansicht attraktiver: Neben der Vollbildansicht zum Lesen des Dokumentes gibt es dann auch eine zum Schreiben, in der Hintergrund und Benutzeroberfläche ausgeblendet werden.

Microsoft Office für Mac 2011* kommt am 26. Oktober 2010 in den Handel. Das Video gibt’s auf www.microsoft.de/mac, mehr Infos im macmagazin: Microsoft Office 2011 für Mac: Neue Optik, neue Funktionen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Arbeit abgeschlossen: Office 2011 Mac kommt am 26. Oktober

Microsofts Mac Business Unit (MacBU) hat ihr Ziel erreicht: Microsoft Office Mac 2011 erreicht das “Release to Manufacturing”-Stadium, die Arbeit ist somit abgeschlossen. Am 26. Oktober soll die neue Version der Office-Suite erscheinen. Microsoft hat also auch die Ankündigung eines Termins Ende Oktober eingehalten.

Office 2011 bietet einige größere Neuerungen wie eine an der Windows-Version orientierten “Ribbon”-Benutzeroberfläche, die Integration von Outlook statt Entourage, eine verbesserte Vorlagen-Galerie, mehr Kollaborationsmöglichkeiten, eine Anbindung an Microsofts Web-Apps sowie eine neue Version von Visual Basic, das es zuletzt nur noch für Windows gab.

Um den Release to Manufacturing zu feiern, hat Microsoft eine Zusammenstellung vermeintlicher Funktionen als Video veröffentlicht, die es nicht in die finale Version schafften.

Als Preis für die Home-and-Student-Edition gibt Amazon.de 99,90 Euro* an, eine Vorbestellung ist schon jetzt möglich. Die Home-Business-Edition ohne Outlook kostet 220,85 Euro*. Die Multilizenz-Versionen kosten 138,85* beziehungsweise 365,76 Euro*.

Wer etwas Geld sparen möchte, kann sich jetzt noch Office 2008 Mac kaufen, das in den entsprechenden Einzellizenz-Ausführungen 89,90* und 344,89 Euro* kostet – also weniger als die neuen Versionen. Trotzdem bietet Microsoft ein kostenloses Upgrade für Kunden an, die sich zwischen dem 1. August 2010 und dem 30. November 2010 Office 2008 zulegen beziehungsweise zugelegt haben.

Vergünstigte Upgrades für Kunden, die Office 2008 vor dem 1. August gekauft haben, gibt es nicht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Neue Bilder von Microsoft Office 2011

Mit zwei neue Screenshots des kommenden Microsoft Office 2011 gewährt AppleInsider einen Blick auf die Büroanwendung. Die Schnappschüsse aus dem “Inneren” entstammen der aktuellen zweiten Beta-Version der Microsoft Office-Suite.

Office 2011 soll im Herbst 2010 erscheinen und bietet als offensichtliches Merkmal eine neue Benutzeroberfläche nach dem von Windows bekannten “Ribbon”-System: Sämtliche Befehle lassen sich über die Symbolleiste der Office-Anwendungen ausführen. Außerdem hat Microsofts Mac BU das bisherige Entourage durch eine Mac-Version von Outlook ersetzt.

Externe Links

Zum Inhaltsverzeichnis
GIGA Marktplatz