Mossberg empfiehlt Office 2011: "Beste Mac-Version der Suite"

Florian Matthey
26

Noch vor der Veröffentlichung am 26. Oktober konnte der Wall-Street-Journal-Redakteur Walt Mossberg Microsofts Office 2011 für Mac ausprobieren. Sein Test-Fazit fällt sehr positiv auf: Office 2011 ist schneller und besser als Office 2008 und “bei weitem die beste Mac-Version der Suite” und allen zu empfehlen – obwohl einige Features der Windows-Version fehlten.

Mossberg widmet sich vor allem dem Neuzugang Outlook, der Entourage ersetzt und das Mac-Office so näher an die Windows-Version heranrückt. Microsoft hat die Anwendung komplett neu in Cocoa geschrieben. Zwar fehlten einige Features der Windows-Version – beispielsweise die Anzeige mehrerer Kalender nebeneinander und Status-Benachrichtigungen über Aufgaben. Trotzdem sei die Software gegenüber Entourage ein großer Schritt nach vorne: Wer sich mit Outlook für Windows auskennt, werde sich mit Outlook für Mac sofort zurechtfinden. Auch die Kompatibilität habe sich verbessert: Mossberg konnte ein 3-Gigabyte-Windows-Archiv von Outlook ohne Probleme importieren.

Auch sonst ähnelt die Benutzeroberfläche von Office 2011 mehr als die Vorgänger der Windows-Version. Die Ribbons-Oberfläche, die das Ausführen von Befehlen über Buttons innerhalb eines Fensters ermöglicht, lässt sich in allen Apps außer Outlook allerdings auf Wunsch auch wieder ausschalten. Da die Menüleiste in Mac-Anwendungen anders als bei Windows nicht Teil des Fensters ist, erscheint Ribbons vielen Anwendern auf einem Mac nicht ebenso sinnvoll.

Weitere Verbesserungen sieht Mossberg unter anderem in der Anbindung an die Office Web Apps, deutliche Geschwindigkeitsvorteile vor allem beim Aufrufen der Apps oder Öffnen großer Dokumente sowie eine deutlich verbesserte Kompatibilität zwischen der Mac- und der Windows-Version. Was im Vergleich zu Office 2010 für Windows aber noch fehle seien PivotCharts in Excel, weitere Video-Bearbeitungsfunktionen in PowerPoint und das “Backstage”-Feature für die Verwaltung von Druckaufträgen und anderen Funktionen.

Als Preis für die Home-and-Student-Edition ohne Outlook gibt Amazon.de 99,90 Euro* an, eine Vorbestellung ist schon jetzt möglich. Die Home-Business-Edition mit Outlook kostet 220,85 Euro*. Die Multilizenz-Versionen kosten 138,85* beziehungsweise 365,76 Euro*.

Wer etwas Geld sparen möchte, kann sich jetzt noch Office 2008 Mac kaufen, das in den entsprechenden Einzellizenz-Ausführungen 89,90* und 344,89 Euro* kostet – also weniger als die neuen Versionen. Trotzdem bietet Microsoft ein kostenloses Upgrade für Kunden an, die sich zwischen dem 1. August 2010 und dem 30. November 2010 Office 2008 zulegen beziehungsweise zugelegt haben.

Vergünstigte Upgrades für Kunden, die Office 2008 vor dem 1. August gekauft haben, gibt es nicht.

Weitere Themen: Version, Mac

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz